Afrikanisch-deutsches Kleinstadtflair – ein Rundgang durch Windhoek

11.06.2014 |  Von  |  Afrika, Alle Länder

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Afrikanisch-deutsches Kleinstadtflair – ein Rundgang durch Windhoek
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die namibische Hauptstadt Windhoek liegt genau in der Mitte des afrikanischen Staates auf einer Höhe von etwa 1650 Metern in einem Talkessel zwischen den Eros- und Auasbergen. Aufgrund der Höhenlage herrscht stets ein wenig Wind, den Besucher aufgrund des trockenen Klimas als sehr angenehm empfinden. Der Name der Hauptstadt ist Programm: Auf Afrikaans bedeutet Windhoek „windige Ecke“.

Zahlreiche Gebäude erinnern noch heute an die deutsche Kolonialzeit. Namibias Hauptstadt hat inzwischen knapp 300’000 Einwohner – dennoch herrscht hier ein liebenswert kleinstädtisches Flair! Die Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden Sie am besten bei einem kleinen Rundgang, alles ist fussläufig zu erreichen.



Einen Spaziergang durch Windhoek starten Sie idealerweise an der Hauptstrasse, der Independence Avenue. Die Atmosphäre ist geprägt von zahlreichen Grünanlagen und charmanten Kolonialbauten. An der einstigen Kaiserstrasse gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants, die auf einen Besuch warten. Haben Sie Appetit auf deutsches Brot oder einen typisch deutschen Kuchen, ist das kein Problem, denn viele Geschäfte führen derartige Artikel – vielerorts wird auch Deutsch gesprochen. Oftmals fühlt man sich bei einem Rundgang in eine deutsche Kleinstadt versetzt.

Strassenverkauf afrikanischen Kunsthandwerks und Schnitzereien in Windhoek (Bild: aj82, Wikimedia, CC)

Strassenverkauf afrikanischen Kunsthandwerks und Schnitzereien in Windhoek (Bild: aj82, Wikimedia, CC)

Auf einer kleinen Anhöhe erblicken Sie die Christuskirche, die als Wahrzeichen der namibischen Hauptstadt gilt. Im Auftrag des deutschen Pastors Siebe wurde die Kirche im Jahr 1907 erbaut. Das Gotteshaus dient Ihnen bei einem Rundgang als idealer Orientierungspunkt, denn aufgrund seiner erhöhten Lage ist es von überall sehr gut zu sehen – verlaufen können Sie sich also nicht! Einen wunderbaren Blick geniessen Sie von dem 42 Meter hohen Kirchturm. Wenn Sie nicht gerade den Gottesdienst besuchen, müssen Sie mit recht unregelmässigen Öffnungszeiten rechnen!

Ältestes Gebäude der Stadt ist die Alte Feste. Im Jahr 1890 wurde das Gebäude aus ungebranntem Lehm von der Deutschen Schutztruppe errichtet. Heute beherbergt die Alte Feste das namibische Nationalmuseum, in dem Sie umfangreiche Informationen über die kulturgeschichtliche Entwicklung des Landes erhalten – ein Rundgang lohnt sich!

Wie die Alte Feste liegt auch der Tintenpalast an der Robert Mugabe Avenue. Hier befindet sich der Sitz des namibischen Parlaments. Das Gebäude wurde ebenfalls während der deutschen Kolonialzeit eingeweiht – aufgrund des immens hohen Tintenverbrauchs der dort tätigen Beamten bezeichnete die Bevölkerung den Bau schnell als „Tintenpalast“. Ein bekanntes und oft fotografiertes Denkmal ist das Reiterdenkmal, das zu Ehren der Opfer des Krieges zwischen den deutschen Schutztruppen und den einheimischen Stämmen errichtet wurde.

Sehr schön ist auch der Bahnhof im nördlichen Teil der Stadt. Vor dem sehenswerten Bahnhofsgebäude sehen Sie eine alte Schmalspurlokomotive, die früher die Strecke zwischen Windhoek und Swakopmund bewältigte.



 

Oberstes Bild: Deutsches Reiterdenkmal mit Christuskirche in Windhoek (© Freddy Weber, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Afrikanisch-deutsches Kleinstadtflair – ein Rundgang durch Windhoek

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.