Premium Netzwerk

Die unbekannten Sehenswürdigkeiten von Paris

18.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die unbekannten Sehenswürdigkeiten von Paris
3 (60%)
1 Bewertung(en)

Paris, die Stadt der Liebe oder auch Lichterstadt genannt, gilt als die internationale Touristenmetropole schlechthin. Keine Stadt auf der Welt lockt alljährlich mehr Touristen aus aller Herren Länder an als die Stadt an der Seine. Wen verwundert es, denn Paris ist mystisch, Paris ist modern, Paris ist alt und Paris ist kosmopolitisch. Dazu kommt ein Hauch Avantgarde, Exzentrik und Klassik. Welche Stadt kann dies alles so harmonisch in sich vereinen wie Paris?

Keine! Selbst die von Touristenscharen umzingelten international bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt büssen trotz Menschenmassen nichts von ihrer Attraktivität ein. Kein Besuch in Paris ohne Aufstieg auf den Eiffelturm oder eine romantische Bootsfahrt auf der Seine. Ohne einen Besuch des Louvre oder des Montmartre haben Sie Paris nicht erlebt. Und doch hat die Zehn-Millionen-Metropole noch weitaus mehr zu bieten als die gängigen Highlights, die in jedem Reiseführer zu finden sind. Paris hat noch viele Geheimnisse. Manche sind den Hauptattraktionen so nah, dass sie glatt übersehen werden.



Unbekanntes Paris

Wenn Sie schon einmal in Paris waren und all die Highlights schon kennen, suchen Sie möglicherweise bei einem erneuten Besuch nach geheimen, unbekannten Spots fernab der Empfehlungen gängiger Reiseführer. Besuchen Sie die traditionellen Quartiers oder besuchen Sie geheimnisvolle Parks, die ansonsten nur die Einheimischen kennen. Wie wäre es mit einem Abstecher zum “Bosque de Vincennes” im 12. Arrondissement, der teilweise im Stil englischer Parkanlagen gestaltet wurde? Sie spazieren auf verschlungenen Pfaden um verträumte Seen, in denen sich von Pflanzen bewachsene Inseln gebildet haben. Oder lassen Sie sich von der vielfältigen Flora im Blumenpark “Parc floral de Paris” begeistern.

Unternehmen Sie eine romantische Reise nach Paris und sind bereits auf der Seine bei Mondschein gefahren, dann besuchen Sie die “Je t’aime”-Mauer, die von Frédéric Baron und Claire Kito gestaltet wurde. Sie steht im Quartier Montmartre am Place des Abbesses. In 300 verschiedenen Sprachen und Dialekten ist der weltbekannte Satz “Je t’aime” an die Künstlerwand geschrieben.

"Je t'aime"-Mauer im Quartier Montmartre am Place des Abbesses (Bild: Britchi Mirela, Wikimedia, CC)

“Je t’aime”-Mauer im Quartier Montmartre am Place des Abbesses (Bild: Britchi Mirela, Wikimedia, CC)




Das alte Paris erkunden

Floh- und andere Märkte gibt es ja bekannterweise in jedem Quartier. Einer der schönsten ist der älteste Markt der Stadt, der bis in die Anfänge des 16. Jahrhunderts zurückreicht. Bei einem Bummel über den “Marché Les Enfants Rouges” tauchen Sie ein in ein quirliges Markttreiben, wie es die Pariser schon seit Jahrhunderten kennen. Von Hausmannskost über exotische afrikanische oder asiatische Küche inklusive Zutaten wird alles angeboten. Doch im Grunde ist es das urtypische Flair, das die Besucher begeistert.

Sicherlich werden Sie bei Ihrem Paris-Besuch früher oder später auch einmal auf der “Ile de la Cité” landen. Wenn Sie Pont Neuf oder Notre Dame nicht mehr interessieren, dann schauen Sie sich einmal die Palastkapelle “La Sainte Chapelle” an. Atemberaubende Fensterrosen aus buntem Glas, gigantische Fensterlanzetten und ein beeindruckendes Deckengewölbe erwartet Sie in einem der prachtvollsten Baudenkmäler der Gotik. Auf der “Ile de la Cité” gleich gegenüber der Notre Dame finden Sie auch den französischen Nullpunkt und das grüne Kleinod “Le Jardin du Vert Galant”, das, eingerahmt vom Fluss, beschaulich inmitten alter Pariser Architektur liegt. Auf den einladenden Bänken schmeckt eine Flasche eisgekühlter Champagner unter schattenspendenden Bäumen besonders gut.

Ein aufregenden, teilweise frivol-knisternden Abend können Sie im ältesten Cabaret, dem “Au lapin agile”, erleben. Ab 21 Uhr sind die Pforten des Etablissements in der Rue Saules im Quartier Montmartre für Sie geöffnet. Art-Nouveau-Architektur im Stile elsässischer Vorbilder finden Sie in 13. Arrondissement. Das Viertel ist ein echtes Bohème-Quartier mit zahlreichen Bars, Kneipen und Tavernen, in denen rund um die Uhr etwas los ist.



 

Oberstes Bild: Blumenpark “Parc floral de Paris” (Groume, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?



Trackbacks

  1. Militärfahrzeuge: Neuheiten auf der Eurosatory 2014 › motortipps.ch
  2. Elsässische Weinstrasse – für Weingourmets Genuss und Verpflichtung › reiseziele.ch

Ihr Kommentar zu:

Die unbekannten Sehenswürdigkeiten von Paris