Haus- und Wohnungstausch: Umsonst wohnen in aller Welt

04.05.2014 |  Von  |  Alle Länder

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Haus- und Wohnungstausch: Umsonst wohnen in aller Welt
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Neben teuren Flügen gehen bei einer Ferienreise besonders die Unterkunftskosten ins Geld, und wer auf ein günstiges Zimmer im Hotel oder Hostel hofft, muss häufig mit eher zweifelhaften Hygienestandards rechnen. Die Suche nach einer billigen Wohngelegenheit hat mittlerweile viele neue Reiseformen hervorgebracht – neben Couchsurfing und privaten Ferienwohnungen zählt dazu vor allem der Haus- oder Wohnungstausch.

Die Idee ist denkbar einfach: Zwei Tauschpartner an verschiedenen Orten oder sogar in verschiedenen Ländern stellen sich gegenseitig ihre Unterkunft zur Verfügung. Auf diese Weise ist das Wohnen am Zielort nicht nur kostenlos, sondern beide Partner geniessen auch den Komfort einer Privatunterkunft und wohnen mitten unter den Einheimischen.



Natürlich hat auch der Haustausch seine Nachteile. So fällt es manch einem Reisenden schwer, sein Haus völlig fremden Menschen zur Verfügung zu stellen. Auch eine vollständige Sicherheit ist nicht gegeben – weder darüber, dass nichts beschädigt wird, noch darüber, dass der Tauschpartner die Reise nicht im letzten Moment absagt. Trotzdem ist der Haustausch eine einmalige Gelegenheit für alle Reisenden, die am Zielort nicht nur ein einfacher Tourist sein möchten.

Traumhaft wohnen in aller Welt (Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de)

Traumhaft wohnen in aller Welt (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Haustausch in den Ferien: So funktioniert’s

Ein Haus- oder Wohnungstausch erfolgt in den meisten Fällen über eine Agentur, die gegen eine Mitgliedsgebühr die Vermittlung übernimmt und den Tauschpartnern auch bei praktischen Fragen zur Verfügung steht. Der Tausch erfolgt normalerweise zeitgleich – während zum Beispiel eine Familie aus Zürich Ferien in einer Privatwohnung in New York macht, geniessen die Wohnungsbesitzer aus New York ihren Aufenthalt in Zürich. Es ist jedoch auch ein zeitversetzter Aufenthalt möglich, etwa beim Tausch von Ferienhäusern.



Getauscht werden können sowohl Häuser als auch Wohnungen, und auch der Pkw des Tauschpartners kann in einigen Fällen genutzt werden. Zusätzlich besteht während des Aufenthalts die Möglichkeit, die Annehmlichkeiten des Gasthauses zu nutzen – also zum Beispiel in den eigenen vier Wänden Wäsche zu waschen, zu kochen oder sich im Garten zu entspannen. Gleichzeitig ist im eigenen Haus immer jemand vor Ort, um die Post zu leeren oder mögliche Tiere oder Pflanzen zu versorgen. Natürlich werden auch Pflichten mit übernommen, und einen Reinigungsservice gibt es ebenso wenig wie ein fertig angerichtetes Frühstücksbüffet.

Vielfältige Möglichkeiten beim Wohnungstausch (Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de)

Vielfältige Möglichkeiten beim Wohnungstausch (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Haus- oder Wohnungstausch – die wichtigsten Vorteile:



  • An festen Kosten fallen in der Regel nur die Vermittlungsgebühren für die Agentur an; bei einem privaten Tausch ist die Ferienunterkunft komplett kostenfrei.
  • Der Tausch über eine Agentur bietet beiden Tauschpartnern eine gewisse Sicherheit.
  • Die Tauschpartner erhalten einen direkten Einblick in das Alltagsleben am Ferienort, wohnen wie die Einheimischen und sind zudem mit der eigenen Wohnung / dem eigenen Haus völlig unabhängig.
  • Das eigene Haus steht während der Reise nicht leer, die Gefahr von Einbrüchen oder plötzlich auftretenden Problemen wird verringert. Die Tauschpartner können sich möglicherweise auch um Haustiere oder Pflanzen kümmern.
  • Der Tauschpartner kann wertvolle Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Ausgehmöglichkeiten geben, aber auch praktische Hinweise z.B. zum örtlichen Verkehrsnetz und zum sicheren Verhalten vor Ort.
  • Mit einem Haustausch lassen sich Ferienhäuser besser nutzen.
Kostenloser Luxus - nicht immer unmöglich (Bild: ceeweemedia.de  / pixelio.de)

Kostenloser Luxus – nicht immer unmöglich (Bild: ceeweemedia.de / pixelio.de)




Nachteile beim Haustausch:

  • Man überlässt sein Haus oder seine Wohnung fremden Menschen, und das im Normalfall mit allen persönlichen Gegenständen.
  • Beschädigungen, Streitigkeiten mit den Nachbarn und ähnliche Probleme sind nie völlig ausgeschlossen.
  • Sie sind während Ihrer Ferien selbst in der Verantwortung, mit Mobiliar und Einrichtung des fremden Hauses sorgsam umzugehen. Sie müssen sich um die Reinigung kümmern und haben bei Problemen zunächst keinen direkten Ansprechpartner, wie etwa das Rezeptionspersonal im Hotel.
  • Bei einer unerwarteten Absage des Tauschpartners muss die Reise im letzten Moment neu geplant werden.
  • Gerade bei Reisen ins Ausland können die Wohn- und Hygienestandards deutlich von den gewohnten abweichen. Nicht immer ist dies im Voraus bekannt oder auf Fotos zu erkennen.
Verantwortung im fremden Haus (Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de)

Verantwortung im fremden Haus (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Haus und Wohnung tauschen: Das müssen Sie beachten

Damit der Haustausch für beide Tauschpartner reibungslos verläuft, sind im Vorfeld einige Dinge zu beachten. Das betrifft rechtliche und praktische Aspekte, aber auch die Anpassung an die örtlichen Verhältnisse und die Kultur des Zielortes.



  • Beide Tauschpartner sollten über eine Hausrat- und eine Haftpflichtversicherung verfügen. Wird auch das Auto getauscht, ist ausserdem der Abschluss einer Vollkaskoversicherung empfehlenswert. Informieren Sie sich bei Ihren Versicherern, ob der spezielle Fall des Haustauschs durch die Versicherung abgedeckt ist. Erkundigen Sie sich auch über die Versicherung Ihres Tauschpartners.
  • Verschliessen Sie Wertsachen und persönliche Gegenstände, die Sie den fremdem Besuchern nicht überlassen möchten.
  • Schliessen Sie selbst bei gutem gegenseitigen Verhältnis einen Vertrag ab und lesen Sie die Geschäftsbedingungen der vermittelnden Agentur.
  • Stellen Sie bei Reisen ins Ausland sicher, dass Sie über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um bei Problemen mit Nachbarn, Vermieter oder anderen Ansprechpartnern kommunizieren zu können. Informieren Sie sich gegebenenfalls, ob ein Ansprechpartner mit Englischkenntnissen zur Verfügung steht.
  • Informieren Sie sich vor der Reise über die örtlichen Gepflogenheiten. So ist es z.B. in einigen Ländern üblich, im Haus die Schuhe auszuziehen. Bei Unklarheiten sprechen Sie Ihren Tauschpartner direkt an.
  • Generell ist es empfehlenswert, während der Reise in Kontakt zu bleiben. So wissen beide Tauschpartner zu jeder Zeit, dass zu Hause alles in Ordnung ist.

 

Oberstes Bild: Ferienhaus in Frankreich (© Katharina Wieland Müller / pixelio.de)



Trackbacks

  1. Herzlich willkommen: Gäste- und Ferienwohnungen stilvoll einrichten › moebeltipps.ch

Ihr Kommentar zu:

Haus- und Wohnungstausch: Umsonst wohnen in aller Welt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.