In alten Mauern treffen sich Zeitgeist und Historie

25.11.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
In alten Mauern treffen sich Zeitgeist und Historie
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Manche Orte katapultieren uns geradewegs in die Vergangenheit – andere wiederum lassen uns die Zukunft spüren.

Design Hotels™ präsentiert fünf Mitgliedshotels rund um die Welt, in denen sich beide Welten treffen. Vom niederländischen Kloster über ein Kolonialhaus in Malaysia bis zur verlassenen Fabrik in Island: in alten Mauern vereinen sich Zeitgeist und Historie.

Macalister Mansion, Penang, Malaysia


Macalister Mansion - Penang - Malaysia (Bild: © Design Hotels™)

Macalister Mansion – Penang – Malaysia (Bild: © Design Hotels™)


Einst britischer Handelshafen, ist George Town im malaiischen Bundesstaat Penang heute internationale Metropole. Als UNESCO Weltkulturerbe ist die Stadt geprägt von Alt und Neu, Vergangenheit und Zukunft, Industrie und Tourismus. Eine Balance, die besonders im Macalister Mansion zu spüren und zu sehen ist.

Das über 100 Jahre alte Kolonialhaus zollt Tribut an Oberst Norman Macalister, dem ersten britischen Gouverneur in Malaysia im 19. Jahrhundert. Für den Umbau haben Eigentümer und Originals Dato Sean H’ng und Datin Karen H’ng mit Colin Seah von Ministry of Design aus Singapur zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist ein modernes Hotel in historischem Gemäuer in dem jedes Zimmer einen anderen Abschnitt aus Macalisters Leben zeigt.

ION Luxury Adventure Hotel, Selfoss, Island


ION Luxury Adventure Hotel - Selfoss - Island (Bild: © Design Hotels™)

ION Luxury Adventure Hotel – Selfoss – Island (Bild: © Design Hotels™)


Das ION Luxury Adventure Hotel im Landesinneren Islands liegt weniger als eine Autostunde von Reykjavik entfernt. Einst die Arbeiterunterkunft des nahegelegenen Nesjavellir-Geothermalkraftwerks, beherbergt das Gebäude seit 2011 eines der aussergewöhnlichsten Hotels Islands. Seine industrielle Vergangenheit zeigt sich im minimalistischen Erscheinungsbild, der Betonfassade und dem gleichmässigen Schnitt der 45 Zimmer und Suiten.



In Zusammenarbeit mit dem Designstudio Minarc aus Santa Monica ist das Innendesign entstanden. Eine Vielzahl an Grautönen, kombiniert mit hellen Holzböden und Möbeln aus Treibholz bestimmt das Erscheinungsbild des am Rande eines aktiven Vulkans gelegenen Hauses. Vor der unvergleichlichen Kulisse der rauen Landschaft Islands, braucht es nicht viel mehr, um ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen.

Kruisherenhotel Maastricht, Niederlande


Kruisherenhotel Maastricht - Die Niederlande (Bild: © Design Hotels™)

Kruisherenhotel Maastricht – Die Niederlande (Bild: © Design Hotels™)


Im Herzen Maastrichts, knapp 200 Kilometer südöstlich von Amsterdam, liegt das ehemalige Kloster der „Kruisheren“, dem Orden der Kreuzherren. Das gotische Gemäuer aus dem 15. Jahrhundert stand ab 1979 leer und begann zu verfallen, bevor es Ende des Jahres 2000 mithilfe des Architekten Rob Brouwers und Lichtdesigner Ingo Maurer als Kruisherenhotel Maastricht zu neuem Leben erweckt wurde.

In verschiedene Ebenen unterteilt, beherbergt es heute 60 individuell eingerichtete Zimmer mit Designerstücken von Le Corbusier, Starck, Newson, Wanders, Rietveld und Piet-Hein Eek. Im Kirchenschiff mit hohen, gotischen Fenstern wird das Frühstück serviert. Innerhalb wie ausserhalb des Gebäudes installierte Ingo Maurer Lichtkunst, darunter einen goldglänzenden Tunnel.

The QVEST Hideaway Hotel, Köln, Deutschland


The QVEST Hideaway Hotel - Koeln -Deutschland (Bild: © Design Hotels™)

The QVEST Hideaway Hotel – Koeln -Deutschland (Bild: © Design Hotels™)


Kreuzrippen überwölben die Räume, durch die grossen gotischen Fensterbögen fällt Licht ins Innere. Trifft auf Steinstufen, neogotische Treppengeländer, auf massive Säulen und weiss gekalkte Wände – und Möbel von van der Rohe über Eames bis Gropius. Das The QVEST Hideaway Hotel im Herzen Kölns sticht heraus aus dem architektonischen Nachkriegs-Einerlei seiner Umgebung. Inhaber und Original Michael Kaune – auch Verleger des Magazins QVEST – verwandelte das 1897 erbaute, einstige historische Stadtarchiv in zwei Jahren Umbauzeit in ein Refugium mit 34 Zimmern. In dem neogotischen, denkmalgeschützten Gebäude gleicht keins dem anderen.

Ob gemütliche acht Quadratmeter unterm Dach bis zur majestätische Suite mit handbemalter Decke von 1390 – der letzten erhaltenen, handbemalten Holzdecke Kölns – und Blick über den mit Platanen bewachsenen Platz und die gegenüberliegende St. Gereon Kirche. Das Mobiliar von Mid Century bis Bauhaus, hat Kaune über Jahrzehnte zusammengetragen und um ausgewählte Kunstwerke – teils aus der Sammlung und der nebenan liegenden Galerie „Kaune Contemporary“ – ergänzt. In der Bar Rossi finden wechselnde Ausstellungen von Fotografen statt, die Kaune auch als Galerist vertritt.

Vertigo Hotel, Dijon, Frankreich


Vertigo Hotel - Dijon - Frankreich (Bild: © Design Hotels™)

Vertigo Hotel – Dijon – Frankreich (Bild: © Design Hotels™)


Am Place Darcy, einem der schönsten Plätze im Herzen des französischen Dijon, liegt das Vertigo Hotel. Erbaut nach dem Vorbild des Pariser Haussmannstils des späten 19. Jahrhunderts, blickt das Haus auf eine lange Tradition zurück. Als „Hôtel de la Cloche” machte der zweite Besitzer Louis Gorges das Hotel zum Treffpunkt internationaler Stars von Joe Cocker bis Jean Reno.

Nach umfassender Renovierung bringt das neue Vertigo Hotel den Glanz vergangener Tage ins 21. Jahrhundert. Das Inneneinrichtungskonzept entstammt der Feder von Ludivine De Brito, die für die Gestaltung der 42 Zimmer auf Möbel internationaler Designer wie Marcel Wanders, Didier Gomez, Pierre Paulin oder Tom Dixon setzte. In der L’Embassy Bar im Retro-Stil werden erlesene Burgunderweine, Champagner und Cocktails serviert.

 

Artikel von: Design Hotels™
Artikelbild: © magicinfoto – shutterstock.com

Über Natalia Muler

Ich schreibe, seit ich schreiben kann, und reise, seit ich den Reisepass besitze. Momentan lebe ich im sonnigen Spanien und arbeite in der Modebranche, was auch oft mit Reisen verbunden ist, worüber ich dann gerne auf den Portalen von belmedia.ch berichte. Der christliche Glaube ist das Fundament meines Lebens; harmonisches Familienleben, Kindererziehung, gute Freundschaften und Naturverbundenheit sind meine grössten Prioritäten; Reisen und fremde Kulturen erleben meine Leidenschaft; Backen und Naturkosmetik meine Hobbys und immer 5 Minuten zu spät kommen meine Schwäche.


Ihr Kommentar zu:

In alten Mauern treffen sich Zeitgeist und Historie

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.