Pisa – mehr als nur ein schiefer Turm

03.12.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Pisa – mehr als nur ein schiefer Turm
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Stadt Pisa im Nordwesten Italiens bietet mit ihren mittelalterlichen Bauten und ihrem Umland viele Möglichkeiten für Städtereisende, Aktivferiengäste und Wellnessfreunde. Die Nähe zur Küste sorgt für Strandabenteuer und garantiert kulinarischen Genuss mit frischem Fisch.

Neben dem Schiefen Turm gibt es noch vieles mehr zu entdecken. Schöne Kirchen, anregende Sportangebote, leckeres Essen, erholsame Spa-Einrichtungen und die Nähe zum Mittelmeer gehören ebenfalls zu Pisa; eine gelungene Kombination für schöne Ferien.



Allgemeine Informationen zu Pisa

Die Stadt Pisa liegt als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Region Toskana im Nordwesten Italiens. Knapp die Hälfte der Einwohner Pisas sind Studenten, wodurch die Stadt ein junges und dynamisches Flair bekommt. In Kombination mit der Historie der Stadt, welche bis heute gut sichtbare Spuren hinterliess, und der umliegenden Natur ist Pisa ein guter Ausgangspunkt für unterschiedliche Reisearten. Städteferien können hier sehr gut mit Aktiv- oder Badeferien kombiniert werden.

Dom zu Pisa – Mittelschiff mit Kassettendecke (Bild: José Luiz Bernardes Ribeiro, Wikimedia, CC)

Dom zu Pisa – Mittelschiff mit Kassettendecke (Bild: José Luiz Bernardes Ribeiro, Wikimedia, CC)

Einige Sehenswürdigkeiten Pisas




Pisas Wahrzeichen ist selbstverständlich der Schiefe Turm. Der Bau dieses Glockenturms, welcher zum nahestehenden Dom gehört, wurde 1173 begonnen, setzte aber für circa 100 Jahre aus, da sich schon zu Beginn eine Neigung abzeichnete. Nach weiteren Bauabschnitten und deren Unterbrechungen wurde 1372 die Glockenstube fertiggestellt. Seit dem Bau des Turms gab es immer wieder Versuche zur Begradigung, jedoch ist es genau diese Schieflage des Turms, die ihn so berühmt gemacht hat.

Der schon erwähnte Dom zu Pisa mit dem vollständigen Namen „Santa Maria Assunta“ wurde ab dem Jahr 1063 erbaut. Die Fassade mit ihren Rundbögen und Säulen entstand zum Ende des 12. Jahrhunderts als Teil der Pisaner Romantik. Innen finden Sie die entsprechenden Elemente wieder, ausserdem viele eindrucksvolle Malereien, Gemälde und Mosaike. Sehr prunkvoll ist auch die von Säulen getragene und mit Fresken verzierte Kanzel.

Wesentlich kleiner, aber nicht weniger sehenswert ist die Kirche „Santa Maria della Spina“. Direkt am Ufer des Lungarno erbaut und dessen Staumauer unterbrechend hebt sich das helle Gebäude von den umliegenden Wohnhäusern ab. Die Kirche wurde im gotischen Stil erbaut und verfügt über viele Details sowie lebensgrosse Statuen auf Dachhöhe. Innen ist sie eher schlicht gehalten.





Die Kirche "Santa Maria della Spina" in Pisa (Bild: Elisabeth Naldera de Cassar, Wikimedia, CC)

Die Kirche „Santa Maria della Spina“ in Pisa (Bild: Elisabeth Naldera de Cassar, Wikimedia, CC)




Naturerlebnisse und Sportangebote rund um Pisa

Nur etwa sechs Kilometer westlich des Stadtgebiets finden Sie den Ortsteil „Marina de Pisa“ mit zahlreichen Stränden. Folgen Sie der Küste nach Norden, dann finden Sie auch kilometerweite Strände ausserhalb des städtischen Gebiets, wo Sie in aller Ruhe schwimmen, baden und sich sonnen können. Zwischen Pisa und der Küste liegen Felder und Wälder – ideal für eine entspannte Wanderung zum oder vom Strand.

Im Grossraum Pisa gibt es zwei Golfplätze und einige Tennisangebote. Innerhalb der Stadt finden Aktive auch Fahrradverleihe und Fitnessstudios. Wenn Sie eher ein Freund des Wassersports sind, bietet Ihnen Pisa Möglichkeiten zum Segeln, Tauchen und Schnorcheln. Wenn Sie sich einen Tag Zeit nehmen können, lohnt ein Ausflug auf die grüne Insel Elba. Entdecken Sie herrliche Strände, beschauliche Bergdörfer, wandeln Sie auf den Spuren Napoleons I. und geniessen Sie die herrliche Natur auf idyllischen Wanderwegen.

La certosa di Calci in der Provinz Pisa (Bild: Mac9, Wikimedia, CC)

La certosa di Calci in der Provinz Pisa (Bild: Mac9, Wikimedia, CC)

Erholung und Entspannung

Die Provinz Pisa und die weitere Region Toskana lassen Ihnen aber auch Musse und Zeit für einen erholsamen Wellnesstag mit Bädern inklusive Whirlpools, Saunen und Massage-Angeboten. Selbstverständlich gibt es in Pisa und Umgebung auch speziell zur Erholung der Gäste ausgelegte Hotels. Der Erholung ebenso zuträglich sind das mediterrane Klima sowie der erholsame Mix aus Wald- und Seeluft in Küstennähe.

Zur körperlichen Erholung trägt das gute Essen dieser Region ebenfalls seinen Teil bei. Aus frischen Zutaten wie gesundem Gemüse, leckerer Pasta, Fleisch oder Fisch, zubereitet mit frischen Kräutern und köstlichem Olivenöl, zaubern die Köche leckere Gerichte. Dazu geniessen Sie am besten einen der örtlichen Weine.



 

Oberstes Bild: Piazza dei Miracoli in Pisa (© José Luiz Bernardes Ribeiro, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Pisa – mehr als nur ein schiefer Turm

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.