Branko Šmon verwandelt Matterhorn zum Botschafter für neues Plastikbewusstsein

19.07.2019 |  Von  |  News, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Branko Šmon verwandelt Matterhorn zum Botschafter für neues Plastikbewusstsein
Jetzt bewerten!

Nach Schätzungen von Wissenschaftlern wird der weltweite Plastikbestand in diesem Jahr voraussichtlich bei etwa sieben Milliarden Tonnen liegen.

Der Künstler Branko Šmon hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses unvorstellbare Ausmass zu visualisieren und begreifbar zu machen. Mit seinem Kunstprojekt „Earth Plastic View“ verwandelt er das Matterhorn, den meistfotografierten Berg der Welt, anhand von mehreren Installationen zum weltweiten Botschafter für ein neues globales Plastikbewusstsein.

Die Vernissage von „Earth Plastic View“ findet am 19.07.2019 in Zermatt/Schweiz statt. Das Projekt wird unter anderem vom Fraunhofer LBF, Bereich Kunststoffe unterstützt. Die Patenschaft für das Projekt übernimmt der Schweizer Pionier Bertrand Piccard, der 2015-2016 mit einem Solarflugzeug die Erde umrundete.

Sichtrahmen & MyEarthPlasticPart-cubes: Das Unvorstellbare bekommt eine Form

Sieben Milliarden Tonnen Plastik befinden sich derzeit weltweit im Gebrauch in den Landschaften, den Weltmeeren, auf Deponien, in Lebewesen. Das entspricht auf der Grundlage einer belastbaren Schüttdichte einem Granulatvolumen von rund 14 km3 – eine eigentlich unvorstellbar grosse Menge. An prominenter Stelle erhält dieses Volumen nun eine greifbare Form: Vier grosse „Earth Plastic View“- Frames, aufgestellt an unterschiedlichen Aussichtspunkten rund um den Gornegrat, zeigen die räumliche Ausdehnung des Volumens des weltweiten Plastikbestands in Granulatform.

Die imposanten Sichtrahmen umfassen die Silhouette des Matterhorns mit dem umliegenden Bergmassiv und markieren das Plastikvolumen von 14 km3. So wird dieses Ausmass in der Landschaft um das Matterhorn sicht- und damit erst vorstellbar. In Zermatt und an sechs Aussichtspunkten entlang der Gornergrat Bahnlinie und auf der Rothornseite visualisiert Šmon zudem den Anteil des aktuell globalen Plastikbestandes im Verhältnis zum Individuum (Anfang 2019: 7,67 Milliarden Menschen) durch grosse Plastik-Objektkuben, die mit Plastikgegenständen des Alltags, Plastikmahlgut und -granulat gefüllt sind. Diese

„MyEarthPlasticPart-cubes” sind 1,9 x 1 x 1 m gross, ihr Volumeninhalt entspricht dem weltweiten Pro- Kopf-Aufkommen von Plastik in Granulatform (1,9 m3).

Art App: Eine neue Dimension der Kunsterfahrung

Speziell für das Projekt entwickelte Šmon die „Earth Plastic View“-Art App, die das Visualisieren des Plastikvolumens durch verschiedene Funktionen erweitert. Die App verstärkt auf spielerische Weise die Aufmerksamkeit für die Thematik und ermöglicht durch interaktive Funktionen die Dimensionen des weltweiten Plastikaufkommens visuell zu begreifen. Es geht um eine multidimensionale Kunsterfahrung, die das reale Erleben am Matterhorn durch eine virtuelle Ebene erweitert. Die App funktioniert an sieben Aussichtspunkten und zeigt die Ausdehnung des Plastikvolumens am Matterhorn im Jahr 2019. Mit einer zweiten Linie wird das Ansteigen des Volumens auf 32 km3 bis zum Jahr 2035 gezeigt, wenn wir unseren Umgang mit Plastik nicht verändern. Durch eine Foto-Funktion kann jeder Teil der Kunst werden und mit dem EPV-art-filter die Botschaft des Projektes global streuen. Ausserdem informiert die App über Kunstprojekt und Künstler und bietet Informationen zur Umweltproblematik durch Plastik. Global nutzbar potenziert die App Branko Šmons Kunstbotschaft, ein neues Plastikbewusstsein zu schaffen. Mit jedem Kauf geht ein Euro als Spende an innovative Projekte und nachhaltige Lösungen für Plastik. Die Art-App ist ab der Eröffnung am 19.7.2019 im App Store und im Google Play Store erhältlich.

Das Matterhorn als perfekter Botschafter: Verbindung zwischen Bewusstsein und Natur

„Mit Earth Plastic View möchte ich ein neues Plastikbewusstsein schaffen. Nur im Verhalten eines jeden Einzelnen ist eine Veränderung möglich. Das Matterhorn dient dabei als globales Symbol. Ich habe am Gornergrat ideale Bedingungen für mein Ziel gefunden: Wir befinden uns zum einen mitten in schönster Natur, die Menschen werden hier direkt emotional berührt. Zum anderen steht das Matterhorn frei. Man hat als Betrachter eine Übersicht über die darum liegende Berglandschaft. So kann ich das enorme Volumen überhaupt erst sichtbar machen. Durch die Weitläufigkeit der Landschaft und die Schönheit der Natur schaffe ich die mir wichtige Verbindung zwischen dem Bewusstsein für das Ausmass der Problematik und der Kraft der Naturschönheit“, begründet der Künstler seine Wahl für das Matterhorn.

Vernissage am 19.07.2019

Die Eröffnung von „Earth Plastic View“ findet unter Teilnahme von internationalen Gästen aus Politik und Kunst am 19.07.2019 am Gornergrat statt. Das Projekt wird Medien, Gästen und der Öffentlichkeit mit einer Überraschungsaktion über dem Matterhorn vorgestellt.

Titelbild: Branko Šmon beim Aufbau der „Earth Plastic View“-Frames am Matterhorn

 

Quelle: Earth Plastic View
Titelbild: obs/Earth Plastic View/Copyright Branko Šmon

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Branko Šmon verwandelt Matterhorn zum Botschafter für neues Plastikbewusstsein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.