Die Märkische Schweiz – Naturparadies vor den Toren Berlins

18.10.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Märkische Schweiz – Naturparadies vor den Toren Berlins
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Östlich von Berlin liegt die Märkische Schweiz, ein bezauberndes Fleckchen Erde. Es ist Brandenburgs kleinster Naturpark und ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer.

Auf vergleichsweise wenig Fläche sind in der Märkischen Schweiz nahezu alle Landschaftsformen zu finden, welche Brandenburg zu bieten hat. Buchen- und Kiefernwälder, Seen, Flüsse, Moore, Wiesen und Fischteiche machen den ganz besonderen Reiz dieses Landstriches aus.

Buckow im Herzen der Märkischen Schweiz



Wir nutzen die Nähe zu dieser lieblichen Hügellandschaft immer wieder gerne, um dem Alltag zu entfliehen. Die Landschaft ist von der letzten Eiszeit geprägt und die Hügel sind nichts anderes als sogenannte Endmoränen, die vom Eis geformt wurden. Zentrum des Naturparks ist der Ort Buckow mit seinen gerade einmal 1600 Einwohnern. Er ist von sechs Seen umgeben, die Natur liegt hier quasi vor der Haustür. Malerische Seeufer, herrliche Parks und gepflegte Promenaden erwarten die Besucher. Bei einem Aufenthalt in Buckow sollte man sich den Besuch des Brecht-Weigel-Hauses nicht entgehen lassen. Es war der Sommersitz Bertolt Brechts und wird heute für Veranstaltungen während des Kultursommers genutzt.

Buckow im Herzen der Märkischen Schweiz (Bild: Assenmacher, Wikimedia, CC)

Buckow im Herzen der Märkischen Schweiz (Bild: Assenmacher, Wikimedia, CC)

Freizeitmöglichkeiten ohne Ende

In den Sommermonaten lieben wir es, am Wasser zu sein. In der reizvollen Landschaft der Märkischen Schweiz sind die zahlreichen Seen ein wahrer Traum. Besonders beliebt ist der Schermützelsee, auch die Badeanstalt in Buckow ist ein beliebter Treffpunkt. Wer sich gerne mal auf das Wasser hinauswagt, dem stehen hier auch Ruderboote zur Verfügung. Zum Baden suchen wir allerdings auch gerne mal eine der „wilden“ Badestellen auf, um in aller Ruhe zu relaxen. Davon gibt es hier einige, so am Grossen Tornowsee in Pritzhagen oder dem Langen See in Garzin.





Landungssteg am nordöstlichen Ufer des Schermützelsees. (Bild: Lienhard Schulz, Wikimedia, CC)

Landungssteg am nordöstlichen Ufer des Schermützelsees. (Bild: Lienhard Schulz, Wikimedia, CC)




Ein Paradies ist die Märkische Schweiz auch für Wanderer. Besonders schön ist der Herbst, wenn sich das Laub färbt und die Natur noch einmal ein wahres „Feuerwerk der Farben“ entfacht. Dazu durchquert man bei einer Wanderung eine wahrlich abwechslungsreiche Landschaft. Und das Ganze auf so kleinem Raum. Besonders schön ist für uns die Naturparkroute Märkische Schweiz, die mit einer Länge von rund 21 Kilometern gut an einem Tag zu bewältigen ist. Auf dem Weg liegen neben dem Schermützelsee auch herrliche Täler und Schluchten und auf den Hügeln bieten sich immer wieder überraschende Aussichten.



Auch Rad fahren lässt es sich hier wunderbar, wobei angemerkt werden muss, dass hier im Vergleich zu vielen anderen Regionen Brandenburgs doch einige Anstiege warten und ein wenig Kondition erfordern. Davor muss aber niemandem bange sein, denn es gibt genügend Möglichkeiten, sich zu erholen. An warmen Tagen locken zudem die Badeseen, um sich ein wenig zu erfrischen. Auch die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, allen voran Schlösser und Herrenhäuser, laden zum Verweilen ein.

Denkmalgeschütztes Brecht-Weigel-Haus am Ostufer des Schermützelsees in Buckow (Bild: Lienhard Schulz, Wikimedia, CC)

Denkmalgeschütztes Brecht-Weigel-Haus am Ostufer des Schermützelsees in Buckow (Bild: Lienhard Schulz, Wikimedia, CC)




Zwischen Künstlerdorf und Fledermausmuseum

In der Märkischen Schweiz befinden sich interessante Ausflugsziele, die einen Aufenthalt in diesem Landstrich sehr abwechslungsreich gestalten. Besonders begeistert sind wir vom Internationalen Fledermausmuseum in Julianenhof. Es präsentiert dem Besucher in wechselnden Ausstellungen anschaulich die verschiedenen Fledermausarten und vor allem, was zum Schutz dieser bemerkenswerten Tiere getan wird, deren Lebensraum immer kleiner wird.

Immer wieder gerne zieht es uns auch in das Künstlerdorf Ihlow. Schon die historische Dorfanlage mit Dorfanger, Teich, dem Gutshaus mit seinem Park und der im spätromanischen Stil erbauten Backsteinkirche ist ein Blickfang. Dies ist aber nur einer der Gründe, weshalb wir immer wieder nach Ihlow kommen. Uns haben es die Künstlerateliers besonders angetan. Neben Gemälden werden auch Holzschnitzereien und Gartenkunst präsentiert. Wer ein Faible für alte Bücher hat, wird im Antiquariat in der Scheune sicher fündig werden.

Die Märkische Schweiz ist eine attraktive Region vor den Toren Berlins, die für ein paar Ferientage geradezu einlädt.

 

Oberstes Bild: Der Dolgensee ist ein 25 Hektar umfassender See in Ringenwalde, Märkische Schweiz. (© Lienhard Schulz, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Die Märkische Schweiz – Naturparadies vor den Toren Berlins

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.