Emirates kehrt mit A380-Flaggschiff zurück nach Japan

Japan öffnet wieder: Emirates, die grösste internationale Fluggesellschaft, erhöht seine Kapazität auf der Strecke zwischen Dubai und Narita ab dem 15. November durch den Einsatz seines Flaggschiffs, dem Airbus A380. Japan hat die tägliche Ankunftsobergrenze aufgehoben und die Vorgaben für COVID-19-Tests und Selbstquarantäne für den Einreiseverkehr geändert.

Nach der Ankündigung der japanischen Regierung im vergangenen Monat, die Einreisebeschränkungen zu lockern, verzeichnete Emirates einen sprunghaften Anstieg der Flugbuchungen zu den Zielflughäfen Narita und Osaka.

Der Emirates-Flug EK318 startet in Dubai um 2:55 Uhr und kommt um 17:20 Uhr in Narita an. Der Rückflug EK319 von Narita startet um 22:30 Uhr und erreicht Dubai um 5:30 Uhr des Folgetages (alle Zeiten sind Ortszeiten). Emirates fliegt zweimal täglich ab Zürich und Genf und bietet Reisenden aus der Schweiz nach Japan via Dubai ideale Anschlussoptionen.

Die Wiedereinführung des Emirates A380 nach Narita unterstreicht auch das langjährige Engagement der Fluggesellschaft im japanischen Tourismus- und Reisesektor. Mit der Kapazitätserweiterung möchte Emirates den Nachholbedarf an Reisen nach Japan bedienen und seinen Fluggästen in Ergänzung zur täglichen Osaka-Verbindung EK316/317, die mit einer Boeing 777 bedient wird, eine grössere Auswahl und Flexibilität bieten. In diesem Jahr feiert Emirates zwei Jahrzehnte erfolgreichen Flugbetrieb zum internationalen Flughafen Kansai in Osaka. Emirates war die erste Fluggesellschaft, die im Jahr 2002 eine Flugverbindung zwischen Japan und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie den übrigen Ländern am Arabischen Golf einrichtete. Trotz der Herausforderungen, die die Pandemie mit sich brachte, leistete die Fluggesellschaft weiterhin einen Beitrag für die lokale Gemeinschaft, indem sie wichtige Luftfracht zwischen Japan und anderen globalen Märkten beförderte, um Handelsbeziehungen aufrechtzuerhalten. Urlaubsreisende aus über 60 Ländern können nun wieder visumfrei und ohne geführte Touren nach Japan reisen. Allerdings gelten weiterhin Einreisebestimmungen.

Die Emirates A380 bleibt bei Flugreisenden sehr beliebt und bietet 14 First-Class-Suiten und 76 Flachbettsitze in der Business Class. Kunden, die von und nach Narita reisen, können sich auf geräumige und komfortable Kabinen, die berühmten Emirates-Produkte wie die Bord-Lounge mit Bar, die Privatsuiten sowie die Spa-Duschen in der First Class und das preisgekrönte Bord-Unterhaltungssystem mit über 5.000 On-Demand-Kanälen freuen. Derzeit fliegt das beliebte Emirates-Flaggschiff zu über 30 weltweiten Zielen.

 

Quelle: Wilde & Partner Communications
Bildquelle: Emirates

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Emirates kehrt mit A380-Flaggschiff zurück nach Japan

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});