Lindau / Westallgäu (D): Schulden nicht bezahlt – Zoll pfändet Reisebus

13.02.2020 |  Von  |  News

Lindau / Westallgäu. Weil ein Reiseunternehmer aus dem Kosovo offene Umsatzsteuerschulden von knapp 30.000 Euro hatte, pfändeten Zollbeamte einer Lindauer Kontrolleinheit vorgestern auf der Autobahn 96 in Höhe des Parkplatzes Humbrechts seinen Bus.

Die sechs Fahrgäste wurden mit einem Ersatzshuttle an ihre Ziele gebracht, der Reisebus im Wert von ca. 20.000 Euro beim Zoll eingeliefert und verwertet, sofern der Unternehmer seine Schulden nicht zeitnah begleicht.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatten die Zöllner an gleicher Stelle einen Bus derselben Firma beschlagnahmt.

Der Zoll ist befugt, im Rahmen seiner Kontrollen bei Ausländern offene Steuerforderungen zu vollstrecken und ggf. auch Gegenstände zu pfänden.

 

Quelle: Hauptzollamt Ulm
Bildquelle: Hauptzollamt Ulm

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Lindau / Westallgäu (D): Schulden nicht bezahlt – Zoll pfändet Reisebus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.