Markteintritt in Spanien: Ikos Resorts feiert Grundsteinlegung des Ikos Andalusia

10.12.2018 |  Von  |  Hotellerie, News, Spanien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Markteintritt in Spanien: Ikos Resorts feiert Grundsteinlegung des Ikos Andalusia
Jetzt bewerten!

Ikos Resorts bringt den „Infinite Lifestyle“ nach Andalusien: Die preisgekrönte griechische Hotelgruppe Ikos Resorts kündigt mit der Grundsteinlegung im November 2018 die für Mai 2020 geplante Eröffnung des Ikos Andalusia und somit den Markteintritt in Spanien an.

Die 150 Millionen Euro teure Anlage in Estepona wird das fünfte Resort der Gruppe und das erste ausserhalb Griechenlands sein.

In dem landschaftlich reizvoll gelegenen Urlaubsort Estepona soll das Ikos Andalusia im Sommer 2020 seine Pforten öffnen. Mit einer Investition von 150 Millionen Euro wird das bestehende Costa Del Sol Princess Hotel komplett renoviert. Die Expansion nach Spanien ist ein Meilenstein in der Geschichte der erfolgreichen Hotelgruppe. Das Ikos Andalusia wird das erste Resort ausserhalb Griechenlands sein – weitere Objekte im Mittelmeerraum sind bereits in Planung.

An der Grundsteinlegung im November 2018 nahmen verschiedene Vertreter des Unternehmens auf internationaler Ebene teil: Andreas Andreadis, CEO der Sani/Ikos Group, Luis Herault, CEO des Ikos Iberia, sowie lokale und regionale Behörden, die hinter diesem Bauprojekt stehen, das den Tourismus in der Region positiv steigern soll. Das Ikos Andalusia wird schätzungsweise 635 zusätzliche Arbeitsplätze in der Region schaffen, von denen sechzig Prozent von der lokalen Bevölkerung besetzt werden können.

José María Urbano, Bürgermeister von Estepona, dankte Ikos Resorts für die Investition und die Erweiterung des touristischen Angebots der Stadt: „Wir sind überzeugt, dass dieses neue High-End-Resort die touristische Marke Estepona auf den internationalen Märkten stärken und gleichzeitig die Beschäftigung und die Revitalisierung der mit dem Tourismus verbundenen Wirtschaftszweige fördern wird.“


 Von links nach rechts: Andreas Andreadis, CEO der Sani/Ikos Group, José María Urbano, Bürgermeister von Estepona, Arturo Bernal, Direktor des Tourismusverbands Costa del SolGeneral, und Luis Herault, CEO von Ikos Iberia

Von links nach rechts: Andreas Andreadis, CEO der Sani/Ikos Group, José María Urbano, Bürgermeister von Estepona, Arturo Bernal, Direktor des Tourismusverbands Costa del SolGeneral, und Luis Herault, CEO von Ikos Iberia


„Wir freuen uns sehr, unser unvergleichliches „Infinite Lifestyle“-Konzept in Spanien etablieren zu können“, ergänzt der CEO der Ikos Group Dr. Andreas Andreadis. „Damit setzen wir die anhaltende Erfolgsgeschichte der Ikos Resorts fort und nutzen gleichzeitig die Möglichkeit, in diese schöne Region zu investieren. Indem wir internationalen Luxusreisenden erstklassige All-Inclusive- Urlaubserlebnisse bieten, wollen wir dazu beitragen, dass sich Estepona zu einem der besten Luxus-Tourismusziele weltweit entwickelt.“

 

Quelle: w&p Wilde & Partner
Artikelbilder: © Ikos Resorts

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Markteintritt in Spanien: Ikos Resorts feiert Grundsteinlegung des Ikos Andalusia

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.