Mit Hundewelpen auf Reisen: So sind kleine Hunde sicher unterwegs

02.11.2021 |  Von  |  Allgemein, News

Wer eine Reise mit einem Hundewelpen vorhat, sollte den Trip gut planen. Hundewelpen sind unerfahren und anfälliger für Risiken als erwachsene Hunde.

Dieser Leitfaden zeigt auf, an welche Dinge Hundebesitzer vor der Reise mit dem kleinen Vierbeiner denken sollten.

Auf neuen Wegen: Reisen mit einem Welpen

Die erste Reise wird für den Hundewelpen eine neue Erfahrung sein. Damit der kleine Hund entspannt bleibt, ist es sinnvoll, das Reisen zu üben. Dafür sollte der kleine Hund frühzeitig an die Transportbox, die zur Erstausstattung für Hunde gehört, gewöhnt werden. Falls der Welpe noch nicht stubenrein ist, unbedingt mit einer absorbierenden Transportboxeinlage auslegen. Dann die Transportbox samt Hund mit nach draussen nehmen. Auch ans Autofahren muss der Welpe gewöhnt werden. Das Fahren in einer Transportbox ist deutlich sicherer als etwa auf dem Schoss und lehrt den Hund, dass er sich auch später nicht ungehindert im Fahrzeug bewegen wird dürfen. Kurze Strecken auf glatten Strassen sind für den Anfang optimal, damit der junge Hund sich langsam ans Auto gewöhnen kann. Eine Fahrt zum Tierarzt sollte ebenfalls auf dem Programm stehen. Denn bevor ein Hundewelpe in die weite Welt darf, muss er vollständig geimpft sein und eine Mikrochip-Kennzeichnung haben.

Soll die Reise mit Flugzeug, Schiff oder Zug stattfinden, lohnt es sich, den Flughafen oder Bahnhof schon vor der Reise einmal gemeinsam aufzusuchen. Vorher sollte der Welpe allerdings bereits an die Transportbox und das Auto gewöhnt sein.


Den Hund ans Reisen mit Transportbox gewöhnen (Bild: Monika Wisniewska – shutterstock.com)


Tipps für den Reisetag: Packliste und Vorbereitung

Das Reisen mit einem Welpen erfordert eine sorgfältige Planung. Was es einzupacken und zu bedenken gibt:

  • Wassernapf und ausreichend Wasservorrat mitnehmen
    Hundefutter/Snacks einpacken
  • Spielzeug und Kuscheltiere zur Ablenkung und Beschäftigung nicht vergessen
  • Transportboxeinlagen zum Wechseln einstecken
  • Dokumente wie etwa EU -Heimtierausweis oder Beleg über die Tollwutimpfung mitnehmen

Vor dem Losfahren einen soliden Spaziergang machen, damit sich der Hundewelpe erleichtern kann. Im Idealfall ist der Hund dann so müde, dass er während der Reise entspannt schläft.

Falls der junge Hund im Auto reisekrank wird, sollte nicht kurz vor der Abreise, sondern schon deutlich früher gefüttert werden. Ausserdem lässt sich auch ein Medikament gegen Reisekrankheit vom Tierarzt bekommen.

Während der Fahrt an warmen Tagen unbedingt dafür sorgen, dass der Hundewelpe nicht überhitzt. Welpen haben an heissen Tagen Schwierigkeiten, kühl zu bleiben. Ihre Körpertemperatur erwärmt sich viel schneller als die eines Menschen. Aus diesem Grund darf ein Hund an einem warmen Tag NIEMALS allein im Auto bleiben. Auch nicht für wenige Minuten. Selbst ein geöffnetes Fenster ist nicht ausreichend, um den Hund abzukühlen. Für Alleinreisende bei langen Autofahrten gilt daher, vorher zu recherchieren, an welchen Rastplätzen Hunde drinnen erlaubt sind. So muss der Welpe nicht alleine bleiben, sondern darf mit.

Möglichst viele Pausen machen, wenn der Welpe wach ist. So kann der kleine Hund sich die Beine vertreten, die Blase leeren und falls nötig trinken und essen.

Nach der Ankunft den Welpen loben, einen Spaziergang machen, ausgiebig spielen und streicheln. So weiss der junge Hund, dass alles in Ordnung ist und er am Urlaubsort entspannt dem nächsten Abenteuer entgegensehen kann.

 

Titelbild: OlgaOvcharenko – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Mit Hundewelpen auf Reisen: So sind kleine Hunde sicher unterwegs

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.