Mundurukú erfolgreich beim Schutz des Regenwaldes

08.08.2016 |  Von  |  News, Südamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mundurukú erfolgreich beim Schutz des Regenwaldes
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Während der Olympiade liegt der Fokus der Welt stärker auf Brasilien als sonst. Dabei rücken auch Themen ausserhalb des Sports in den Blick – zum Beispiel die Gefährdung des tropischen Regenwaldes.

Brasilien verfügt in dem riesigen Amazonas-Gebiet über eines der letzten grossen Regenwald-Gebiete der Erde. Doch dieser Naturschatz ist bedroht. Rodungen, menschliche Siedlungen und Industrieprojekte beschneiden die Flächen immer mehr. Doch es gibt auch positive Nachrichten, zum Beispiel, dass der geplante Mega-Staudamm am Fluss Tapajós in São Luiz nicht gebaut werden darf. Brasiliens Umweltbehörde IBAMA hat dem Projekt in Amazonien endgültig die Genehmigung verweigert.


Ein Mega-Staudamm in Brasiliens Regenwald wird nicht gebaut. (Bild: © MarcusVDT - shutterstock.com)

Ein Mega-Staudamm in Brasiliens Regenwald wird nicht gebaut. (Bild: © MarcusVDT – shutterstock.com)


Sie gab damit Beschwerden der einheimischen indigenen Bevölkerung nach. Das Volk der Mundurukú führt bereits seit Langem einen Kampf gegen das Staudamm-Vorhaben. Jahrelang hatte die Regierung die Rechte der Indigenen ignoriert. Warnungen von Umweltschützern, der Bau zerstöre riesige Flächen artenreichen Urwaldes und vernichte den Lebensraum zahlloser Tierarten, waren in den Wind geschlagen worden.


Alter do Chao (Brasilien) ist eine Stadt 33 km westlich von der Stadt Port Amazon Santerem entlang einer der wenigen Strassen im Bundesstaat Para, Brasilien. (Bild: © guentermanaus - shutterstock.com)

Alter do Chao (Brasilien) ist eine Stadt 33 km westlich von der Stadt Port Amazon Santerem entlang einer der wenigen Strassen im Bundesstaat Para, Brasilien. (Bild: © guentermanaus – shutterstock.com)


„Jetzt werden wir weiter gegen die anderen Staudämme an unserem Fluss kämpfen“, bekräftigt der Indigenen-Führer Arnaldo Kabá Mundurukú, denn Brasiliens Regierung plant 42 weitere Staudämme am Tapajós. Der Verein Rettet den Regenwald setzt sich gegen die geplante Staudamm-Bauten in Amazonien ein und sammelt in einer Petition Unterschiften.

 

Artikel von: Rettet den Regenwald e.V.
Artikelbild: Angehörige der Mundurukú, Brasilien (© Fabio Rodrigues Pozzebom / Agência Brasil – Wikimedia, CC BY 3.0 BR)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Mundurukú erfolgreich beim Schutz des Regenwaldes

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.