Ferienwohnungen Tessin

New York: Im Museum of Modern Art ein Stück Schweiz erleben

13.12.2017 |  Von  |  News, Nordamerika, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
New York: Im Museum of Modern Art ein Stück Schweiz erleben
Jetzt bewerten!

Gute Gründe für eine Reise nach New York gibt es immer. Vielleicht muss „Big Apple“ im Rahmen einer Geschäftsreise besucht werden, oder es ist eine Städtereise geplant, wo Sightseeing und Shopping-Touren im Fokus stehen.

Wie auch immer – ein Besuch im Museum of Modern Art gehört zu jedem New York-Trip; zumal im weltberühmten MoMA ein kleines Stück Schweiz zu sehen ist: Ein vor 70 Jahres gestaltetes Zifferblatt der Bieler Uhrenmanufaktur Movado.

Das Museum befindet sich im Stadtteil Manhatten, an der 53rd Street, eingeklemmt zwischen 5th und 6th Avenue und nur einen Katzensprung vom Central Park entfernt. Wer durch das pulsierende Zentrum New Yorks schlendert, kommt damit kaum an diesem Museum von Weltruf vorbei. Wikipedia beschreibt es so: „Das Museum of Modern Art (MoMA) ist eine der weltweit bedeutendsten und einflussreichsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Sie umfasst u.a. Werke der Architektur und des Design, Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Photographien, Drucke und Illustrationen.“



Die Sonne im Zenit

Und mitten in dieser immensen Sammlung steht ein Stück Schweiz. Es ist Design-Kunst, die in ihrer Einfachheit beeindruckt – und das seit langer Zeit. 1947 nämlich, gab der amerikanische Industrie-Designer und Künstler Nathan George Horwitt den Movado-Uhren ein revolutionäres neues Gesicht. Er kreierte ein Zifferblatt, das in seiner genialen und kühnen Schlichtheit noch heute überzeugt.

Der von der Bauhaus-Bewegung stark geprägte Künstler stellte die Zeit als einen einzigen Punkt bei 12 Uhr dar, der die Sonne am Zenit symbolisiert. Zwei Dauphine-Zeiger (schwertförmig) sind sein Synonym für die um diese Sonne kreisende Erde mit ihrem Trabanten. Die wegen ihres klaren Designs gefeierte Kreation ist in der Geschichte der Uhrenherstellung bis heute unerreicht geblieben – das legendäre Zifferblatt wird im MoMA denn auch entsprechend gewürdigt.


Nathan George Horwitt

Nathan George Horwitt


Funktionalität und Schönheit

Das heute als „Movado Museum-Uhr“ berühmte und preisgekrönte Zifferblatt ist eine geschützte Marke und gilt als moderne Ikone: Original. Konzeptuell. Schön. Inspirierend. Zur Feier des 70. Jubiläums dieses legendären Designs präsentiert Movado heute für Damen und Herren die Special Edition Museum Dial-Uhren.


Movado Special Edition

Movado Special Edition


Der ästhetischen Bauhaus-Philosophie folgend – schlicht, geschmackvoll, funktional – und mit Details des Originaldesigns von Horwitt ausgestattet, verbinden die ultraflachen Uhren mit dem puristisch-minimalistischen Design Funktionalität mit Schönheit. Besonders faszinierend: Von der Genialität der aktuellen Ausgestaltung des jüngsten Movado-Zeitmessers kann man sich jederzeit überzeugen – im Musem of Modern Art in New York, direkt am 70jährigen Meisterwerk von Nathan George Horwitt.

 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Nicht gekennzeichnete Bilder: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Titelbild: Lewis Tse Pui Lung – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

New York: Im Museum of Modern Art ein Stück Schweiz erleben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.