Sieben Tipps zur Haushaltsauflösung

03.05.2021 |  Von  |  Allgemein, Polizei.news

Für eine Haushaltsauflösung gibt es verschiedene Gründe. Beziehungen und Freundschaften zerbrechen, man will aus dem Elternhaus ausziehen, oder vielleicht einfach mit einem geliebten Menschen zusammenziehen.

So oder so, aus einem emotionalen Ereignis kann schnell eine Chance oder auch ein Neuanfang werden. Lesen Sie hier unsere sieben Tipps zu einer erfolgreichen, entspannenden Haushaltsauflösung!

Erstens: So früh wie möglich eine neue Bleibe finden

Natürlich kann man sich nicht immer auf eine Haushaltsauflösung vorbereiten. Wenn beispielsweise eine Beziehung in die Brüche geht, dann weiss man das oft erst, wenn es so weit ist. Das Wichtigste ist, kühlen Kopf zu bewahren und über die nächsten Schritte nachzudenken. Es ist nie schön, wenn eine Freundschaft oder Beziehung in die Brüche geht, aber wenn man weiss, wie weiter, ist alles etwas weniger schlimm. Idealerweise hat man schon die neue Wohnsituation aufgegleist, aber auch eine Übergangslösung ist bei einer Haushaltsauflösung ein Segen.

Zweitens: Trennen Sie Ihren Besitz

Wenn verschiedene Menschen zusammen einen Haushalt bilden, bringt oft ein jeder seinen eigenen Rucksack mit sich, sowohl metaphorisch wie auch wörtlich. Im bestmöglichen Szenario für eine Haushaltsauflösung hat jeder etwa gleich viel in den Haushalt mitgebracht, und alle Beteiligten wissen noch, was wem gehört. Meistens jedoch schafft man sich als Haushalt zusammen neue Einrichtung an, welche man dann natürlich nicht so einfach mitnehmen kann. Sitzen Sie mit Ihrem Haushalt zusammen und besprechen Sie in Ruhe, wie die Besitztümer aufgeteilt werden, denn nichts geht über Kommunikation.

Drittens: Mietvertragsfristen nicht vergessen!

Einen Mietvertrag kann man oft nicht fristlos künden, sondern muss sich an die üblicherweise dreimonatige Kündigungsfrist halten. Das kann sowohl zum Schutz der Mieter sein, wie auch zum Nachteil – Sie können nicht einfach so von Ihrem Mitbewohner rausgeschmissen werden, müssen einander nach einem eventuellen Streit allerdings weiter ertragen. Es kann natürlich in Extremfällen eine Lösung sein, dass zwar die Miete weiterhin bezahlt wird, eine Partei dies jedoch alleine tut und dann auch alleine verbleibt. Dies ist sicher eine konfrontationsscheue Lösung, allerdings nicht in jedem Fall finanziell tragbar.

Viertens: Professionelle Unterstützung zur Seite ziehen

Viele Leute schätzen es, wenn sich die ganze Arbeit bei einer Haushaltsauflösung auf das Emotionale beschränkt, anstatt zur Schlepptour zu werden. Professionelle und zuverlässige Firmen wie beispielsweise Hausraeumen.ch sind da ihren Preis in Gold wert! Ein Räumungsunternehmen bringt eine Struktur und Dynamik in den Tag, welche das Ganze vorantreiben und dabei helfen, so bald als möglich ein neues Kapitel im Leben aufzuschlagen.

Fünftens: Kommunikation ist wichtig

Gerade für den Fall, dass nur eine Partei die gemeinsame Bleibe übernimmt, ist es wichtig, sich abzusprechen. Wann können Sie vorbeikommen, um Ihren Teil des Hausrats auszubringen? Wann ist die Schlüsselabgabe? Wie ist die Zahlung der Miete geregelt? Gerade bei Zahlungsfragen empfiehlt es sich, eine schriftliche Vereinbarung festzuhalten und diese durch alle Parteien unterschreiben zu lassen. So haben Sie für den Fall, dass etwas nicht so glatt läuft, immer etwas, auf dass Sie sich berufen können. Dies muss übrigens kein Streitpunkt werden – alle Parteien werden durch eine schriftliche und gültige Vereinbarung geschützt.

Sechstens: Nutzen Sie die Gunst der Stunde

Da Sie durch die Haushaltsauflösung nun ohnehin eine neue Bleibe beziehen werden, wieso entrümpeln Sie da nicht gleich? Kaufen oder mieten Sie sich Umzugsboxen, und markieren Sie eine Handvoll als „zu entsorgen“. So sparen Sie sich die Zeit, Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, in das neue Domizil einzubringen, und sparen natürlich auch Platz. Wenn es sich um Kleider, Bücher oder kleinere Gegenstände handelt, können Sie diese je nachdem vielleicht sogar in einen Brocki bringen und Anderen eine Freude machen! Dies geht natürlich auch bei grösseren Möbelstücken, wobei wir Ihnen hier ans Herz legen würden, diese von den Profis transportieren zu lassen. Bei weniger gut erhaltenen Möbeln besteht natürlich immer die Möglichkeit, diese gleich zu entsorgen – Profis wie Hausraeumen.ch übernehmen diese Arbeit für Sie.

Siebtens: Endreinigung nicht vergessen!

Oft geht sie im Stress des Umzugstags unter, ist sie doch essentiell für die Mietzinskaution; die Endreinigung. Ob Sie sich selber darum kümmern wollen oder ob Sie einen Profi engagieren, nehmen Sie sich die Zeit. Auch hier gilt: der Termin muss mit den anderen Mietparteien abgesprochen sein. Dieser Schritt erübrigt sich natürlich, wenn eine oder mehrere Parteien in der Wohnung verbleiben, da Sie ja dann dieselbe noch nicht wieder an den Vermieter übergeben.

 

Titelbild: gpointstudio – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Sieben Tipps zur Haushaltsauflösung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.