Speedcross 6 – die neue Version des legendären Trailrunning-Schuhs

Den Speedcross 6 muss man nicht vorstellen. Er ist seit 2006 fester Bestandteil im Salomon-Sortiment und bleibt seinen Wurzeln und seinem Status als Trail-Legende treu. Die neue Version des Trailrunning-Schuhs ist noch leichter (298 g), bietet noch stärkeren Grip und schnellere Schlammabscheidung. Dank des überarbeiteten Schafts ist er sowohl funktional als auch feurig – alles mit dem klassischen Speedcross-Komfort. Der Speedcross 6 ist ab sofort in unterschiedlichen Farbausführungen ab CHF 170.00 (UVP) verfügbar.

Der Speedcross 6 lässt das Herz der Trailrunnerinnen und -runner sowie der internationalen Fashion-Crowd gleichermassen höherschlagen. Trotz des Hypes bleibt der Star des Salomon-Schuhsortiments seinen Wurzeln in der Speedcross-Familie treu. Die neuste Version ist jetzt noch etwas leichter (298 g) und hat einen stärkeren Grip auf nassem Untergrund. Der bessere Grip ist das Resultat einer überarbeiteten Aussensohle mit Stollen in Y-Form, die Schlamm schneller abschütteln. „Der Speedcross 6 fokussiert auf den Grip, der schon immer ein Kernelement dieses Schuhs war“, erklärt James Boyes, Product Manager für Trailrunning bei Salomon. „Wenn sich Schlamm am Schuh festsetzt, rutscht man eher und der Schuh wird extrem schwer. Nach umfassenden Tests hat sich herausgestellt, dass die neuen Y-förmigen Stollen auf der Aussensohle des Speedcross 6 den besten Grip auf rutschigem Untergrund bieten und den Schlamm schneller abschütteln. Dadurch ist man auf jedem Terrain schneller und sicherer.“









Das neue, fussumhüllende Obermaterial vereint Funktion mit einem feurigen Look und bietet gleichzeitig den klassischen Speedcross-Komfort. Die SensiFit™-Konstruktion ermöglicht einen präzisen, optimalen Fusshalt, während das Verbundmaterial EnergyCell™+ in der Zwischensohle für eine aussergewöhnliche Energierückführung sowie für eine gute Dämpfung unter dem Fuss sorgt.

Der Speedcross 6 ist auch als GORE-TEX-Version mit einer wasserdichten und atmungsaktiven GORE-TEX-Membrane erhältlich und eignet sich perfekt für nasse und schlammige Bedingungen.

Stylischer Trailschuh für alle Terrains

Das Design des Speedcross 6 erinnert an den reifenähnlichen Look des ersten Speedcross aus dem Jahr 2006. Salomon-Schuhdesigner Guillaume Salmon hatte die Aufgabe, das illustre Erbe des Speedcross-Sortiments fortzusetzen und dem Speedcross 6 einzuverleiben. Sein Ziel war es, das moderne Design des Speedcross 5 beizubehalten, sodass der Schuh sowohl ganz in Schwarz als auch in auffallenderen Farben perfekt zur Geltung kommt. „Wir wollten zurück zum Originaldesign mit PowerBand, SensiFit™ und klobiger Ferse, dabei aber den modernen Look des Speedcross 5 beibehalten“, erklärt Guillaume Salmon, Schuhdesigner bei Salomon. „Ausserdem haben wir als Hommage an die erste Speedcross-Inspiration die reifenähnlichen Details auf der Seite wieder eingefügt, sodass der Schuh griffiger wirkt und man

keine Angst haben muss, wenn er schmutzig wird!“ Sechzehn Jahre nach der Lancierung dieses legendären Schuhs bleibt der Speedcross 6 dem Basiscode des originalen Modells als griffiger, leichter und schützender Trailschuh treu und zollt gleichzeitig dem ursprünglichen Statement-Design des Speedcross 1 Tribut.

Die Designgeschichte des Speedcross

In den frühen 2000er-Jahren entwickelte Salomon neue Schuhe, da die Nachfrage nach immer schnellerem und leichterem Schuhwerk im Vergleich zu den robusten Wanderschuhen wie dem 1994 lancierten Adventure 7 stieg. Mitte der 2000er-Jahre baute sich Salomon in der Trailrunning-Community rasch einen guten Ruf auf. Der fürs Adventure Racing entwickelte XA Pro war ein kommerzieller Erfolg und zeigte, dass es Raum für ein weiteres Nischenprodukt gab. Inspiriert von den lokalen Rennen in der Nähe des Hauptsitzes von Salomon in Annecy in den französischen Alpen – und von Mitarbeitenden, Designer:innen und Athlet:innen – kamen die Schuhdesignerinnen und -designer von Salomon auf die Idee, einen leichten, griffigen und schützenden Schuh zu entwickeln.

Der neue Schuh trat bei Salomon eine Revolution los, schrieb die Regeln des Berglaufs neu und trug massgeblich zur Entstehung und Verbreitung des Trailrunnings bei. Er erhielt den Namen Speedcross und war für schnelles Laufen in den Bergen designt. On top schützte er die Füsse gleichzeitig vor Steinen und Hindernissen und sorgte auf nassen Felsen und im Schlamm für Stabilität.

Der Speedcross war nicht das Ergebnis einer umfassenden Marktforschung unter Fokusgruppen, sondern eher ein interner Versuch, um Begeisterung auszulösen. Inspiriert von Motocross-Reifen nahm der Speedcross Form an, erhielt ein tiefes Profil und einen robusten Look, der eine Art „elegante Grobheit“ verkörperte. Die „Nahtgrafik“ auf dem Mudguard vermittelte den Eindruck, dass sich der Schuh durch jeden Boden beissen kann, ungeachtet der Verhältnisse oder des Steigungswinkels des Trails.

Aufgrund des limitierten Budgets konnte der Schuh nur mit bereits vorhandenen Komponenten entwickelt werden. Die Aussensohle stammte vom XA Harrier mit seinen tiefen Stollen und das traditionelle Chassis wurde durch eine Federkonstruktion ersetzt, die die Mittelsohle verdeckte. Natürlich stellten manche die Stabilität eines Schuhs mit weniger Chassis infrage. Dieses Design lieferte aber die nötige Wendigkeit, um in den Bergen schneller zu laufen, und sorgte für einen besseren Übergang am Boden.

Der Speedcross war eine solche Revolution, dass 2007 und 2011 die nächste Generation folgte, und dann zwei weitere in den Jahren 2016 und 2019. Das sechste Modell des Speedcross stammt nicht vom gleichen Designer wie das fünfte, das fünfte nicht vom gleichen Designer wie das vierte und so weiter. Doch auch wenn jede Version von jemand anderem entworfen wurde, blieb der Speedcross seinen Wurzeln und seiner DNA immer treu.

„Die erste Version des Speedcross hatte eine ziemlich runde Ferse und war deshalb nicht stabil“, so Felix Dejey, Product Evaluation Manager bei Salomon Footwear. Er hatte bei der Entwicklung des Speedcross 1 mitgeholfen. „Wir haben auf dem Weg viel gelernt. Die Speedcross 2, 3 und 4 waren zum Beispiel extrem stabil. Es ist wirklich erstaunlich, wie weit der Schuh gekommen ist. Heute ziehen ihn die Leute auch als Lifestyle-Schuh an, was wir nie gedacht hätten, und er ist in vielen Farben erhältlich.“

Speedcross: Vom Trail auf die Strasse

Wie Dejey sagte, gewann der einzigartige Look des Speedcross im Laufe der Jahre nicht nur bei Designerinnen und Designern sowie Trailrunnerinnen und -runnern an Popularität. 2015 setzte sich der Pariser Fashion-Einzelhändler „The Broken Arm“ mit Salomon in Verbindung, weil er den Snowcross-Schuh verkaufen wollte – eine Variation des Speedcross für das Laufen im Schnee mit einer höheren Gamasche und einem vollständig wasserfesten Design. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass sich der Speedcross auch hervorragend für die City-Strassen eignete.

Die legendäre Silhouette des Speedcross 3 aus dem Jahr 2010 wurde seitdem mehrere Male mit neuen Farben und Farbverläufen überarbeitet. Durch diesen rohen, einzigartigen Look können Designerinnen und Designer mit jedem Element spielen, Details hinzufügen, sich den Schuh zu eigen machen und ihm so einen ganz neuen Vibe verleihen.

„Der Speedcross hat ein solch radikales Design, solch rohe Emotionen. Man erkennt auf den ersten Blick, dass dieser Schuh für Trailrunning gemacht wurde und für die Trails bereit ist“, sagt Guillaume Steinmetz, Gründer von „The Broken Arm“. „Er ist ausschliesslich für Abenteuer in der Natur gemacht. Und genau deshalb sticht er aus dem Meer der anderen Schuhe und Marken so heraus, die unbedingt einem Trend folgen wollen. Durch seinen starken Basiscode erkennt man den Speedcross auf den ersten Blick.“ Auch der Speedcross 4 wurde gemeinsam mit Marken wie Palace, einer Skateboard-Marke aus London, neu aufgelegt.

Mit jedem Jahr und mit jedem Designer blieb der Speedcross seiner ursprünglichen Intention treu: schnell in den Bergen zu laufen. Und auch wenn sich das Einsatzgebiet des Schuhs mit der Zeit vervielfachte – von Trails über Parks bis hin zu Laufstegen –, hat der Speedcross seinen Ikonenstatus nicht verloren. Auch der neue Speedcross 6 bleibt der DNA seiner Vorgänger treu.

 

Quelle: Compresso
Bildquelle: Compresso
Titelbild: Symbolbild © Sander van der Werf – shutterstock.com

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Speedcross 6 – die neue Version des legendären Trailrunning-Schuhs

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});