Thurgau Bodensee: Eine Region im Blütenrausch

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Thurgau Bodensee: Eine Region im Blütenrausch
Jetzt bewerten!

Wenn sich die Apfelbäume weissrosa verfärben, ist die Region Thurgau Bodensee besonders lieblich. Wanderer und Velofahrer, die zur rechten Zeit am richtigen Ort sind, kommen in den Genuss eines wunderschönen Naturspektakels.

Mit über 210‘000 Hochstamm-Apfelbäumen und über 1600 Hektaren Obstkulturen ist der Thurgau der grösste Obstanbaukanton der Schweiz. Wenn sich zwischen April und Mai die Blütenknospen öffnen, erstrahlt in vielen Teile der Region ein wunderschönes Blütenmeer.

Allerdings hält sich die Natur nicht an den Kalender, die Blütenknospen öffnen sich zu unterschiedlichen Zeiten. Doch es gibt jemanden, der weiss, wann und wo es gerade blüht: „Madame Bluescht“ von Thurgau Tourismus. Sie kennt die aktuellen Blühtermine.

Ein Anruf auf die Nummer 41 (0)71 531 01 30 genügt und der Gast erfährt, ob und welche Bäume am Schweizer Bodensee gerade blühen. Zudem bekommen die Anrufer gleich auch noch Insidertipps zu passenden Erlebnis- und Übernachtungsangeboten mit auf den Weg. Zum Beispiel, wann das „Bluescht-Fäscht“ im Apfeldorf Altnau stattfindet, oder dass das Bubble-Hotel zur Übernachtung unter dem Sternenhimmel lädt. Im Bubble-Hotel schlafen die Gäste in einem originellen, transparenten Kugelzelt. Vier der fünf Kugeln sind an fixen Standorten aufgestellt. Das fünfte Bubble-Hotel wird von April bis September an verschiedenen Orten im Thurgau platziert.





Spielend und wandernd lernen

Der Altnauer Apfelweg ist ein Highlight für alle Fans der gesunden Frucht. Er besteht aus drei Strecken, die sich zu fünf, sechs und sieben Kilometer langen Rundwegen verbinden lassen. Für jeden Weg steht eins der drei Apfelmaskottchen Pate: Lisi, Emma oder Fredi. Östlich von Altnau schlängelt sich der Apfelweg unter dem knallroten Apfel „Lisi“ durch die Apfelhaine. Die 14 Stationen erzählen Spannendes über den Obstanbau und die Arbeit der Obstbauern rund ums Jahr.

Die gelbe Route mit dem Maskottchen „Fredi“ führt mitten durchs Dorf und stellt verschiedene Apfel- und Birnensorten vor. Mit Rätseln, Rezepten und Anekdoten vergeht jeder Spaziergang wie im Flug. Auf der grünen Route „Emma“ westlich von Altnau treffen Apfelfans auf Wild- und Honigbienen und lernen vieles zum Obstland Thurgau sowie zur Geschichte und Zucht der knackigen Früchte.

Auf der roten und grünen Route laden Lisi und Emma die Kinder ein, auf Baumstämmen zu balancieren, Obstpaare zu suchen oder die Erde zu erforschen. Der Themenweg ist abwechslungsreich und bietet beste Voraussetzungen für einen Ausflug mit der ganzen Familie.




Ein Glas Most unter dem Apfelbaum

Die Routen sind zu Fuss oder mit dem Velo erkundbar und bieten gemütliche Rastplätze zum Grillieren mit Bodenseepanorama. Hofläden, Gaststätten oder Besenbeizen entlang der Wege laden dazu ein, Apfelprodukte direkt beim Bauern zu probieren. Ein Glas Süssmost zum Abschluss lässt den Ausflug eine runde Sache werden. Besonders schön ist ein Ausflug im Mai zur Apfelblüte oder im September während der Altnauer Apfelwochen.

Das Thurgauer Dorf Altnau liegt inmitten sanft-hügeliger Apfelplantagen und pflegt seit Generationen die Zucht, den Anbau und die Verarbeitung von Jonagold, Gala oder Braeburn. Der Startpunkt des Apfelwegs liegt am Fuss von Altnau, 500 Meter vom Bahnhof entfernt.

Erlebnis rund um den Apfel

Im Momö, dem Schweizer Mosterei- und Brennereimuseum in Arbon, erleben die Besucher die ganze Genusswelt der Mosterei Möhl hautnah. Sie entdecken antike Pressen, Obstmühlen und Laborgeräte aus der Schweizer Mosterei-Geschichte, die bisher in der Zürcher Fachhochschule in Wädenswil ausgestellt waren. In der Ausstellung eingebettete Animationen sorgen für eine überraschende, interaktive Vermittlung. Und verschiedene Porträtfilme gewähren den Besuchern Einblick in Berufsbilder wie Obstbauer, Getränketechnologe, Küfer, Imker oder Schnapsbrenner. Kurz: Im Momö erleben die Besucher, wie das Beste aus den Äpfeln gepresst wird. Sie können Bekanntes geniessen und Neues entdecken. In der Bar gibt es feine, bodenständige Kost, und für Freunde und Familie das passende Mitbringsel aus dem “Saftladen”.

www.moehl.ch

Apfelblüten für die Schönheit

Wussten Sie, dass Apfelblüten schöner machen? Apfelblüten, äusserlich angewendet, haben eine wohltuende Wirkung. Zu erleben im hauseigenen Spa-Bereich „Fleur de Pomme“ des Wellnesshotels Golf Panorama Lipperswil. Der moderne, durchgestylte Spa-Bereich ist ein Rückzugsort, wo man einen ganzen Tag einfach entspannen kann. Die Schönheits-Produkte aus Apfelblüten umhüllen die Haut, pflegen sie weich und geschmeidig. Das 4-Sterne-Superior-Wellnesshotel Golf Panorama liegt mitten in der Natur, eingerahmt von Bodensee und Golfplatz. Das Wellnesshotel Golf Panorama ist ein Logenplatz der Ruhe und Entspannung und steckt voller Energie und Inspiration.

www.golfpanorama.ch

 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Bildquelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Thurgau Bodensee: Eine Region im Blütenrausch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.