Wandern im Tal der Schmetterlinge

26.06.2018 |  Von  |  Europa, News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wandern im Tal der Schmetterlinge
Jetzt bewerten!

Mit über 800 Arten ist Brandenberg im Alpbachtal Seenland das Tal der Schmetterlinge.

Geführte (Nacht-)Wanderungen führen neuerdings in die Welt von Augsburger Bär und Grasminierfalter.

Spanische Fahne, Augsburger Bär, Ulmen-Zipfelfalter oder Gelber Hermelin – trotz ihrer auffällig klingenden Namen sind viele der heimischen Schmetterlingsarten selten geworden. Umso erfreulicher waren nun die Ergebnisse einer Studie der Österreichischen Bundesforste, die zahlreiche spektakuläre Funde im Tiroler Brandenbergtal zutage brachte. Das Ergebnis: Nicht weniger als 824 Falterarten wurden nachgewiesen. Manche von ihnen sind extrem selten geworden oder sogar vom Aussterben bedroht. Bei individuellen Tagestouren durch die Klammen und Wälder oder auf zwei geführten Nachtwanderungen können Gäste im Alpbachtal Seenland nun dem Geheimnis der Falter auf den Grund gehen.



Geführte Nachtwanderungen zu den Schmetterlingen

Die Studie hat Schmetterlinge mit so wohlklingenden Namen wie Gelbringfalter, Quendel-Ameisenbläuling, Gelber Hermelin oder Grasminierfalter dokumentiert. Letzterer, bisher nur aus Finnland bekannt, wurde hier sogar erstmals in Mitteleuropa nachgewiesen. Bei Wanderungen durch die Wälder und entlang der Flüsse können Besucher der Faszination Schmetterling nachgehen. An zwei Terminen im Juli finden sogar geführte Nachtwanderungen durch das Tal der Schmetterlinge statt, denn ein Grossteil der seltenen Falter ist nachtaktiv. Mittels spezieller Techniken können die Gäste gemeinsam mit Benjamin Wiesmair, Schmetterlingsexperte der Tiroler Landesmuseen, das nächtliche Leben der Schmetterlinge beobachten und kennenlernen. Termine: 19. und 26. Juli, jeweils 19 Uhr. Dauer ca. 4 Stunden, Preis 9 Euro/Person.

Wilde Waldvielfalt Brandenberg

Im Rahmen des neuen Angebots „Wilde Waldvielfalt Brandenberg“ gibt es neben den Schmetterlingstouren auch geführte Wanderungen zur „Orchideenblüte im Juni“ (21. Juni und 12. Juli). Bei der Wanderung „Was macht die Kuh im Wald?“ am 16. und 23. August geht es über die für die Region typischen Waldweiden und am 6. und 13. September kommt es zu „Spannenden Begegnungen im Wald“.

 

Quelle: Alpbachtal Seenland Tourismus
Bildquelle: Alpbachtal Seenland Tourismus

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Wandern im Tal der Schmetterlinge

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.