10 Tipps, damit die Wellnessferien wirklich entspannt werden

04.09.2017 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
10 Tipps, damit die Wellnessferien wirklich entspannt werden
Jetzt bewerten!

Bevor der Koffer gepackt wird und man in den Wellnessferien richtig die Seele baumeln lassen kann, lauern einige Stressfallen. Die können vermieden werden.

Wer diese zehn Tipps vom Online-Portal für Wellnessreisen beauty24.de beachtet, wird sich rundum erholen und kann den Alltag schnell hinter sich lassen.

1. Rechtzeitig buchen

Um den Wunschtermin zu sichern, sollte rechtzeitig gebucht werden. Zur Wellness-Hochsaison im Herbst oder Frühjahr ist man auf der sicheren Seite, wenn zwei bis drei Monate vorab gebucht wird. Wer sich zeitig um die Buchung kümmert, hat zudem eine grössere Auswahl an Hotels und Zimmerkategorien. Aber auch Kurzentschlossene finden immer noch ein passendes Angebot.

2. Angebot prüfen

Manche Angebote klingen einfach verlockend, einige können sich dann aber doch bei der Anreise als Reinfall entpuppen. Daher sollten das Angebot, das Hotel, die Hotelausstattung und auch die Lage gut geprüft werden. Wellnessexperte Roland Fricke von beauty24.de rät: “Sie sollten schauen, ob das Wellnesshotel wirklich ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Nicht das sie aus Versehen ein Familienhotel buchen, wenn sie eigentlich in ein adults only möchten. Oder Luxus erwarten und ein 3-Sterne Hotel buchen.“

3. Wellnessleistungen unter die Lupe nehmen

Wer seinen Wellnessurlaub nicht im Baukastenprinzip selbst zusammenstellen möchte, für den ist es praktisch ein Arrangement zu buchen. „Doch auch hier steckt der Teufel im Detail“, weiss Roland Fricke. „Bei Wellness-Arrangements sollten sie ganz genau auf die Wellnessleistungen achten. Was ist enthalten? Nur die Nutzung des Wellnessbereiches oder ist auch eine Massage oder ein Wellness-Bad inklusive? In einem Arrangement sollte mindestens eine Wellnessleistung enthalten sein.“

4. Preis-Leistungsverhältnis beachten

Wer dann genau weiss, was im Arrangement enthalten ist und was er für sein Geld bekommt, kann überlegen, ob er noch ein Extra hinzu buchen möchte. So werden Missverständnisse und böse Überraschungen bei der Abreise vermieden.

5. Anwendungstermine klären

„Wellnesstermine sollten unbedingt vor der Anreise abgeklärt werden, um die Verfügbarkeit zu sichern und auch die Tageszeit frei wählen zu können“, empfiehlt Roland Fricke.

6. Wellness-Zeit ist auch Freundinnen-Zeit

Viele Hotels bieten mittlerweile spezielle Arrangements für Freundinnen an. Wer nicht nur Wellness geniessen möchte, sondern die gemeinsame Zeit nutzen möchte, um mal wieder ausgiebig zu quatschen, findet in Private Spa Angeboten bestimmt das richtige. Kleiner Tipp für die Buchung: gleich vermerken, dass Zimmer nahe beieinander gewünscht sind. Um die gemeinsame Zeit richtig zu geniessen, sollte auch an die Tischreservierung zum Frühstück gedacht werden.

7. Einfach fallen lassen

Das Wellnesshotel schafft den Rahmen für Entspannung und liefert den entsprechenden Service. „Als Gast kann man sich dann einfach fallen lassen und Dinge tun, die zuhause nicht in den Alltag passen: spät frühstücken oder auf dem Zimmer, nach der Massage die Lockerungen nachwirken lassen und richtig ruhen, eben einfach mal abschalten“, sagt Roland Fricke. Wichtig für einen rundum gelungenen Wellnessurlaub ist, dass der Gast offen ist für Entspannung und Genuss, die das Hotelambiente bietet.

8. Sonderwünsche

Nicht nur Liebe geht durch den Magen, auch im Wellnessurlaub spielt der Genuss im Restaurant eine grosse Rolle. Um jeden Bissen voll auszukosten, sollten Sonderwünsche, Unverträglichkeiten oder Allergien in puncto Ernährung nicht erst am Tisch im Restaurant beim Bestellen geklärt, sondern bereits bei der Anreise vermerkt werden.

9. Kostenlose Leistungen vor Ort erfragen

„Damit keiner enttäuscht ist, weil er erst bei der Abreise von Veranstaltungen wie Wanderungen, Konzerten oder Weinproben erfährt, kann man bereits bei der Anreise an der Rezeption kostenlose Leistungen des Hotels oder der Urlaubsregion erfragen und bei Interesse reservieren“, rät Roland Fricke.

10. Mängel direkt ansprechen

Sollte es dennoch zu Unstimmigkeiten kommen, sollten diese unbedingt direkt vor Ort angesprochen werden. Das Problem kann meist sofort behoben werden.

 

Quelle: markengold PR
Artikelbild: Dragon Images – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

10 Tipps, damit die Wellnessferien wirklich entspannt werden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.