Ameropa vergrössert sein Angebot

24.10.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Seit Beginn des Jahres hat Ameropa umfangreich expandiert und investiert. Nunmehr sind 8300 Hotels buchbar vom Luxusresort bis zum Hostel. Dies ist der grösste Ausbau an Übernachtungsmöglichkeiten im europäischen Ausland

Der Bahn- und Kurzreisen-Spezialist Ameropa-Reisen investiert in die Zukunft und hat seine Produktvielfalt seit Anfang des Jahres massiv ausgebaut. Ab sofort steht Ameropa Gästen eine Auswahl von mehr als 8.300 Hotels in Deutschland und ganz Europa zur Verfügung. Insgesamt wurden seit Beginn des Projekts 6.500 neue Hotels in das Portfolio aufgenommen, die meisten davon im europäischen Ausland. Unter den Übernachtungsmöglichkeiten finden sich Hostels ebenso wie Fünf-Sterne Luxushotels.

Kai de Graaff, Geschäftsführer von Ameropa-Reisen, dazu: „Der grossflächige Ausbau unseres Produktportfolios, die grösste Erweiterung in der Unternehmensgeschichte von Ameropa-Reisen, ist ein klares Signal an den Markt: Wir stellen uns im Sinne unseres Vertriebs, aber auch unserer Endkunden wesentlich breiter auf, indem wir die Hotelanzahl vervierfacht und die Zielgebiete massiv ausgebaut haben. Damit ergänzen wir hervorragend unser bestehendes Angebot und können unseren Gästen noch mehr grosse Metropolen, kleine Städte sowie Urlaubsdestinationen in ganz Europa bieten. Die Produktvielfalt ist sowohl im Reisebüro über alle CRS Systeme als auch auf www.ameropa.de verfügbar.“

27 Reiseländer in Europa

Durch die Erweiterung können Urlauber nun über den Reiseveranstalter eine Auszeit in 27 europäischen Ländern mit mehr als 1.500 Reisezielen – 600 Destinationen sind neu hinzu gekommenen – buchen. Hierzu zählen touristisch beliebte Städte wie Stockholm (Schweden), Oslo (Norwegen), Monaco, Riga (Lettland) und Tallinn (Estland).

Aber auch Trenddestinationen wie London, die ebenfalls mit der Bahn erreichbar sind, mit mehr als 160 Übernachtungsmöglichkeiten oder Lissabon mit fast 80 Angeboten stehen zur Auswahl. Das wohl grösste Portfolio gibt es in Paris mit mehr als 300 verschiedenen Hotels, gefolgt von Rom (über 270) und Barcelona (ca. 180). Doch nicht nur die Auswahl an Städtetrips wurde vergrössert, auch Urlaubsdestinationen in Europa können vermehrt über Ameropa-Reisen gebucht werden. Allein in Italien stehen beispielsweise 1.170 Hotels in über 170 Orten zur Verfügung. Zusätzlich arbeitet Ameropa-Reisen an der stetigen Erweiterung des Angebots für die grenzüberschreitende Bahnanreise.

In Deutschland konzentriert sich der Programmausbau vor allem auf ein breiteres Angebot in der Fläche. So reihen sich vermehrt kleine, charmante Städte wie die Domstadt Limburg oder der Kurort Bad Salzuflen in das Portfolio ein. Besonders attraktiv gestaltet sich die Buchung für Städte, die gut mit der Bahn zu erreichen sind. Bei Ameropa-Reisen ist die Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse bereits ab 38 Euro buchbar.

Zur Produkterweiterung bei Ameropa-Reisen zählt nicht nur das reine Hotelportfolio. Bereits in diesem Jahr wurde auch das Programm bei den Bahn-Erlebnisreisen erweitert. Unter den 145 Schienenabenteuern gibt es insgesamt 35 neue Reisen, unter anderem in Mexiko, Indien, Sri Lanka und Laos.

 

Artikel von: Claasen Communication
Artikelbild: © Maridav, Fotolia

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Ameropa vergrössert sein Angebot

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.