Bogotá – wildes Herz Kolumbiens

27.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Südamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Bogotá – wildes Herz Kolumbiens
Jetzt bewerten!

Bogotá ist eine pulsierende Metropole mit acht Millionen Einwohnern im Herzen Kolumbiens, gelegen auf einer Hochebene in den Anden auf 2640 Metern Höhe. Nach unruhigen Jahren hat sich Bogotá im Laufe der Zeit zu einer Weltstadt mit Niveau gemausert. Eine Stadt, die niemals schläft und immer in Bewegung ist.

Bogotá ist voller Leben und Aufbruch, der überall spürbar ist. 2006 erhielt die Stadt auf der Architektur-Biennale in Venedig den „Goldenen Löwen“ für ihre Bemühungen, ein lebensfreundliches Umfeld zu schaffen. Es ist, als ob hier alle Fäden des südamerikanischen Kontinents zusammenliefen und sich neu verbänden. Die schachbrettartig strukturierte Stadt vereint koloniales Flair, traditionelle Indio-Kultur und moderne Lebensart.



Kunst, Museen und Kultur

Bogotá ist die Stadt der 60 Museen. Wer hierherkommt, sollte vor allem dem Goldmuseum mit der weltweit grössten „Gold“-Sammlung einen Besuch abstatten. Nicht minder atemberaubend ist das Museo Botero, wo die Gemälde und Skulpturen des bekanntesten Künstlers des Landes ausgestellt werden. Das pralle Leben Kolumbiens in seiner Fülle, Farbenpracht und Originalität begegnet Ihnen in dem herrschaftlichen Kolonialbau. Hinzu kommen Bilder von Picasso, Dalí, Renoir, Matisse und Chagall. Eingebettet sind die Museen in das alte Kolonialviertel Candelaria mit seinen Barockbauten, Plätzen und Parks.

Weltklasseformat haben die Theater und Opernhäuser der Stadt. Das Teatro „La candeleria“ schuf in einem kollektiven Prozess eine eigenständige Kulturform auf dem südamerikanischen Kontinent.

Bogotá – das Athen Südamerikas mit dem Fahrrad erleben

In der Innenstadt haben viele Bürobauten das Flair der einstigen Kolonialstadt verdrängt, doch rund um die „Plaza Bolivar“ im Stadtzentrum mit ihren Palästen, der Säulenhalle und der imposanten Kathedrale lebt das „Athen Südamerikas“ wieder auf. Der Altstadtkern mit seinen Calles (Strassen) ist grösstenteils zu Fussgängerzonen umgestaltet worden. Ein Radwegenetz von 303 Kilometern macht die Weltstadt mit dem Rad erfahr- und erlebbar und Bogotá neben Amsterdam und Kopenhagen zu den fünf fahrradfreundlichsten Städten der Welt.



Mount Montserrate

Eine der faszinierendsten Attraktionen von Bogotá ist der Mount Montserrate. Es führt neben einem Wanderweg eine altertümliche Strassenbahn auf diesen über 3100 Meter hohen „Heiligen Berg“ der Ureinwohner. Oben erwartet den Besucher die „Madonna von Montserrat“ in einem farbigen Schrein, und – typisch für Südamerika – eine Christusstatue. Für viele Einheimische ist der Mount Montserrate eine Pilgerstätte. Ausserdem können Sie insbesondere bei Sonnenuntergang hier oben einen atemberaubenden Panoramablick über die gesamte Stadt erleben.

Pulsierendes Nachtleben und Festivals der Superlative

Südamerikanische Rhythmen, Latino-Pop und eine schrille Partyszene erwarten den Nachtschwärmer im Ausgehviertel Chapinero. Hier gibt es unzählige Bars, Kneipen und preiswerte Restaurants. Discos offerieren sieben Dancefloors auf drei Etagen.

Bekannt ist Bogotá aber auch für seine vielen Festivals und Veranstaltungen, wie den jährlichen Stierkampf oder das „Festival de Rock al Parque“. Es ist das grösste Rock-Festival in der spanischsprachigen Welt und findet in der 250’000 Personen fassenden „Metropolitan Simon Bolivar“-Veranstaltungshalle im gleichnamigen Park statt. Ein kulturelles Grossereignis ist das „Festival Iberoamericano de Teatro“ an Ostern, zu dem Theatergruppen aus der ganzen Welt Aufführungen darbieten. Am 6. August wird jedes Jahr in Erinnerung an die Stadtgründung der „Carnaval de Bogotá“ gefeiert.

Festival Iberoamericano de Teatro in Bogotá (Bild: Felipe Chavez, Wikimedia, CC)

Festival Iberoamericano de Teatro in Bogotá (Bild: Felipe Chavez, Wikimedia, CC)




Salto des Tequendama und Salzkathedrale

Südwestlich von Bogotá fällt ein als „Salto del Tequendama“ bekannter Wasserfall 145 Meter tief in eine Felsenschlucht im Dschungel. Rund 30 Kilometer nordöstlich der Stadt liegt der Guatavita-See, eine blaue Lagune, wo der Legende nach das sagenumwobene Eldorado liegen soll. Nicht versäumen dürfen Sie den Besuch der grössten unterirdischen Salzkathedrale der Welt in Zipaquira, 25 Kilometer nördlich von Bogotá.

Ein Kleinod in den Hochebenen der Anden ist der „Parque Natural de Chicaque“ auf bis zu 2700 Metern Höhe in der Nebelwaldzone. Es sind nur 20 Kilometer in südlicher Richtung von Bogotá bis zu diesem einzigartigen Naturparadies in den Bergen.



 

Oberstes Bild: Panorama von Bogotá (© Pedro Felipe, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Bogotá – wildes Herz Kolumbiens

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.