Der Streik bei Lufthansa geht weiter

25.11.2016 |  Von  |  Flug, News

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Auch am Samstag, dem 26. November 2016, soll bei der Lufthansa gestreikt werden. Die Langstreckenflüge ab Deutschland werden betroffen sein. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ruft ihre Mitglieder von 00:01 bis 23:59 Uhr zum Ausstand auf.

In einem Interview im Mitarbeiterportal richtete sich Klaus Froese, CEO Lufthansa Hub Frankfurt und A320-Kapitän, heute an alle Kollegen und die Piloten der Lufthansa: „Durch den immensen aufgebauten Druck werden die Handlungsoptionen zur Lösung des Problems immer weniger statt mehr. Das entspricht nicht dem Wesen der Cockpitarbeit. (…) Ich habe das Gefühl, dass den Streiks kein strukturierter Entscheidungsprozess der VC zugrunde liegt, sondern dass Emotionen die treibende Kraft sind.“

Lufthansa arbeitet daran, das Flugprogramm auf der Kurz- und Mittelstrecke weitestgehend planmässig durchzuführen. Vereinzelte innerdeutsche und Europaflüge können aufgrund der vorangegangenen Streiktage noch ausfallen. Bis morgen Mittag wird ein Sonderflugplan für die Langstreckenflüge am Samstag erarbeitet.

Lufthansa plant trotz des Streiks, einzelne Langstreckenflüge durchzuführen. Auf LH.com und auf der App können Fluggäste prüfen, ob ihr Flug wie geplant stattfindet. Lufthansa bedauert die Unannehmlichkeiten, die dadurch den Fluggästen entstehen, und entschuldigt sich dafür. Bisher sind an den drei Streiktagen insgesamt mehr als 315.000 Passagiere von 2.618 Flugausfällen betroffen.

Die Group Airlines Eurowings, Germanwings, SWISS, Austrian Airlines, Air Dolomiti und Brussels Airlines werden nicht bestreikt. Auch die Piloten der Lufthansa Cargo sind nicht zu diesem Streik aufgerufen worden. Flüge von und nach Deutschland, die von Group Airlines durchgeführt werden, finden planmässig statt.

Lufthansa bittet alle Kunden, sich vor der Anreise zum Flughafen vorsorglich auf LH.com über den Status ihres Fluges zu informieren. Ausserdem informiert Lufthansa alle Fluggäste, die ihre Kontaktdaten im Kundenprofil hinterlegt haben, per E-Mail oder SMS über etwaige Streichungen. Zudem können sich Kunden in Deutschland unter der kostenfreien Service-Hotline unter 0800 850 60 70 informieren.

 

Artikel von: Lufthansa Group
Artikelbild: © Markus Mainka – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Der Streik bei Lufthansa geht weiter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.