Fraport zählt: Eine Zwischenbilanz für 2016

18.10.2016 |  Von  |  Flug, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die ersten Monate des Jahres 2016 zeigen bei den Fraport-Verkehrszahlen sowohl Zu- als auch Rückgänge auf. Der Monat September als derjenige, der die aktuellsten Zahlen liefert, wird dabei besonders in Augenschein genommen – wo es doch der September ist, der den Passagierrekord in diesem Jahr knackte.

In den ersten neun Monaten ist jedoch ein Passagierrückgang von 1,2 Prozent in Frankfurt festzustellen. Das Cargo-Aufkommen legt hingegen weiter zu.

Im September erreichte der Frankfurter Flughafen mit insgesamt 5,9 Millionen Passagieren einen neuen September-Höchstwert. Allerdings gab es streikbedingt im September des Vorjahres deutliche Passagierrückgänge. Ohne diesen Basiseffekt wäre die Zahl der Fluggäste im Berichtsmonat in etwa auf Vorjahresniveau.

Beim Cargo-Verkehr wirkte sich unter anderem die leichte Belebung der Weltwirtschaft positiv aus. Das Aufkommen stieg im September um 5,9 Prozent.

Trotz Zuwächsen bei Passagieren und Cargo ging die Anzahl an Starts und Landungen im September um 0,6 Prozent auf 41.973 Flugbewegungen zurück. Bereinigt um den Basiseffekt (Pilotenstreik im Vorjahr) liegt das Monatsergebnis bei -2,3 Prozent. Die Höchststartgewichte stiegen um 1,8 Prozent auf annähernd 2,7 Millionen Tonnen – ebenfalls ein neuer Höchstwert in einem September-Monat.

In der Kumulation der ersten neun Monate 2016 verzeichnete der Flughafen Frankfurt mit 46,7 Millionen Fluggästen einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 1,2 Prozent. Diese Entwicklung ist unter anderem auf die unveränderte geopolitische Lage zurückzuführen, die zu einer weltweit zu beobachtenden Zurückhaltung bei der Buchung von Flugreisen führte. Während der Ferienmonate Juli bis September wurden in Summe rund 18,0 Millionen Fluggäste in Frankfurt gezählt, 1,8 Prozent weniger als in den Sommermonaten des Jahres 2015.

Das Cargo-Aufkommen stieg hingegen um 1,3 Prozent auf knapp 1,6 Millionen Tonnen. Die Höchststartgewichte entwickelten sich mit plus 0,6 Prozent weiter positiv und erreichten einen neuen Höchstwert von 22,6 Millionen Tonnen. Dagegen gingen die Flugbewegungen im bisherigen Jahresverlauf um 1,4 Prozent (353.449 Bewegungen) zurück.

Das internationale Portfolio der Fraport AG entwickelte sich in den ersten drei Quartalen des Jahres weiter uneinheitlich. Die Entwicklung am Flughafen Ljubljana in Slowenien war bislang mit einem Minus von 5,0 Prozent rückläufig (im September minus 3,7 Prozent auf 151.658 Passagiere). In der peruanischen Hauptstadt Lima stieg die Anzahl der Passagiere um 10,9 Prozent auf 14,0 Millionen (im September plus 8,7 Prozent auf annähernd 1,6 Millionen). Ebenfalls deutlich gewachsen sind die bulgarischen Twin Star-Flughäfen Varna und Burgas. Hier stiegen die Passagieranzahlen um 22,5 Prozent auf 4,4 Millionen (im September um 26,8 Prozent auf 691.780).

Der türkische Flughafen in Antalya notierte aufgrund der geopolitischen Situation in der Region sowie durch die russischen Sanktionsmassnahmen einen Rückgang von 34,2 Prozent auf knapp 15,1 Millionen Passagiere (im September minus 31,7 Prozent auf 2,5 Millionen). Den russischen Flughafen in St. Petersburg nutzten fast 10,2 Millionen Fluggäste und damit 6,1 Prozent weniger als im Vorjahr (September minus 0,9 Prozent auf knapp 1,4 Millionen).

Trotz einer positiven Bilanz im Monat September (plus 2,3 Prozent auf 586.181 Passagiere) war die Entwicklung des deutschen Flughafens Hannover in den ersten drei Quartalen rückläufig. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ging der Passagierverkehr um 0,8 Prozent auf annähernd 4,2 Millionen Fluggäste zurück.

Der chinesische Airport in Xi’an wuchs erneut stark um 11,3 Prozent auf 27,6 Millionen Fluggäste (im September plus 13,1 Prozent auf 3,3 Millionen).

 

Artikel von: Fraport AG
Artikelbild: © ImYanis – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fraport zählt: Eine Zwischenbilanz für 2016

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.