Lufthansa streikt – Swiss profitiert

12.12.2016 |  Von  |  Europa, Flug, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Wie der Airline-Konzern jetzt bekanntgab, wird das Ergebnis der Lufthansa-Group mit rund Euro 100 Mio. belastet – so die negative Bilanz der Streiks von Ende November. Die Swiss und Australian Airlines, die Schwesternairlines der Lufthansa, haben von den Streiks profitiert. Das zeigt ein Vergleich der Passagierzahlen. So beförderte die Swiss im November 4,3% mehr Passagiere, Austrian sogar 10,9% mehr. Die gestrandeten Passagiere konnten offenbar also wenigstens innerhalb des Konzerns gehalten werden.

Bei der Lufthansa würde man einen entsprechenden Passagierrückgang erwarten, aber weit gefehlt: Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Zahl sogar um 5,8% zu. Die tragikomische Begründung: Im Vorjahr war es im selben Zeitraum ebenfalls zu einem Streik bei der Lufthansa gekommen, der sieben Tage dauerte und offenbar zu noch mehr Flugausfällen führte als der diesjährige November-Streik.

Die weiter im Wachstum befindliche Eurowings konnte bei den Absatz um 33,3% steigern, dies bei einem um 35,2% erhöhten Angebot. Besonders stark ist die Airline dabei auf der Langstrecke gewachsen, wo sich die Zahl der beförderten Passagiere mehr als verdoppelt hat.

 

Quelle: Travel Inside
Artikelbild: © Tupungato – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Lufthansa streikt – Swiss profitiert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.