Menschen, Orte, Geschichten – in der Südtiroler Ferienregion Kronplatz

25.11.2016 |  Von  |  Europa, News

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Das innovative Mobilitäts-Konzept ist es, das die Ferienregion Kronplatz in erster Linie auszeichnet. Denn es gibt eine direkte Anbindung von Lift und Piste an den Bahnhof. Rodeln, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Eislaufen und Skitouren sind abseits der Pisten tolle Alternativen für aktive Winterurlauber. Die perfekte Schneelandschaft und Angebote für Klein und Gross runden das Ferienerlebnis ab.

Wir stellen Ihnen vor: Andrea del Frari managt das Skigebiet Kronplatz; Tone Vollmann vertritt Frau Holle; Paul Sapelza baut Rennböckl und führt durch die Winterwelt; Biathelt Lukas Hofer trainiert am liebsten in seiner Südtiroler Heimat; Lisa Laner liebt das Winterreiten. Gerne können Sie im Rahmen einer individuellen Recherche mehr zu diesen Themen erfahren.

Direktor des Skirama Kronplatz: Andrea Del Frari

Wenn die Temperaturen und mit ihnen die ersten Schneeflocken fallen, steigt die Laune von Andrea del Frari, seines Zeichens Direktor des Seilbahnkonsortiums am Kronplatz. Seine Leidenschaft für das Skifahren ist auch der Grund dafür, dass er auf das im Jahr 2000 an der Universität Verona abgeschlossene Wirtschaftsstudium noch ein zweites Studium draufsattelte.

Als er von seinem Arbeitgeber Lafarge Roofing Italia zum Verantwortlichen des Verkaufs in der Region Trentino-Südtirol von Frankfurt nach Kiens in Südtirol befördert wurde, nutzte er gleich die Gelegenheit, sich an der Freien Universität Bozen an der Fakultät für „Tourismusmanagement“ einzuschreiben.

2008 schloss er das Studium ab und konnte das Gelernte sofort in der Praxis umsetzen. Seit 2009 ist der gebürtige Südtiroler und Vater von zwei Kindern Direktor des Skirama Kronplatz. Warum Andrea del Frari am liebsten am Kronplatz zum Skifahren geht:

Zehn Gründe für Ferien am Kronplatz

1. Perfekter Schnee von November bis in den Frühling dank unübertroffener Pistenpräparierung

2. Die Aufstiegsanlagen gehören zu den modernsten in Europa

3. Eine der längsten Wintersaisonen alpenweit mit 100% Schneesicherheit

4. Drei Skigebiete: Der Skiberg Kronplatz mit 360° Panorama-Rundblick, der Speikboden im Tauferer Ahrntal und das Skigebiet Klausberg in Steinhaus im Ahrntal

5. Bequeme Erreichbarkeit aus drei Richtungen

6. Alle 15 Ortschaften sind mit einem Busnetz an das Skigebiet angebunden, Bus und Bahn mit einem Ticket

7. Verbindung zu Dolomiti Superski

8. Kinder- und Familienfreundlichkeit

9. Pisten für anspruchsvolle Sportler und für Geniesser, 40 Skihütten

10. Für die Jugend: Freestylen im Snowpark Kronplatz, Freeski, Topevents, Après-Ski

Der Schneemeister: Tone Vollmann

Irgendwie hatte man sich Frau Holle ja anders vorgestellt, weniger bärtig und dafür etwas mütterlicher. Aber sei’s drum, Tone Vollmeister, hauptamtlicher Schneemacher vom Kronplatz, kennt das Rezept für perfekten Schnee: Sauberes Wasser, Temperaturen um den Gefrierpunkt, Windstille und niedrige Luftfeuchtigkeit.

Ab der ersten Kälte im Oktober sind Tone und sein Team im Einsatz, um perfekte Pistenbedingungen bis in das Frühjahr zu schaffen. Ein nine-to-five-Job ist das nicht, schon weil sie erst loslegen können, wenn die Skifahrer beim Après Ski sind.

Das Skigebiet Kronplatz erhielt das Green Energy Logo, welches die Lieferung von erneuerbarer Energie aus Südtiroler Wasserkraft garantiert.

Bergführer und Rennböckl-Hersteller: Paul Sapelza

Wer die winterliche Bergwelt abseits der Pisten erleben will, hat in der Ferienregion Kronplatz die Wahl unter vielen Ski- und Schneeschuhtouren. Mit einem erfahrenen Bergführer wie Paul Sapelza ist so eine Tour ein einmaliges und vor allem auch sicheres Erlebnis. Paul Sapelza hatte eine kaufmännische Lehre absolviert, doch ihn zog es hinaus in die Natur.

Viele Jahre arbeitete Paul Sapelza als Bergführer in der Schweiz und in Deutschland, bevor er in seiner Heimat vor 25 Jahren eine Alpinschule gründete. Sicherheit ist für Paul beim Tourengehen oberstes Gebot. Piepser, Schaufel und Sonde gehören immer in den Rucksack, die Teilnehmer in ihrem Gebrauch eingewiesen. Wer auf Skitouren gehen will, sollte ein guter Skifahrer sein, am besten mit Tiefschneeerfahrung.

Für eine Schneeschuhwanderung braucht man dagegen keine Vorkenntnisse. Wenn man den gleichen Weg, den man den Berg hinauf gestapft ist, nicht wieder hinuntergehen will, packt man ein „Böckl“ in den Rucksack. Das nur 2 kg schwere Sportgerät ist ein Sitz mit seitlichen Griffen und einer Kufe darunter. Darauf saust man in der Schneeschuhspur wieder talwärts, die Technik ist schnell gelernt.

50 selbst hergestellte Böckl hält Paul Sapelza zum Verleih an seine Kunden in der Skischule bereit. Pauls Tourentipp: das wenig bekannte Karbach-Tal, wo man tatsächlich noch der Winterstille begegnen kann. Sein liebster Ausgleichssport ist Holzhacken. Dabei kann er sich nämlich richtig auspowern, als Bergführer darf man hingegen nie über seine Grenzen gehen.

Der Biathlet: Lukas Hofer

Mit drei Jahren sauste Lukas Hofer schon über die Loipe der Sportzone von Reischach, mit zehn versuchte er sich in Antholz zum ersten Mal als Schütze. 1989 hineingeboren in eine Familie von Sportlern, wuchs er mit dem Langlaufsport auf. Zwischen 14 und 15 Jahren, entschied er sich für eine Profikarriere als Biathlet. Ihn fasziniert die Kombination von zwei Sportarten, die so verschiedene Fähigkeiten erfordern.

Mit 17 Jahren nahm er an der Junioren WM in Ruhpolding teil, mit 18 war er zum ersten Mal beim Weltcup dabei. Lukas Hofer geniesst es, in der ganzen Welt unterwegs zu sein und viele interessante Leute zu treffen, doch am liebsten trainiert er in seiner Südtiroler Heimat. Nirgendwo sind die Bedingungen so gut, wie hier in der freien Natur. Seine Lieblingsstrecke ist die 25 km lange Route von seinem Heimatdorf Montal bei St. Lorenzen bis zur Spitze des Peitlerkofels. Drei Stunden braucht er für die 2.000 Höhenmeter.

Die Ferienregion Kronplatz ist ein Eldorado für Langläufer. So findet man zum Beispiel die 35 km lange Loipe im Gsieser Tal, weitere Loipen gibt es in St. Martin in Thurn, zwischen Bruneck-Stefansdorf-Reischach, Terenten-Pfalzen und in Olang. Ein Langlauf Highlight ist die Panoramaloipe auf dem Gipfel des Kronplatz.

Im Antholzertal liegt das berühmte Biathlonzentrum mit über 60 km bestens präparierter Pisten. Inmitten des Naturparks Rieserferner-Ahrn ist das Tal jedes Jahr für über 60.000 biathlonbegeisterte Besucher der spektakuläre Schauplatz des E.ON IBU World Cup Biathlon (19. bis 22. Jänner 2017). Die über 250 km Loipen in der Ferienregion Kronplatz sind Teil des Verbundes „DolomitiNordicSki“, dem grösstem Langlaufski-Karussell Europas.

Die Pferdeliebhaberin Lisa

Seit der ersten Reitstunde im Alter von sechs Jahren hat der Pferdevirus Lisa aus Olang nicht mehr losgelassen. Die 22-Jährige arbeitet für den Tourismusverein Olang, ist aber auch als Dressurreiterin höchst erfolgreich.

2005 nahm sie an den ersten Turnieren teil, 2012 wurde Lisa Landesmeisterin im Dressurreiten in der Kategorie Brevetto. Ihr nächstes Ziel ist die Ausbildung zum Reitlehrer. Lisa trainiert im Reitstall Tolderhof in Oberolang, wo sie mit vielen verschiedenen Pferden arbeiten kann. Jedes Tier ist einzigartig und hat seinen besonderen Charakter. Auf das Pferd einzugehen, sein Vertrauen zu gewinnen, voneinander zu lernen, macht das Reiten für Lisa jeden Tag aufs Neue faszinierend.

Am liebsten reitet sie im Winter aus, wenn beim Galoppieren der feine Pulverschnee um sie herum wirbelt und keine Mücken oder Bremsen Ross und Reiter plagen. Romantikern empfiehlt sie, warm eingepackt in eine Decke bei einer Fahrt mit dem Pferdeschlitten die Winterlandschaft zu erleben.

Im Tolderhof können Anfänger und Fortgeschrittene verschiedene Unterrichtseinheiten absolvieren: Longe- und Gruppenunterreicht, Intensivstunden in Dressur und Springen, auch Ausritte und Kutschenfahrten können gebucht werden.

Die Ferienregion Kronplatz bietet Reitern im Sommer wie im Winter viele Möglichkeiten für ihren Lieblingssport: Stille Seitentäler für weite Ausritte, Winterreiten über Pässe und zu Skihütten, Reitkurse für jedes Level und viele erstklassige Gestüte und Reitställe.









 

Artikel von: MAROundPARTNER GmbH
Artikelbilder: © TVB Kronplatz, Hansi Heckmair

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Menschen, Orte, Geschichten – in der Südtiroler Ferienregion Kronplatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.