Nairobi – Städteurlaub und Safari

30.05.2016 |  Von  |  Afrika, Alle Länder
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Nairobi – Städteurlaub und Safari
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die 1896 als Lagerstätte gegründete Stadt Nairobi, welche nun die Hauptstadt Kenias ist, bietet Ihren Besuchern eine Fülle an Attraktionen und Aktivitäten. Ob Sightseeing und abendlicher Restaurantbesuch oder sportliche Aktivitäten und Entspannung im Spa – hier finden Sie, was Sie suchen. Die nahen Nationalparks laden zu Fotosafaris ein.

In Nairobi finden Sie neben dem britischen Kolonialstil und moderneren Bauten auch Sehenswürdigkeiten, die nicht aus Stahl und Stein bestehen. Mit den hier ansässigen Museen, den Sportangeboten und dem Besuch der Naturschutzgebiete lernen Sie die Stadt Nairobi und das aufregende Land Kenia auf einzigartige Weise kennen.


Dorf im Open Air Museum Nairobi (Bild: Krg, Wikimedia, CC)

Dorf im Open Air Museum Nairobi (Bild: Krg, Wikimedia, CC)


Historischer Abriss zu Nairobi

Als Kolonialmacht Ugandas gründeten die Briten im Jahr 1896 Nairobi als Eisenbahnlager und Versorgungsstätte. Zur Jahrhundertwende zogen dann mehrere Verwaltungsorgane in den Ort, was dessen Wachstum beschleunigte. 1907 wurde Nairobi zur Hauptstadt des britischen „Ostafrikas“; ab 1920 hiess die Kolonie „Kenia“. Ein Jahr später zählte die Stadt, die eigentlich für europäische und indische Verwaltungskräfte errichtet wurde, schon 12.000 afrikanische Bürger. Schnell wurde der Ort auch zum Zentrum des Widerstands gegen die Kolonialkräfte.


Löwe im Nairobi-Nationalpark (Bild: Stephenwanjau, Wikimedia, CC)

Löwe im Nairobi-Nationalpark (Bild: Stephenwanjau, Wikimedia, CC)


Giraffe im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar - shutterstock.com)

Giraffe im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar – shutterstock.com)


Nashorn im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Antoinette Washington - shutterstock.com)

Nashorn im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Antoinette Washington – shutterstock.com)


Elefanten im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar - shutterstock.com)

Elefanten im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar – shutterstock.com)


Zebras im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Dudarev Mikhail - shutterstock.com)

Zebras im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Dudarev Mikhail – shutterstock.com)


Elefant im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar - shutterstock.com)

Elefant im Nairobi-Nationalpark (Bild: © Max Smolyar – shutterstock.com)


Giraffe im Nairobi-Nationalpark (Bild: © John Wollwerth - shutterstock.com)

Giraffe im Nairobi-Nationalpark (Bild: © John Wollwerth – shutterstock.com)


Attraktionen in und um Nairobi

Unter anderem weil Nairobi 1896 von den britischen Kolonialherren als Eisenbahn- und Versorgungslager gegründet wurde, gibt es hier ein Eisenbahnmuseum, in dem nicht nur die Geschichte von Loks und Zügen veranschaulicht, sondern speziell auch die Historie der stadteigenen Eisenbahn gezeigt wird. Zudem wird Ihnen im Nationalmuseum die Geschichte des Landes Kenia näher gebracht. Hier gibt es überdies umfangreiche Sammlungen und Ausstellungen zur Frühgeschichte des Kontinents Afrika. Architektonisch interessant sind zudem das Parlamentsgebäude, das Rathaus sowie das Gericht der Stadt.


Nairobi, die Hauptstadt Kenias (Bild: © Natalia Pushchina - shutterstock.com)

Nairobi, die Hauptstadt Kenias (Bild: © Natalia Pushchina – shutterstock.com)


Im Stadtgebiet sowie im nördlichen Umland erwarten mehrere Nationalparks und Reservate die Besucher der Stadt und des Landes Kenia. Der im südlichen Stadtgebiet liegende „Nairobi-Nationalpark“ besteht seit 1946. Er ist zirka 120 Quadratkilometer gross und beherbergt eine Grosszahl an verschiedenen Wildtieren. Am häufigsten anzutreffen sind hier Schakale, Gnus, Antilopen und Zebras, aber auch Nashörner, Giraffen, Gazellen, Löwen und Hyänen.

Vom Nordwesten bis in den Nordosten des Stadtgebiets finden Sie zudem vier grössere und einige kleinere Naturschutzgebiete. Die grössten sind das „South-Western Mau National Reserve“, der „Aberdare National Park“, der „Mount Kenya National Park“ und das etwas weiter entfernte „Mwingi National Reserve“. Zudem gilt der nordwestlich gelegene „Lake Naivasha“ ebenfalls als Nationalpark. In den Parks und Reservaten finden Sie ebenfalls eine grosse Anzahl an Wildtieren. Neben Grosskatzen, Huftieren und anderen meist am Boden lebenden Tieren sind auch die zahlreichen exotischen Vogelarten Kenias sehenswert. Im „Lake Naivasha National Park“ finden Sie überdies grosse Mengen an Flamingos.


Im Nationalpark "Lake Naivasha" bei Nairobi (Bild: Nicolas Barcet, Wikimedia, CC)

Im Nationalpark „Lake Naivasha“ bei Nairobi (Bild: Nicolas Barcet, Wikimedia, CC)


Aktivitäten in Nairobi

Die Stadt hält viele verschiedene Möglichkeiten zur körperlichen Aktivität und als Ausgangspunkt für Safaris offen. Neben dem obligatorischen Golfangebot finden Sie aber auch eine Möglichkeit zum Bogenschiessen. Egal, ob Sie sich mit der Sportart vertraut machen oder Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen möchten: Das Team der „East African Bow Sports Ltd.“ betreut und berät alle Besucher in hervorragendem Masse.

Ein Gesamtangebot mit Fitnessraum, Swimmingpool, Fussball- und Tennisplatz und einigem mehr finden Sie in der „Sadili Oval Sports Academy“. Für Besucher, die neben dem Sportangebot auch die Unterkünfte nutzen, ist die Nutzung des Geländes kostenfrei. Natürlich können Sie die Sportangebote gegen einen kleinen Aufpreis auch als Einzelangebot in Anspruch nehmen.

Ruhe und Erholung in einem Spa

Wer sich in einem Spa entspannen möchte, hat in Nairobi die Qual der Wahl. Verschiedene hochklassige Einrichtungen sorgen mit den verschiedensten Anwendungen und sehr gutem Service für Erholung pur – Wellnessoasen zum Geniessen. Neben dem klassischen Angebot, wie wohltuenden Massagen, Saunen, Packungen und ähnlichem, gibt es auch Angebotspakete für Paare und Gruppen. Neben Paar-Massagen und anderen Anwendungen, die man zu zweit geniessen kann, gibt es für die Gruppen unter anderem auch Fitness- und Sportangebote. Die körperliche und mentale Erholung kommt dabei nicht zu kurz.


Wer sich in einem Spa entspannen möchte, hat in Nairobi die Qual der Wahl. (Bild: © bikeriderlondon - shutterstock.com)

Wer sich in einem Spa entspannen möchte, hat in Nairobi die Qual der Wahl. (Bild: © bikeriderlondon – shutterstock.com)


Kenias kulinarische Höhepunkte

In Nairobi erwarten Sie viele verschiedene Restaurants und Imbisse. Preislich orientieren sich viele dieser Restaurants an der oberen Mittelschicht der Stadt, es gibt aber auch günstige Alternativen, die hauptsächlich von Geringverdienern, Studenten und Schülern frequentiert werden. Zu den gehobenen und bei Touristen beliebten Einrichtungen gehören neben Restaurants auch Kaffeehäuser und Filialen amerikanischer sowie auch zunehmend afrikanischer Restaurantketten.


Ugali mit Gemüse (Bild: Mark Skipper, Wikimedia, CC)

Ugali mit Gemüse (Bild: Mark Skipper, Wikimedia, CC)


Zu den typisch kenianischen Gerichten, die Sie in der Hauptstadt des Landes bekommen, gehören vor allem „Ugali“ und „Sukuma wiki“. Ugali ist ein aus Hirse und/oder Maismehl gekochter und recht fester Getreidebrei, der meist mit Beilagen, wie Gemüse und Fleisch, serviert wird. Ugali hat als Ernährungsgrundlage in weiten Teilen Afrikas Tradition – wird aber überall unterschiedlich genannt. Zusammen mit Ugali bekommt man oft auch das Sukuma wiki, eine Zubereitung aus der gleichnamigen kohlartigen Pflanze. Diese hat eine über Jahrtausende andauernde Tradition in der afrikanischen Ernährung und wurde nachweislich auch von den antiken Griechen angebaut.

Neben meist gegrilltem Fleisch vom Huhn, Schwein oder Rind finden Sie in den Mahlzeiten in Nairobi auch eine ganze Menge einheimisches Gemüse. Dieses ist zwar dem uns bekannten oft nicht ähnlich, die Aromen lassen sich aber durchaus vergleichen. Probieren lohnt sich in jedem Fall.

 

Artikelbild: Skyline von Nairobi © Aleksandar Todorovic – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Nairobi – Städteurlaub und Safari

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.