Nordlichter-Idee: Veganes Eis für Hunde

16.07.2016 |  Von  |  Europa, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Dieser Gedanke könnte einem kommen, wenn man von dem jüngsten Angebot des Pharisäerhofs auf der Halbinsel Nordstrand an der deutschen Nordseeküste liest. Der Besitzer des ganz auf Hundebesitzer eingestellten Hotels hat sich jetzt etwas Ausgefallenes ausgedacht: veganes Eis für Hunde.

Schon seit 2013 produziert Detlef Scheler unter dem Namen MUKU 63 Sorten naturreines Eis aus Nordstrander Milch für den Pharisäerhof und das MUKU-Eiscafé in Büsum. Das Besondere dabei ist: das Eis wird nicht nur Menschen, sondern auch Hunden angeboten. Die Eispalette ist jetzt um das vegane Hundeeis erweitert worden. Milch hat dabei natürlich nichts zu suchen.

Detlef und Kirsten Scheler – selbst Besitzer von drei Hunden – wissen genau, was die Vierbeiner in der heissen Jahreszeit abkühlt. Das vegane Eis für Hunde sieht aus wie ganz gewöhnliches Speiseeis und wird genauso wie die kühle Köstlichkeit für Zweibeiner hergestellt. Die vegane Sorte enthält gesunde Zutaten ausschliesslich für den Hund. Beeren, Sanddorn oder Banane werden mit Wasser und ein wenig natürlichem Emulgator verrührt und direkt in der Pappschale eingefroren.


Pharisäerhof - Sonnenuntergang (Bild: © Pharisäerhof)

Pharisäerhof – Sonnenuntergang (Bild: © Pharisäerhof)


In Massen genossen – sehr bekömmlich

„Als wir es unseren Hunden das erste Mal vorsetzten, schleckten sie die Töpfe ganz begeistert aus“, erzählt Detlef Scheler stolz. Unser Eis hat alle Lebensmitteltests bestanden und ist geschmacklich kaum eine Konkurrenz zu den Menschensorten. Es enthält weder Zucker noch Milch und ist deshalb für die Tiere sehr bekömmlich.“


Pharisäerhof - Nordstrand bietet viel Platz für Hunde (Bild: © Pharisäerhof)

Pharisäerhof – Nordstrand bietet viel Platz für Hunde (Bild: © Pharisäerhof)


„Hundeeis in Massen angeboten ist eine willkommene Abkühlung bei grosser Hitze“, weiss Detlef Scheler. „Unsere Vierbeiner haben so gut wie keine Schweissdrüsen und kühlen sich über die Zunge und die Atmung ab. Das Hundeeis ist wie ein Knochen oder andere Leckerchen zu sehen. Genauso wie ein Mensch nicht auf einmal fünf Eisbecher isst, sollte der Hund auch nicht ausschliesslich Hundeeis bekommen.“

 

Artikel von: primo PR
Artikelbild: © Pharisäerhof

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Nordlichter-Idee: Veganes Eis für Hunde

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.