Radfahren mal ganz anders – bei Rennen auf Taiwan

21.09.2016 |  Von  |  Asien, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Taiwan ist aus vielen Gründen eine Reise wert – auch Radsport gehört dazu. Jedes Jahr im Oktober startet dort das traditionelle Taiwan Cycling Festival, das Tausende Radbegeisterte aus dem Ausland auf die Insel zieht.

In diesem Jahr finden die drei Rennen des Festivals im Zeitraum 2. Oktober bis 13. November statt. Die Taiwan KOM Challenge 2016 ist dabei die bekannteste und grösste Herausforderung des „Trios“. Es wird am 28. Oktober 2016 durchgeführt. 

Taiwan KOM Challenge

Die Strecke beginnt in Hualien’s Qixingta, passiert die weltberühmte Taroko Schlucht und führt anschliessend über die höchste, befahrbare Strasse (Route 14A) zum Wuling Pass. Der höchste Punkt liegt auf 3275 Metern. Mit 105 Kilometern ist die KOM Challenge selbst für internationale Profis eine echte Herausforderung. 

Formosa 900

Die Formosa 900 ist ein weiteres Radrennen des Taiwan Cycling Festivals. Zahlreiche Teams aus verschiedenen Städten umrunden die Insel in neun Tagen: Vom 22. Oktober 2016 bis 30. Oktober 2016 zeigen internationale private Radler ihr sportliches Können; vom 5. November bis 13. November 2016 gehen Firmen auf die spektakuläre Tour. Nach erfolgreicher Absolvierung der 900 Kilometer erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde. Die Tour beinhaltet Übernachtung und Verpflegung.


taiwan-cycling-festival-6 taiwan-cycling-festival-5 taiwan-cycling-festival-4 taiwan-cycling-festival-3 taiwan-cycling-festival-2

Bildergruppe: © Taiwan Cycling Festival


Come Bike!day

Für Hobby-Radler eignet sich besonders der Come Bike!day, der vom 12. bis 13. November stattfindet. CNNGo wählte die dort zu bewältigende Strecke unter die TOP 10 der schönsten Fahrradtrails weltweit. Die zauberhafte Umgebung mit malerischen Ausblicken und Landschaften rund um den bekannten Sonne-Mond-See verzaubert Jahr für Jahr Radbegeisterte auf der ganzen Welt.

Rund um dem Sonne-Mond-See

Der Sun Moon Lake Bicycle Trail zieht sich über 30 Kilometer und ist von einem natürlichen Ökosystem und vielen berühmten Sehenswürdigkeiten, wie dem Wenwu Tempel, dem Xuanguang Tempel und dem Xuanzang Tempel geprägt. Auch wenn die Distanz relativ kurz ist, ist er aufgrund der Steigungen auch für geübte Fahrer eine echte Herausforderung und gehört auf die individuelle „bucket list“ jedes Fahrradbegeisterten.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm macht das Festival zum absoluten Highlight für die ganze Familie: Ausgewählte Fahrradgeschäfte bieten die Möglichkeit, für zwei Stunden kostenlos ein Fahrrad auszuleihen, um die Umgebung des Sonne-Mond-Sees zu erkunden. Als Andenken erhalten Besucher ausserdem ein kleines Souvenir beim Xiangshan Visitor Center.

Einen entspannenden Charakter hat eine Tour durch das Ökodorf Tao-Mi, das eine grosse ökologische Vielfalt bietet. Für eine kleine Verschnaufpause eignet sich eine Tasse des berühmten Ruby Assam Tees (Schwarzer Tee), der in der Region des Sonne-Mond-Sees angebaut wird. Abends können Besucher lokale Spezialitäten bei einem der zahlreichen Konzerte am Seeufer geniessen. Krönender Abschluss bildet ein imposantes Feuerwerk über dem idyllischen See, das zum Träumen einlädt und auch das „disziplinierte Sportlerherz“ erweicht.

 

Artikel von: Taiwan Tourismusbüro
Artikelbilder: © Creative Commons

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Radfahren mal ganz anders – bei Rennen auf Taiwan

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.