refund.me: Kritik an Methoden von Ryanair-Gründer O’Leary

27.02.2017 |  Von  |  Flug, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
refund.me: Kritik an Methoden von Ryanair-Gründer O’Leary
Jetzt bewerten!

Vor genau einer Woche veröffentlichte Eve Büchner ihren offenen Brief an den Chef der Billigfluglinie Ryanair, Michael O’Leary.

Zitat: „Wenn die Ausbeutung von Mitarbeitern so klar zum Geschäftsmodell gehört und die häufigen Verspätungen ganz augenscheinlich miteinkalkuliert werden, ist das schäbig.“

Das Medienecho war gewaltig: Huffington Post, Deutsche Welle, der Schweizer BLICK und die FAZ-Sonntagszeitung berichteten.

Wenige Tage später liess der Ryanair-Boss seinen Pressesprecher mit einem Antwort-Brief kontern, den das Portal der Deutschen Welle veröffentlicht hat. Tenor des Schreibens: alles nicht wahr.

Eve Büchner: „Ich bleibe bei meinem Standpunkt und gönne O’Leary seinen grossen Erfolg. Aber ich kritisiere die Methoden, die er anwendet, auch wenn die legal sein mögen. Denn nicht alles, was recht ist, ist auch richtig. Offenbar habe ich mit meinem Brief einen wunden Punkt getroffen.“

refund.me analysiert den Inhalt des Schreibens und widerlegt die zentralen Aussagen.

Behauptung #1: Ryanair bietet die meisten pünktlichen Flüge aller grossen Airlines in Europa an. Über 90% der Ryanair-Flüge landen pünktlich. Die Daten von refund.me widersprechen diesen Aussagen. Auch die Auswertung der Daten aller UK-Airports ergibt ein anderes Bild.

Behauptung #2: Über 3.000 Piloten stehen auf der Warteliste für einen Job bei Ryanair, der gut bezahlt und sicher ist. refund.me bezweifelt diese Aussage. Denn im Dezember 2016 haben Ryanair-Piloten in Deutschland unter dem Dach der Vereinigung Cockpit eine Tarifkommission gegründet, um über bessere Arbeitsbedingungen zu verhandeln, meldete das Handelsblatt.

Behauptung #3: Refund.me verrechnet seinen Kunden bis zu 50% Gebühren für überflüssige Dienste, denn Ryanair bezahlt bei jeder Beschwerde direkt.

refund.me widerspricht. In der Regel haben unsere Kunden bereits vergeblich auf eigene Faust versucht, eine Entschädigung zu erhalten, bevor sie Unterstützung bei refund.me suchen. Im Normalfall berechnet refund.me ein Erfolgshonorar in der Höhe von 25%.

 

Quelle: refund.me
Artikelbild: © Alexandra Lande – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

refund.me: Kritik an Methoden von Ryanair-Gründer O’Leary

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.