Skigebiet Davos, ein Paradies für Wintersportler

31.03.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Skigebiet Davos, ein Paradies für Wintersportler
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Davos hat im Wintersport einen ausgezeichneten Namen. Das schneesichere Gebiet liegt mitten in den Schweizer Alpen. Bei Davos handelt es sich um die höchstgelegene Stadt Europas (1.560 m ü.M.).

Gleich in der Nähe befindet sich das Bergdorf Klosters, das ebenfalls hervorragende Voraussetzungen für alle Arten von Wintersport bietet.



Die Anreise nach Davos und Klosters

Davos und Klosters befinden sich in der Ostschweiz im Kanton Graubünden. Bei einer Anreise mit dem Auto fahren Sie auf der Autobahn in Richtung Chur. Bei der Ausfahrt Landquart biegen Sie ab in Richtung Davos. Trotz Winterdienst können die Strassen bei starkem Schneefall die Mitnahme und Verwendung von Schneeketten erforderlich machen.

Eine Alternative ist die bequeme Anreise mit der Bahn oder mit dem Flugzeug. Die Rhätische Bahn bringt Sie stressfrei ans Ziel. Vom Flughafen Zürich aus erreichen Sie Davos mit der Bahn, dem Shuttlebus oder mit dem Taxi. Die Ortsbusse von Davos und Klosters erweisen sich während Ihres Aufenthalts als überaus nützlich, Sie erreichen damit problemlos jeden gewünschten Ort in der Region.

Clavadel, Skigebiet Davos (Bild: michael berger  / pixelio.de)

Clavadel, Davos (Bild: michael berger / pixelio.de)




Eine Übersicht über das Wintersportangebot im Skigebiet Davos

Skifahren und Snowboarden stehen an erster Stelle, wenn es um einen Winterurlaub in Davos geht. Die gesamte Region wird als Davos Kloster Mountains bezeichnet. Zwei Orte, fünf Skiregionen – damit zählen die Davos Kloster Mountains zu den grössten Skigebieten in den Alpen. Es gibt 85 Pisten mit einer Gesamtlänge von über 300 Kilometern. Kinder fühlen sich in einem der Kinderparcours wohl, zum Beispiel auf dem Rinerhorn.



Für Familien mit Kindern ist auch das Skigebiet Madrisa mit dem Madrisaland ein echter Gewinn. Skifahren lernen, Schlitten fahren oder Schneehütten bauen, hier ist immer etwas geboten. Im Kinderhort werden die Kleinen professionell betreut. Wer es lieber waghalsig mag: Die Superpipe am Jakobshorn, die Carverpiste auf Parsenn und die Freeride-Abfahrten auf Pischa sorgen für unvergessliche Wintersporterlebnisse.

Skigebiet Madrisa, Skigebiet Davos (Bild: böhringer friedrich, Wikimedia, CC)

Skigebiet Madrisa, Davos (Bild: böhringer friedrich, Wikimedia, CC)

Das Skigebiet Parsenn

Innerhalb der fünf Skigebiete in der Region Davos/Klosters ist das Gebiet Parsenn das umfangreichste. Parsenn ist von Davos und Klosters aus gut zu erreichen. Hier finden Sie alle Schwierigkeitsgrade vor, vom Anfängerhang bis zum Steilhang für absolute Könner. Die längste Abfahrt des Gebietes führt über zwölf Kilometer vom Weissfluhgipfel bis hinab nach Küblis.

Zurück nach Klosters oder Davos geht es mit der Rhätischen Bahn, ein Service, der zum Skiabonnement gehört. Parsenn ist übrigens nicht nur tagsüber interessant: Von Mitte Dezember bis Mitte März ist jeden Freitagabend Nachtfahren angesagt. Von 19 bis 23 Uhr sind die Pisten beleuchtet und sorgen bei Skifahrern und Snowboardern für unvergleichliche Stunden. Und wenn der grosse oder kleine Hunger kommt, bieten die 15 Bergrestaurants alles für das leibliche Wohl.

Neue Parsennbahn im Skigebiet Davos (Bild: ZachT, Wikimedia, CC)

Neue Parsennbahn in Davos (Bild: ZachT, Wikimedia, CC)

Ein El Dorado für Freestyler: Das Jakobshorn

Am Jakobshorn finden Freestyler eine Superpipe und den “Jatz Park” vor. Der Park wurde für die Wintersaison 2012/13 weiter ausgebaut und bietet jetzt vier neue Lines mit raffinierten Elementen. Kicker und Rails sorgen für reichlich Spass und Herausforderung! Die Superpipe am Bolgen wird regelmässig frisch präpariert und ist am Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag beleuchtet.



Ausserdem ist der Bolgen Schauplatz für zahlreiche Events. Freestyle-Contests, internationale Snowboard-Events und der Davoser Jugendschneesporttag finden hier statt. Das Thema Après-Ski kommt ebenfalls nicht zu kurz. Am Jakobshorn schaffen urige Skihütten die Kulisse für Partys bis in die Nacht. Das berühmte “Bolgen Plaza” am Fuss des Jakobshorns ist eine weithin bekannte Location zum Feiern.

Jakobshorn von Nordwest: Gipfelstation auf der rechten Erhebung, links in der Waldlichtung die Mittelstation Ischalp (Bild: Caumasee, Wikimedia) Skigebiet Davos

Jakobshorn von Nordwest: Gipfelstation auf der rechten Erhebung, links in der Waldlichtung die Mittelstation Ischalp (Bild: Caumasee, Wikimedia)

Langlaufen, Schlitteln oder mit dem Pferdeschlitten unterwegs

Auf einem grosszügigen Loipennetz kommen Langläufer auf ihre Kosten. Die Davos Kloster Mountains versorgen eben nicht nur Abfahrtsläufer, sondern hier wird auch an alle diejenigen gedacht, die lieber mit Langlaufskiern unterwegs sind. Eine weitere Attraktion ist das Schlittenfahren. Wer sich nicht gleich als ausländischer Tourist zu erkennen geben will, spricht vom “Schlitteln”.

Immerhin ist Davos der Ursprungsort des internationale Schlittensports. Bereits im Jahr 1883 wurde hier das erste offizielle Schlittenrennen bestritten. Heute stehen für Schlittelfans neun Schlittelbahnen bereit. Die ganze Familie kann die Schlittelbahn der Madrisa nutzen, die sich von der Saaseralp bis hinunter nach Saas erstreckt. Die Bahn mit einer Länge von über acht Kilometern sorgt für eine tolle Abfahrt.

Bobteam aus Davos, historische Aufnahme aus dem Jahr 1910 (Bild: Flyout, Wikimedia, CC)

Bobteam aus Davos, historische Aufnahme aus dem Jahr 1910 (Bild: Flyout, Wikimedia, CC)

Weitere Schlittelbahnen findet man ab Gotschnaboden – diese Abfahrt ist ziemlich rasant – oder am Rinerhorn. Hier ist auch eine Nachtfahrt möglich. Ebenfalls bei Tag und bei Nacht ist die Schlittelbahn der Schatzalp befahrbar. Die Bahn hat eine Länge von 2,8 Kilometer und führt mit 18 Kurven durch den Schatzalp-Zauberwald. Diese Schlittelfahrt ist für Erwachsenen und Kinder gleichermassen ein Erlebnis.

Schlitten können an den Bergstationen gemietet und im Tal zurückgegeben werden. Der Davoser Schlitten ist übrigens das Original unter den Schlitten – ein Grund mehr, einmal diese Seite des Winters zu entdecken!

Davoser Schlitten (Bild: MarkusHagenlocher, Wikimedia, CC) Skigebiet Davos

Davoser Schlitten (Bild: MarkusHagenlocher, Wikimedia, CC)

Mit dem Pferdeschlitten können Sie das längste der Davoser Seitentäler erkunden. Das Dischma hat eine Länge von zwölf Kilometern. Geniessen Sie die Natur rund um Davos einmal von einer ganz anderen Warte aus! Möglich sind Hin- und Rückfahrt, Sie können aber auch eine Wegstrecke zu Fuss zurücklegen und sich dann gemütlich an den Ausgangsort zurückbringen lassen.



 

Oberstes Bild: Skigebiet Davos – ein Paradies für Wintersportler (Bild: Alice Volkwardsen, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?



Trackbacks

  1. Was beim Kauf von Gartenmöbeln zu beachten ist › moebeltipps.ch
  2. Das Kirchner Museum in Davos – schlichte Architektur für expressionistische Kunst › Denkmalpflege Schweiz
  3. Kissen, Decken, Häkeldeckchen – Praktisches und Schönes › moebeltipps.ch
  4. Feste feiern – mit wenig Alkohol und doppelt Spass! › events24.ch

Ihr Kommentar zu:

Skigebiet Davos, ein Paradies für Wintersportler

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.