Tourismus-Partnerschaft: Feriendorf Zinal wird wiedereröffnet

23.01.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Tourismus-Partnerschaft: Feriendorf Zinal wird wiedereröffnet
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Angesichts des starken Frankens und des schwächelnden Schweizer Tourismus sind Tourismus-Partnerschaften innerhalb der Schweiz gefragt. Eine davon sind jetzt Reka, der Anbieter für Familienferien und die bekannte Outdoor-Firma Mammut eingegangen.

Künftig werden sie gemeinsam aktive Familien und Gruppen in die hochalpine Bergwelt bringen. Als Ausgangspunkt der umfassenden Zusammenarbeit wird das komplett renovierte und erweiterte Reka-Feriendorf Zinal zum Base Camp für aktive Outdoor-Begeisterte. Das Angebot, das für den Schweizer Bergtourismus eine Neuheit darstellt, soll später auf weitere Reka-Feriendörfer ausgedehnt werden.

Innovationen als Reaktion auf den starken Franken

Aufgrund des starken Schweizer Frankens braucht der Tourismus dringend neue Konzepte und Angebote, um wieder vermehrt Gäste in die Schweizer Bergwelt zu bringen. «Die Kooperation zwischen Reka und Mammut ist für den Schweizer Bergtourismus wegweisend», so Reka-Direktor Roger Seifritz anlässlich der heutigen Medienkonferenz.

Während Reka mit ihren Feriendörfern familienfreundliche Infrastrukturen bietet, hat Mammut mit ihrer eigenen Bergschule, der Mammut Alpine School, ein jahrelanges Know-how im Bereich des Bergsports. Diese beiden Kompetenzen werden nun vereint, erklärt Mammut-CEO Rolf Schmid: «Mammut und Reka wollen in Zinal die Infrastruktur schaffen, um Familien, Paare, aber auch Einzelpersonen in die Schweizer Berge zu bringen auf einzigartige Wanderwege, zum Skifahren und ihnen nach Möglichkeit erste Bergtouren und Gipfel der Walliser Alpen schmackhaft zu machen.»

Zinal – ein hochmodernes Feriendorf

Das Reka-Feriendorf Zinal wurde vom Ingenieurbüro Jenzer + Partner AG in einem engen Zeitplan von etwas mehr als einem Jahr komplett renoviert und durch zwei Gebäude ergänzt. Es umfasst neu 42 Wohnungen und verfügt über ein Gemeinschaftshaus mit Gastronomiebereich, Lounge mit Wein Bar, Kinderspielräume und Jugendraum.

Reka hat dabei nicht nur in Funktionalität nach aktuellen Gästebedürfnissen investiert, sondern auch dem Element Architektur und Design zusätzlichen Raum gegeben. Für die Raumgestaltung konnte Reka den renommierten Architekten Andrin Schweizer gewinnen. Nebst Familien, der wichtigsten Reka-Zielgruppe, werden neu auch urbane Menschen und Gruppen angesprochen, die Outdoor-Abenteuer im Val d’Anniviers suchen.



Infrastruktur, Ausrüstung und Programme

Reka und Mammut haben mehrere Angebote ausgearbeitet: Für Freerider gibt es bereits diesen Winter spezielle Tiefschnee-Wochen, für andere Sportbegeisterte werden dreitägige Schneeschuhwanderungen mit Sicherheits- und Techniktipps angeboten. Im Sommer gibt es anspruchsvolle Wanderwochen oder individuelle Aktivtage, um das Tal auf vielseitige Weise zu erleben. Ob Klettern am Fels oder Wandern über den Gletscher – für alle sportlichen Angebote kommt die hochwertige Mammut-Ausrüstung zum Einsatz.

 

Artikel von: Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft
Artikelbild: Zinal – ein Reka-Feriendorf der neusten Generation. (© Schweizer Reisekasse (Reka))


Ihr Kommentar zu:

Tourismus-Partnerschaft: Feriendorf Zinal wird wiedereröffnet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.