Zürich – ein Weihnachtsmärchen

02.12.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Zürich – ein Weihnachtsmärchen
4.3 (85%)
36 Bewertung(en)

Vor den Festtagen schnell noch mal ein paar Tage weg, die restlichen Ferientage einziehen, kurz dem Stress und der Hektik der Vorweihnachtszeit entfliehen und sich auf die besinnliche Zeit einstimmen: Für viele gehört eine Kurzreise zur Weihnachtszeit dazu wie Guetzli, Glühwein oder Schnee. Beliebte Ziele sind zum Beispiel der romantische Weihnachtsmarkt in Colmar oder der weltbekannte Christkindlmarkt in Nürnberg. Angesagt sind neben Weihnachtsshopping in New York neuerdings auch die Emirate, wo riesige Malls ein unvergessliches Einkaufsvergnügen bieten.

Aber warum muss es immer das Ausland sein? Oder, für unsere ausländischen Leserinnen und Leser: Warum besuchen Sie nicht einmal das weihnachtliche Zürich? Hier gibt es nicht nur einen, sondern viele Weihnachtsmärkte, welche die „kleine Grossstadt“ beinahe zu einem einzigen riesigen Weihnachtsmarkt werden lassen. Der Duft von Tannengrün, Raclette, Glühwein und weihnachtlichen Gewürzen weht durch die Gassen und Strassen der Stadt. Wer mit dem Zug anreist, landet direkt im grössten Indoor-Weihnachtsmarkt Europas! Mehr als 160 Hütten und Marktstände verwandeln den Hauptbahnhof in einen Christkindlmarkt. Sein Highlight ist der 15 Meter hohe Weihnachtsbaum an welchem 7000 glitzernde Ornamente mit den Lichtern um die Wette funkeln.



Swarowski-Weihnachtsbaum Zürich (Bild: Brigitte Kreuzwirth  / pixelio.de)

Swarowski-Weihnachtsbaum Zürich (Bild: Brigitte Kreuzwirth / pixelio.de)

Ein Bummel durch die berühmte Bahnhofstrasse ist zu dieser Zeit überwältigend: Zürcher und Touristen lieben die unzähligen Lichter, die den abendlichen Winterhimmel zum Glitzern bringen. Jedes Jahr erfreut am Werdmühlplatz, gleich neben der Bahnhofstrasse, „The Singing Christmas Tree“ die Herzen von Gross und Klein. Das ist eine prächtig geschmückte, grosse Bühne, welche einen Weihnachtsbaum darstellt. Hier geben täglich verschiedene Chöre Weihnachtskonzerte. Umgeben von herzigen Ständen, die für Speis und Trank sorgen, kommt garantiert bei jedem Weihnachtsstimmung auf.

Im Dörfli findet der älteste Zürcher Weihnachtsmarkt statt. In den Gassen des Niederdorfes werden zahlreiche Marktstände errichtet, die mit einem kunterbunten Angebot locken. Kunsthandwerk, Gewürze, Kerzen und viel Kurioses und Exotisches warten auf Käufer. Glühwein, Punsch, Raclette und Maroni werden neben verführerisch duftenden Leckerbissen aus exotischen Ländern zubereitet. Der Rosenhof-Bazar bietet besonders originelle Geschenkideen und ist überhaupt eine der schönsten Ecken in Zürichs Weihnachtswelt. Die Buden hier scheinen im Lichterglanz direkt aus einem Märchen zu stammen. Und für kleine Märchenfreunde gibt es noch ein spezielles Highlight:





Weihnachtsmarkt Dörfli-Rosenhof in Niederdorf  (Bild: Roland zh, Wikimedia, CC)

Weihnachtsmarkt Dörfli-Rosenhof in Niederdorf (Bild: Roland zh, Wikimedia, CC)

Nach Zürich kommt der Samichlaus nicht mit dem Rentier. Er hat hier nämlich ein eigenes Tram: das Märlitram, in welchem er mit zwei Engeln unterwegs auf den Strassen der festlich geschmückten Stadt ist. Die kleinen Fahrgäste werden liebevoll von den Engeln betreut und bekommen Geschichten vorgelesen. Strahlende Kinderaugen gibt es auch auf den verschiedenen Eisbahnen. Der beliebteste Ort zum Schlittschuhlaufen ist wahrscheinlich Europas grösste Freilufteisbahn auf dem Dolder. Und was wäre Weihnachten ohne Kerzenziehen? Auf dem Bürkliplatz und in den vielen Gemeinschaftszentren kann man der Kreativität freien Lauf lassen und eigene Kerzen herstellen. Der Bürkliplatz bietet zudem eine „Kerzengarderobe“, wo angefangene Kerzen warten, bis man Zeit findet, sie fertigzustellen.





Paradeplatz und Paradestrassen in Zürich (Bild: Leonid Andronov / Shutterstock.com)

Paradeplatz und Paradestrassen in Zürich (Bild: Leonid Andronov / Shutterstock.com)




Zwischen Bellevue und Opernhaus, auf dem Sechseläutenplatz gruppiert sich um einen grossen Weihnachtsbaum ein weiterer Weihnachtsmarkt. Ebenfalls am See gelegen heisst es pünktlich zur Adventszeit wieder „Manege frei“. Circus Conelli lädt seit mehr als 20 Jahren auf dem Bauschänzli ein. Allerdings ist er nicht der einzige Weihnachtszirkus. Etwas ausserhalb der Stadt, nämlich in Kloten auf dem Parkplatz Holberg, gastiert der Winterzirkus „Salto Natale“ und in Oerlikon verwandelt sich die Rennbahn in „Himmel auf Erden“, in diesem Jahr zum humorvollem Thema „Konferenz der Weihnachtsmänner“.

Musikalische Genüsse gehören zur Weihnachtszeit, und Zürich bietet ein paar richtige Leckerbissen: Neben dem bereits erwähnten singenden Weihnachtsbaum, begeistern „The Ten Tenors“ aus Australien mit einer traditionellen, internationalen Christmas Show. Altbekanntes und Neues wird mit viel Charme vorgetragen. Lebensfreude und Gospel bringt Bo Katzman mit seinem Chor in die Limmatstadt. „Stars of Heaven“ heisst ihr diesjähriges Programm. Im Dialekt und mit viel auf Kinder abgestimmter Musik werden in der Bethel-Kapelle am Hottingerplatz die Jüngsten verzaubert: Schneewiisli und Roserot entführen Kleine und Grosse in eine wunderschöne Märchenwelt. Im Volkshaus ertönt Mozarts Zauberflöte speziell für Kinder.

Weihnachtschor in Zürich (Bild: Polina Shestakova / Shutterstock.com)

Weihnachtschor in Zürich (Bild: Polina Shestakova / Shutterstock.com)

Das war ein kleiner Bummel durch Zürich in der Adventszeit. Sie werden überrascht sein, wieviel mehr Weihnacht sie überall in der Stadt entdecken können. Modernes, Traditionelles, Charmantes und auch Verrücktes: Wenn der Samichlaus und seine vielen Helfer am 6. Dezember so richtig ins Schwitzen kamen, brauchen sie eine Abkühlung und suchen diese jeweils am 7. Dezember in der eiskalten Limmat! Da wird den meisten schon vom Zusehen kalt! Aber die Herzen sollen bei dieser Aktion erwärmt werden: Das Schwimmen mit Badehose und roter Zipfelmütze verfolgt einen guten Zweck und unterstützt einen jährlich wechselnden Charity-Partner.

Zürich ist eine kleine Grossstadt, alles liegt nahe beieinander. So kann ganz viel Weihnacht an einem einzigen Tag erlebt werden. Wer die Möglichkeit hat, plant aber besser ein Wochenende in der Stadt und geniesst neben den Weihnachtsmärkten und stimmungsvollem Shoppen noch das eine oder andere kulturelle Angebot. Auch ein Ausflug auf den weihnachtlichen Zürcher Hausberg, den Uetliberg, ist lohnenswert. Inmitten festlich beleuchteter Weihnachtsbäume hat man einen atemberaubenden Blick über die Stadt und den See bis hin zu den verschneiten Alpen.



 

Oberstes Bild: Zürich – ein Weihnachtsmärchen (© Leonid Andronov / Shutterstock.com)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zürich – ein Weihnachtsmärchen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.