Córdoba – eine Perle Spaniens

13.10.2014 |  Von  |  Europa, Spanien
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Córdoba – eine Perle Spaniens
4.5 (90%)
2 Bewertung(en)

Die Provinzhauptstadt Córdoba liegt im Norden der südspanischen Region Andalusien und ist eine der meistbesuchten Städte des gesamten Landes.

Córdoba besitzt herausragende Sehenswürdigkeiten, und die Altstadt wurde nicht von ungefähr im Jahr 1984 zum Weltkulturerbe erklärt. Um die überwältigenden Kulturgüter der Stadt in Augenschein zu nehmen, sollten Sie genügend Zeit einplanen.


Mezquita-Kathedrale von Córdoba (Bild: Alonso de Mendoza, Wikimedia, CC)

Mezquita-Kathedrale von Córdoba (Bild: Alonso de Mendoza, Wikimedia, CC)




Ein gewaltiges Bauwerk

Die herausragende Sehenswürdigkeit von Córdoba ist die Mezquita-Kathedrale. Ihre Entstehung liegt mehr als 1000 Jahre zurück. Unter dem Emir Abd ar-Rahman I. wurde im Jahr 785 mit dem Bau der Moschee begonnen, welche danach mehrmals erweitert wurde. Mit der maximalen Grundfläche von etwa 23’000 Quadratmetern wäre es heutzutage die drittgrösste Moschee der Erde. Als besonders eindrucksvoll empfanden wir die 960 Marmorsäulen, welche zwei übereinanderliegende Bögen tragen. Fotofreunde werden das faszinierende Wechselspiel aus Licht und Schatten besonders mögen.

Ein weiteres Spektakel bietet dem Besucher die grösste von Mauren je erbaute Mihrab. Die für Moscheen typische Gebetsnische beeindruckt mit fantastischen Mosaiken. Nach der Vertreibung der Mauren aus Spanien wurde die Moschee im Jahr 1236 zur Kathedrale umgewandelt. Aufgrund ihrer gewaltigen Ausmasse konnte im Inneren der Moschee ein Kirchenschiff erbaut werden. Dies geschah ab 1523 im Stil der Renaissance und dauerte weit über 200 Jahre.





Mezquita-Kathedrale von Córdoba – Innenansicht (Bild: Timor Espallargas, Wikimedia, CC)

Mezquita-Kathedrale von Córdoba – Innenansicht (Bild: Timor Espallargas, Wikimedia, CC)




Der Alcázar und andere Sehenswürdigkeiten



Dies ist aber nur eines der Highlights von Córdoba. Kaum minder sehenswert ist der Alcázar de los Reyes Cristianos. Er entstand ab dem 14. Jahrhundert auf den Grundmauern eines zuvor existierenden maurischen Palastes. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten des Alcázar gehören bemerkenswerte Mosaiken aus dem 2. Jahrhundert sowie einige Sarkophage, die ebenfalls aus römischer Zeit stammen.

Ein weiteres bedeutsames Bauwerk ist der Palacio de Viana. Der wunderschöne Palast besitzt beeindruckende Säle, in denen wahre Schätze aufbewahrt werden. Zu besichtigen sind historisches Mobiliar, flämische Wandteppiche und wertvolles Silber. Der Palacio beherbergt neben einem Museum noch eine Bibliothek, in welcher kostbare Bücher aufbewahrt werden.



Wer sich in Córdoba aufhält, für den ist der Bummel durch die sogenannte Judería ein unbedingtes Muss. Das Viertel wird von engen und verwinkelten Gassen durchzogen. Hier lebten einst Juden, Araber und Christen einträchtig mit- und nebeneinander. Es war auch das kulturelle Zentrum Córdobas. Von den zahlreichen Synagogen, die es früher gab, hat leider nur die Sinagoga de Córdoba aus dem 14. Jahrhundert die Zeit überdauert.

Es gibt aber noch mehr, das Sie bei einem Rundgang durch Córdoba gesehen haben müssen. Ganz vorne sind dabei die römische Brücke Puerto Romana und die Puerta del Puente, ein Tor der einstigen Befestigungsmauer. Auch die Reste maurischer Mühlen am Ufer des Gaudalquivir sind interessant. Einen besonderen Eindruck hinterliess das Mühlrad der Albolafia. Damit wurde in früheren Zeiten das Wasser direkt in den Alcázar hinaufgepumpt.

Alcázar de los Reyes Cristianos, Córdoba (Bild: Paolo Trabattoni, Wikimedia, CC)

Alcázar de los Reyes Cristianos, Córdoba (Bild: Paolo Trabattoni, Wikimedia, CC)

Der Frühling steckt voller Veranstaltungen

Besonders empfehlenswert ist der Frühling für einen Besuch der Stadt Córdoba. Dann finden hier zahlreiche Veranstaltungen und Feste statt. Wie in vielen Städten Andalusiens werden rund um Ostern auch in Córdoba zahlreiche farbenprächtige Prozessionen durchgeführt. Ein ganz besonderes Highlight im Veranstaltungskalender der Stadt ist allerdings das Patios Cordobeses, das in der zweiten Maiwoche stattfindet. Und auch nur während dieses Festes sind die prächtig geschmückten Innenhöfe zu besichtigen und gehören ganz ohne Zweifel zu den schönsten des ganzen Landes.

Córdoba kann zu allen Jahreszeiten besucht werden. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung die Sommermonate nicht empfehlen. Vor allem im Juli und August kann es hier extrem heiss werden und Tageshöchstwerte von über 40 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Da ist eine Sightseeingtour nicht gerade das reinste Vergnügen. Wesentlich angenehmer sind dann doch das Frühjahr und der Herbst.

 

Oberstes Bild: Römische Brücke in Córdoba (© shaorang, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Córdoba – eine Perle Spaniens

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.