Das Fürstentum Monaco lockt mit Luxus, Sonne und Meer

Der Zwergstaat Monaco an der Côte d’Azur steht für Villen, Yachten und Casinos. Das mondäne Ambiente im Süden Frankreichs lockt nicht nur die Reichen und Schönen an, sondern auch zahlreiche Urlauber, die ihren Urlaub an der Mittelmeerküste geniessen wollen.

Der Stadtstaat hat rund 38.000 Einwohner und das auf einer Fläche von lediglich zwei Quadratkilometern. Das macht Monaco zu einem extrem dicht besiedelten Staat. Die Monegassen sprechen Französisch, beherrschen jedoch aufgrund der internationalen Ausrichtung des Fürstentums auch Englisch. Die offizielle Währung ist der Euro. Monaco ist ein Highlight in jedem Urlaubsprogramm an der Côte d’Azur.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten befinden sich in Monte Carlo

In dem kleinen Fürstentum gibt es für Besucher jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Die Geschichte des zweitkleinsten Staates der Welt ist eng mit jener der Herrscherfamilie Grimaldi verbunden. Diese stammte ursprünglich aus Genua. Sie sorgte für den Aufstieg von Monaco. Das Fürstentum wird heute von Touristen aus aller Welt besucht. Am beliebtesten ist dabei der grösste Stadtbezirk von Monaco.

In Monte Carlo tobt das Leben. Hier finden sich nicht nur Restaurants, und Boutiquen, sondern auch die bekanntesten Gebäude. Dazu zählt beispielsweise der Palast selbst, der von März bis Oktober in einigen Bereichen für Besucher geöffnet ist. Der Place du Casino ist das architektonische Herzstück des Fürstentums. Hier befinden sich das Hotel de Paris, die altehrwürdige Oper und das Casino de Monte Carlo. Die Spielbank zählt zu den ältesten in Europa und wurde bereits 1856 eröffnet. Hier spielte einst Daniel Craig als James Bond im Film „Casino Royale“ eine Pokersession. Daneben erlebte hier einst ein Spieler eine legendäre Pechsträhne. Während er auf Rot setzte, kam 26-mal hintereinander Schwarz, was ihn viel Geld kostete.

In Gehweite befinden sich die Yachthäfen von Monaco. Dort können Touristen ein exklusives Boot neben dem anderen bestaunen. Die engen Gassen und Strassenzüge der Altstadt sind ein Highlight für sich. In der Hochsaison sind die Strassen heillos überfüllt, doch die Atmosphäre des „Felsen“, wie er liebevoll genannt wird, sollten Besucher unbedingt einmal erleben. Von hier aus geniesst man den besten Blick auf den Hafen und das Meer.


 


Veranstaltungen von Weltrang

Das mondäne Ambiente von Monaco eignet sich hervorragend für Veranstaltungen aller Art. Zahlreiche davon sind weltberühmt. Bestes Beispiel dafür ist der Grosse Preis von Monaco. Das Formel-1-Rennen findet auf dem Stadtkurs Circuit de Monaco statt und führt durch zwei Stadtbezirke. Das gibt den Zuschauern Gelegenheit, die Stars hautnah zu erleben. Die Rallye Monte Carlo gehört ebenfalls zu den prestigeträchtigsten Autosportrennen der Welt. Obwohl in Monaco nur Überführungsetappen gefahren werden, trägt das Rennen den Namen des Fürstentums.

Die Monaco Yacht Show ist eine internationale Ausstellung für Motor- und Segelyachten. Jedes Jahr im September können Besucher die spektakulärsten Boote der Welt bewundern. Das Internationale Zirkusfestival von Monte-Carlo hat sich ebenfalls einen klingenden Namen gemacht. Das Festival gilt als Weltmeisterschaft der Artistik. Beim Monte Carlo Jazz-Festival hingegen stehen gute Rhythmen im Vordergrund. Musikfans können hier aussergewöhnliche Musiker in einer spektakulären Umgebung geniessen.

Die ersten Siedler kamen vor 2.500 Jahren

Den Aufstieg Monacos in die Liga der mondänsten Orte der Welt hat der Stadtstaat seiner legendären Fürstin Gracia Patricia zu verdanken. Ihre Heirat mit dem Fürsten brachte die High Society nach Monaco und etablierte es als gesellschaftlichen Hotspot. Die Geschichte des Landes reicht allerdings weit in die Vergangenheit zurück.

Der Name von Monaco geht auf die ersten griechischen Siedler im 5. Jahrhundert vor Christus zurück. Heute ist es ein Zentrum für Superreiche, die hier leben. Immerhin bezahlt man in Monaco weder Einkommens- noch Erbschaftssteuer. Deshalb haben viele Vermögende das Fürstentum zu ihrem Hauptwohnsitz erkoren. Aufgrund der Platznot sind die Preise für Immobilien und Plätze im Hafen ins Astronomische gestiegen. Wer hier lebt, muss über das notwendige Kleingeld verfügen, um sich den allgegenwärtigen Luxus leisten zu können. Das glamouröse Ambiente direkt am Meer ist allerdings für jeden Urlauber einen Besuch wert.


© RossHelen – shutterstock.com

Die Anreise von der Schweiz erfolgt am besten mit dem Flugzeug. Der nächste Flughafen befindet sich in Nizza. Die Stadt gilt immerhin als eine der schönsten Europas im Frühjahr, da lohnt sich ein Zwischenstopp. Von dort aus sind es lediglich 20 Minuten mit dem Taxi in das Fürstentum. Dort erwartet die Touristen das typische, milde Mittelmeerklima. Der Sommer ist warm, jedoch nicht zu heiss. Im Winter herrschen regnerisch-milde Temperaturen rund um 10 Grad. Das macht Monaco zu einer Ganzjahresdestination.

 

Titelbild: Symbolbild © grutfrut – shutterstock.com

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Das Fürstentum Monaco lockt mit Luxus, Sonne und Meer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});