Erfolgreiches Geschäftsjahr: ASI Reisen verrät die Reisetrends 2019

29.10.2018 |  Von  |  Afrika, Europa, News, Südamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Erfolgreiches Geschäftsjahr: ASI Reisen verrät die Reisetrends 2019
Jetzt bewerten!

ASI Reisen blickt auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr zurück: Der Umsatz stieg 2018 um elf Prozent auf insgesamt 24 Millionen Euro, die Anzahl der Personen, die mit dem Experten für Aktiv- und Erlebnisreisen unterwegs waren, wuchs um zehn Prozent. Damit geht das aktuelle Jahr als eines der erfolgreichsten in die Annalen des Tiroler Familienunternehmens ein.

„Besonders stark ist das Wachstum im Segment der Bike-Reisen sowie bei den individuellen Reisen, auf die wir im aktuellen Jahr ebenfalls einen grossen Fokus gelegt haben. Bei den Ländern sind vor allem Jordanien sowie Costa Rica im Kommen“, fasst Ambros Gasser, Geschäftsführer von ASI Reisen, die Zahlen und aktuellen Trends zusammen.

Sowohl über Reisebüros als auch im Direktvertrieb erzielte ASI Reisen dabei das gleiche prozentuelle Wachstum. Damit liegt der Anteil der Reisebürobuchungen weiterhin bei rund 60 Prozent.

Trends: Bike- und individuelle Reisen

Der grosse Gewinner 2018 sind die Bike-Reisen, die ein Plus von 39 Prozent aufweisen können. Darunter fallen auch Reisen mit den beliebten E-Bikes, die ASI Reisen seit 2016 im Programm führt. Ebenfalls immer gefragter werden individuelle Wanderreisen mit einem Zuwachs von 21 Prozent – ein Trend, der sich bereits in den vergangenen Jahren abzeichnete und immer noch ungebrochen ist. Das Segment der Wanderreisen in der Gruppe wuchs um acht Prozent. „Sehr gefragt sind auch unsere Touren, die wir speziell für Singles und Alleinreisende anbieten, und unsere kulinarischen Aktivreisen, weshalb wir hier für 2019 neue Themen präsentieren werden“, erklärt Ambros Gasser.


Innsbruck Trek, Gebiet Mutterer Alm (Bild: ASI Reisen)

Innsbruck Trek, Gebiet Mutterer Alm (Bild: ASI Reisen)


Jordanien und Costa Rica vs. Montenegro und Island – Gewinner und Verlierer im Detail

Mit einem eindrucksvollen Wachstum von 170 Prozent kann das Reiseland Jordanien aufwarten – und ist damit der eindeutige Gewinner 2018 bei ASI Reisen. Auch die Buchungen von Reisen nach Costa Rica sowie Nepal stiegen deutlich um 83 beziehungsweise 61 Prozent an. Ein Plus von 49 Prozent können die Alpenstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz aufweisen und zeigen, dass sich Nah-Reisen weiterhin grosser Beliebtheit erfreuen. Auch Griechenland profitiert weiterhin von einer grossen Beliebtheit: Der Veranstalter verbucht rund ein Viertel mehr Buchungen für das Land als noch im Jahr zuvor.

Der Island-Boom der vergangenen Jahre scheint hingegen gebrochen, die Buchungen auf die Insel im Nordatlantik sanken 2018 um 48 Prozent. Noch deutlichere Verluste weist der bisherige Geheimtipp Montenegro mit einem Minus von 76 Prozent auf. Die Buchungen von Reisen nach Peru und Frankreich sanken um 40 beziehungsweise 24 Prozent.


Ambros Gasser (Bild: © ASI Reisen)

Ambros Gasser (Bild: © ASI Reisen)


Weiteres Wachstum: Ausblick auf 2019

Der neue Katalog von ASI Reisen für das kommende Jahr wird Mitte November 2018 erscheinen. „Aktuell erfreuen wir uns an sehr positiven Vorausbuchungen für das kommende Jahr. Wenn die weltpolitischen Rahmenbedingungen stabil bleiben und es zu keinen grossen Turbulenzen in der Weltwirtschaft kommt, erwarten wir ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr 2019“, prognostiziert Ambros Gasser.

 

Quelle: Wilde & Partner
Titelbild: © ASI Reisen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Erfolgreiches Geschäftsjahr: ASI Reisen verrät die Reisetrends 2019

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.