Fernreisen mit Kindern: exotisches Abenteuer oder Stress pur?

15.08.2014 |  Von  |  Alle Länder
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fernreisen mit Kindern: exotisches Abenteuer oder Stress pur?
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Immer mehr Eltern unternehmen mit ihren Kindern Reisen in weit entfernte Länder. Thailand, Südafrika, Peru – für die Kleinen gibt es hier mindestens genauso viel zu entdecken wie für Erwachsene. Zugleich ist aber auch die Belastung für Kinder viel grösser.

Wenn Sie eine Fernreise mit Kindern planen, sollten deren Bedürfnisse bei der Planung ganz oben stehen. Geben Sie Ihren Kindern unterwegs die nötige Sicherheit und Ruhe und vergessen Sie nie, den Reiserhythmus den Bedürfnissen der Kinder anzupassen. Auf diese Weise können Sie gemeinsam viele unvergessliche Momente erleben.

Langzeitreisen mit Kindern: bis heute ein Ausnahmefall

Manche Eltern wollen es nicht bei einer mehrwöchigen Fernreise in den Schulferien belassen. Für sie sollten die Kinder auch dann dabei sein, wenn es an die Planung für eine mehrmonatige Reise oder gar eine einjährige Weltreise geht. Bei Kindern im Schulalter steht hier allerdings die allgemeine Schulpflicht im Wege. Wenngleich es einzelnen Eltern in der Vergangenheit gelungen ist, für eine längere Reise eine Genehmigung zu erhalten, ist das nach wie vor ganz eindeutig die Ausnahme.

Mit Kindern finden Sie auf Fernreisen schnell Anschluss (© Aira  / pixelio.de)

Mit Kindern finden Sie auf Fernreisen schnell Anschluss (© Aira / pixelio.de)

Wird ein solches Gesuch doch einmal bewilligt, müssen die Kinder in der Regel nach der Rückkehr nachweisen, dass sie weiterhin mit den Leistungen ihrer Klasse mithalten können. Das bedeutet für Langzeitreisende regelmässiges Lernen unterwegs. Ausserdem muss bedacht werden, dass auch in vielen Reiseländern Schulpflicht herrscht. Bei einem Langzeitaufenthalt an einem einzigen Ort kann es grundsätzlich sinnvoll sein, die Kinder dort zur Schule gehen zu lassen. Auch die Genehmigung der heimischen Behörden ist bei einer solchen befristeten Umschulung möglicherweise leichter zu erzielen.



Dennoch sollten Eltern sich immer auch darüber Gedanken machen, ob sie ihre Kinder mit einer Langzeitreise nicht überlasten. Die Kinder müssen für einen längeren Zeitraum ihr gewohntes Umfeld zurücklassen, ihre Freunde und übrigen Familienangehörigen. Eine solche Situation kann selbst für Erwachsene eine Belastung sein; umso mehr also für Kinder. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Reiseplanung auf jeden Fall die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kinder.



Auslandsreisen mit Kindern: Das ist zu beachten

Eine Auslandsreise mit Kindern ist grundsätzlich ebenso vorzubereiten wie eine Erwachsenenreise. Jedes Kind benötigt einen Reisepass, der rechtzeitig beantragt werden muss. Weiterhin sollte der Kinderarzt frühzeitig zu erforderlichen Impfungen konsultiert werden. Zu berücksichtigen ist weiterhin, dass für einige Impfungen ein Mindestalter besteht. Einige Gebiete sind daher für Reisen mit sehr kleinen Kindern nur schlecht geeignet. Abgeraten wird generell davon, mit Kindern Malariagebiete zu besuchen.

Kinder haben oft andere Interessen als Sightseeing (© Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de)

Kinder haben oft andere Interessen als Sightseeing (© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Bei der Planung der Reise gilt es für Eltern, das Alter und auch die Wesensart der Kinder zu berücksichtigen. Einige Kinder kommen mit exotischen Ländern, ungewohntem Klima und häufigen Ortswechseln problemlos zurecht. Für andere wiederum kann all dies eine grosse Belastung darstellen. Letztendlich werden Sie erst unterwegs merken, wie Ihre Kinder mit der Reise zurechtkommen. Stellen Sie sich in jedem Fall darauf ein, die Reiseplanung unterwegs zu ändern, falls die Belastung für die Kinder zu gross wird. Machen Sie nicht den Fehler, den Kleinen Ihren eigenen Reisetraum aufzuzwingen. Eine gemeinsame Reise sollte für die ganze Familie ein unvergessliches Erlebnis sein und nicht in Stress ausarten.

Von der Anreise bis zur Unterkunft: Tipps für Ihre Fernreise



  • Bei Fernreisen stellt vor allem die Anreise für Kinder eine Belastung dar. Legen Sie Langstreckenflüge möglichst in die Nachtstunden, damit die Kinder wie gewohnt schlafen können, und vermeiden Sie mehrtägige Reisen und anstrengende Umsteigeflüge.
  • Für Reisen am Zielort ist ein Mietwagen oder Campingwagen besser geeignet als öffentliche Verkehrsmittel. Die Reise lässt sich so nach dem eigenen Rhythmus mit häufigen Pausen gestalten, und die Kinder geniessen unterwegs das gewohnte Familienumfeld. So bringen Sie zugleich ein wenig Ruhe in den Reiseablauf.
  • Reisen Sie nicht zu schnell von Ort zu Ort, sondern lassen Sie Ihren Kindern ausreichend Zeit, sich an jedem Ort zu erholen und zu akklimatisieren. Zwingen Sie die Kleinen auf keinen Fall zu Sightseeing-Marathons, sondern passen Sie Ihren Rhythmus dem Ihrer Kinder an.





Geben Sie den Kindern Zeit, zu spielen und sich zu erholen (© Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de)

Geben Sie den Kindern Zeit, zu spielen und sich zu erholen (© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)




  • Bevorzugen Sie familienfreundliche Unterkünfte, in denen sich Ihre Kinder auch mal austoben können. Grosse Zimmer, Spielmöglichkeiten und ein kindgerechter Pool erleichtert den Kindern die Eingewöhnung.
  • Ein geregelter Tagesablauf kann eine Fernreise für Kinder erheblich erleichtern. Essen Sie möglichst zu regelmässigen Zeiten und sorgen Sie dafür, dass die Kinder zu einer angemessenen Zeit schlafen können.
  • Wenn Sie die Kosten der Reise schwer einschätzen können, nutzen Sie All-Inclusive-Angebote. So haben Sie einen guten Überblick darüber, was die Reise kosten wird. Zusätzliche Kosten halten sich bei All-Inclusive-Reisen in Grenzen.
  • Vergessen Sie Ihre eigene Erholung nicht. Genauso, wie ein Sightseeing-Marathon für die Kleinen belastend ist, kann die Reise mit Kindern auch für Sie selbst anstrengend werden. Gönnen Sie sich regelmässig eine Auszeit, wenn die Kinder Mittagsschlaf machen oder am Strand spielen. Ideal für ein wenig „Elternzeit“ sind Hotels, die eine Kinderbetreuung anbieten. So können Sie sich mit Ihrem Partner auch einmal ein paar Stunden zu zweit gönnen.
  • Lassen Sie Ihren Kindern ausreichend Zeit, sich zu Hause wieder zu akklimatisieren. Kommen Sie nicht erst am letzten Ferientag zurück, sondern wenn möglich schon einige Tage zuvor.

 

Oberstes Bild: Eine Fernreise mit Kindern kann für die ganze Familie eine Bereicherung sein. (© Hannelore Louis  / pixelio.de)

Über Andrea Rathjen

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Fernreisen mit Kindern: exotisches Abenteuer oder Stress pur?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.