Ferienwohnungen Tessin

Graz – Mittelpunkt der Steiermark und europäische Kulturstadt

04.10.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Graz – Mittelpunkt der Steiermark und europäische Kulturstadt
Jetzt bewerten!

Städtereisen in Österreich konzentrieren sich vor allem auf die Hauptstadt Wien. Dabei gibt es auch andere interessante Städteziele in der Alpenrepublik – zum Beispiel Graz.

Eine Reise nach Graz führt in den Südosten des Landes, mitten in die Steiermark. Bis ins benachbarte Ungarn oder Slowenien ist es von hier aus nicht mehr weit. Die steirische Landeshauptstadt an der Mur bildet daher traditionell eine Schnittstelle zwischen den Regionen Mitteleuropas und den weiter östlich gelegenen Teilen des Kontinents.



Als Festung im Grenzland

Darauf weist schon die Namensbezeichnung hin, denn Graz leitet sich auch dem slawischen „gradec“ für „kleine Burg“ ab. Im frühen Mittelalter lag der Ort tatsächlich in einer Grenzregion, wo sich bayerisch-deutsche Besiedlung mit slawischer Urbevölkerung und den nach Westen drängenden Ungarn kreuzte. Nicht immer verlief das Zusammentreffen friedlich. Von daher überrascht es nicht, dass Graz seit dem Mittelalter als Festungsstadt diente.

Grazer Dom (Bild: Pedro J Pacheco, Wikimedia, CC)

Grazer Dom (Bild: Pedro J Pacheco, Wikimedia, CC)

Der Schlossberg im Mittelpunkt



Die strategisch günstige Lage in einem von Bergen umgebenen Becken an der Mur mit dem Schlossberg als Mittelpunkt prädestinierte dafür. Jahrhundertelang prägten mächtige Festungsanlagen auf dem Schlossberg das Stadtbild. 1809 mussten die Österreicher auf Druck Napoleons die Grazer Festung schleifen. Seither ist der Schlossberg überwiegend Grünfläche, nur wenig ist noch von den alten Anlagen erhalten. Dazu gehört der Uhrturm, das Wahrzeichen der Stadt. Er wurde damals von Grazer Bürgern ebenso wie der benachbarte Glockenturm freigekauft und blieb deshalb stehen. Heute bietet das Plateau des Schlossbergs eine gute Aussicht über das rote Dächermeer.



Die Grazer Stadtkrone



Zu Füssen des Schlossbergs erstreckt sich die sogenannte Grazer Stadtkrone, ein Bereich, in dem vier Baudenkmäler besonders herausragen: der Dom, die Burg, das Mausoleum und die alte Jesuiten-Universität. Der Dom ist ein äusserlich schlicht wirkendes gotisches Bauwerk, das im Inneren eine kunst- und kulturhistorisch bedeutsame Ausstattung bietet. Direkt daneben befindet sich das mit der Katharinenkirche verbundene Mausoleum, die Grabstätte Kaiser Ferdinands II. – ein Bau im Stil des Manierismus im Übergang von Renaissance zum Barock. Die Grazer Burg ist ein umfangreicher Gebäudekomplex, der ab dem 14. Jahrhundert in mehreren Bauphasen entstand. Ihm und dem Dom benachbart liegt das frühere Jesuiten-Kolleg, der vierte historische Bau der Grazer Stadtkrone.

Blick auf die Grazer Burg, links ist ein Teil des Grazer Doms zu sehen (Bild: E.mil.mil, Wikimedia, CC)

Blick auf die Grazer Burg, links ist ein Teil des Grazer Doms zu sehen (Bild: E.mil.mil, Wikimedia, CC)

Universität mit Tradition

Der Jesuitenorden spielt in der Geschichte von Graz eine herausragende Rolle. Mit seinem Namen ist die Gründung der Universität verbunden. 1585 erfolgte die Stiftung durch den Landesherrn, der Orden übernahm bis zu seiner Aufhebung 1773 den Lehrbetrieb. Heute wird die universitäre Tradition durch die Karl-Franzens-Universität weitergeführt. Graz ist eine Stadt der Hochschulen. 50’000 der 270’000 Einwohner sind Studenten, die insgesamt vier Universitäten und mehrere weitere Hochschulen besuchen. Sie verleihen der Stadt trotz ehrwürdiger Bausubstanz ein jugendliches Flair.





Fasade der Karl-Franzens-Universiät in Graz. (Bild: Marcus Gossler, Wikimedia, CC)

Fasade der Karl-Franzens-Universiät in Graz. (Bild: Marcus Gossler, Wikimedia, CC)

Rund um die historische Altstadt

Westlich der Stadtkrone gelangt man in die historische Altstadt. Rund um den Hauptplatz und die angrenzenden Gassen gibt es viele sehenswerte Bauten aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Das Landhaus, das Landeszeughaus, die Stadtpfarrkirche und das Grazer Rathaus bilden hier markante Bauten. Als barocke Prunkstrasse präsentiert sich die Herrengasse. Auch im weiteren Umfeld des Stadtkerns befinden sich zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, wie Schloss Eggenberg oder die Kalvarienberg-Kirche.

Europäische Kulturhauptstadt

2003 war Graz europäische Kulturhauptstadt. Damit wurde dem reichen Kulturleben der Stadt Rechnung getragen. Grazer Schauspielhaus und Grazer Opernhaus stehen stellvertretend für die bunte Theaterlandschaft der steirischen Landeshauptstadt. Graz ist Schauplatz zahlreicher regelmässiger Veranstaltungen, die in Österreich und darüber hinaus bekannt sind. Mit dem Universalmuseum Joanneum verfügt die Stadt über eines der bedeutendsten Museen Österreichs. Die zweitgrösste Metropole des Landes ist immer einen Besuch wert.

 

Oberstes Bild: Grazer Schlossberg (© E.mil.mil, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

Graz – Mittelpunkt der Steiermark und europäische Kulturstadt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.