Hop-On-Hop-Off im Ländervergleich: Hier gibt es die günstigsten Stadtrundfahrten

06.09.2018 |  Von  |  Europa, News, Trips
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Hop-On-Hop-Off im Ländervergleich: Hier gibt es die günstigsten Stadtrundfahrten
Jetzt bewerten!

Wer eine Sightseeing-Tour in deutschen Städten plant, hat Glück: In Berlin und München werden Tagestouren mit einem Hop-on-Hop-Off-Bus vergleichsweise günstig angeboten.

Das hat FTI, einer der führenden Reiseveranstalter Europas, bei einem Vergleich des jeweils günstigsten Tagestickets für Busrundfahrten in 40 internationalen Metropolen, ermittelt.

In Dublin ist Sightseeing am günstigsten

Die irische Hauptstadt trumpft mit einem Ticketpreis von 10 Euro für eine 24-Stunden-Fahrt auf und ist somit die preiswerteste Stadt des Rankings. Auf günstige Stadtrundfahrten können sich Touristen auch in Singapur und Luxemburg freuen, wo eine Tagestour rund 12 bzw. 14 Euro kostet. Krakau und Lissabon teilen sich Platz 4 im Ranking: Dort zahlen Urlauber 15 Euro für eine Hop-On-Hop-Off-Tour. Doch auch deutsche Städte können preislich überzeugen: In Berlin können Sightseeing-Fans für 16 Euro die Stadt per Bus erkunden, in München für 17 Euro. Der Durchschnitt aller 40 Metropolen liegt bei 28 Euro.

Ausserhalb Europas sind Tagestouren am kostspieligsten

In den arabischen Städten Abu Dhabi und Dubai werden mit jeweils umgerechnet 64 Euro die teuersten 24-Stunden Rundfahrt angeboten. Allerdings bekommen Touristen hier auch noch einige Zusatzleistungen für ihr Geld geboten: In Abu Dhabi ist unter anderem der Eintritt in den “Marina Mall Sky Tower” enthalten und Dubai kann mit einer inbegriffenen Dhau-Boot-Fahrt punkten. In Hongkong müssen Urlauber für eine Hop-On-Hop-Off-Tour ebenfalls tief in die Tasche greifen. Bei einem Preis von umgerechnet 52 Euro sind neben einem 24-Stunden-Ticket jedoch noch weitere Leistungen, wie eine traditionelle Sampan-Fahrt inkludiert.

Auch in den USA ist Sightseeing mit dem Bus vergleichsweise teuer: San Francisco belegt mit einem Ticketpreis von rund 47 Euro Platz 37 des Rankings. Andere amerikanische Grossstädte wie Los Angeles, Miami und Las Vegas landen mit einem Preis von etwa 42 Euro dicht davor. Im Schnitt zahlen Sightseeing-Begeisterte im weltweiten Vergleich rund 28 Euro für eine Tagestour, im europäischen Vergleich etwa 23 Euro.

Preis pro Haltestelle in Singapur am niedrigsten

Relativ gesehen sind die Preise in Singapur am niedrigsten. Hier steuern die Busse die meisten Haltestellen – an denen jeweils mindestens eine Sehenswürdigkeit wartet – für ihren Preis an. So kostet das Ticket umgerechnet 20 Cent pro Bus Stopp. In London und Dublin liegen die Preise bei 35 beziehungsweise 37 Cent. Rom hat nach dieser Berechnung die teuersten Tickets. Hier kostet das Ticket für den Hop-on-Hop-Off Bus nur 28 Euro, jedoch hält der Bus auf seiner Strecke nur insgesamt neunmal. Somit ist der Preis mit 3,10 Euro pro Halt vergleichsweise teuer. Der Durchschnittspreis der Untersuchung liegt bei 1,40 Euro pro Haltestelle. In der bayerischen Landeshauptstadt wird mit 2,83 Euro pro Halt die zweitteuerste Tour angeboten. Den dritten Platz, mit 2,75 Euro pro Bus Stopp, teilen sich die Städte Prag und Dubai.

 

Quelle: Tonka
Titelbild: London © IR Stone – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Hop-On-Hop-Off im Ländervergleich: Hier gibt es die günstigsten Stadtrundfahrten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.