Mehr als Seebäder und Sandstrand – Reisevielfalt rund um Bath

19.11.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mehr als Seebäder und Sandstrand – Reisevielfalt rund um Bath
Jetzt bewerten!

Abgelegene Buchten mit feinstem Sandstrand, Wanderpfade an der Küste und malerische Fischerdörfer – so präsentiert sich der Süden Englands. Doch das Gebiet rund um Bath bietet noch mehr: Historische Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel mysteriöse Steinbauten, bieten auch dem kulturell interessierten Reisenden Vielfalt und Abwechslung.

Dabei kommt der Badespass jedoch keinesfalls zu kurz: Heilende Thermalquellen machen Ferien in Bath und Umgebung auch zu einem Wellness-Abenteuer, das jeden Reisenden anschliessend entspannt nach Hause zurückkehren lässt.

Das römische Bad in Bath (Bild: Guenter Wieschendahl, Wikimedia)

Das römische Bad in Bath (Bild: Guenter Wieschendahl, Wikimedia)

Historische Thermalquellen für modernen Spa-Genuss

Die Reise beginnt in Bath selbst – der Stadt, die als Ganzes zum Weltkulturerbe erklärt wurde – und führt uns zunächst in die historischen Thermen des Roman Bath; diese römischen Bäder entführen uns in längst vergangene Zeiten. Wir spazieren auf Jahrtausende alten Steinen, auf denen schon die Römer gewandelt sind. Hin und wieder treffen wir sogar Einheimische, die sich uns in typisch römischer Tracht präsentieren. Sie ergänzen das Bild der antik römischen Tempelanlagen und Thermen, aus denen unentwegt heisser Wasserdampf emporsteigt. Gut, dass wir im Sommer angereist sind. Zu dieser Jahreszeit haben die dampfenden Thermalbäder bis 22 Uhr geöffnet. So lassen wir uns nicht das romantische Motiv entgehen, welches das Licht der aufgestellten Fackeln zusammen mit dem Wasser abgibt!

Am nächsten Tag besuchen wir das Sally Lunns Refreshment House, eine nicht zuletzt auch kulinarische Attraktion in Bath. Das älteste Haus von Bath (c.1483) stellt die Geburtsstätte der berühmten Sally Lunn Bun dar; hierbei handelt es sich um ein leicht gesüsstes, besonders fluffig gebackenes Hefeteigbrötchen. Von dem besonderen Geschmack überzeugen wir uns gerne direkt vor Ort! Zu dem Besuch gehört auch eine Besichtigung des angrenzenden Museums, in dem man sich einen Eindruck des historischen Bath verschaffen kann.

Sally Lunns Refreshment House in Bath (Bild: laura burns, Wikimedia, CC)

Sally Lunns Refreshment House in Bath (Bild: laura burns, Wikimedia, CC)




Ausflug zu prähistorischen Monumenten – Stonehenge

Wer in Südengland seine Ferien verbringt, kommt an einem Ausflug nach Stonehenge nicht vorbei. Hier präsentiert sich die Gegend rund um Bath geschichtsträchtig und geheimnisvoll. Eine Stunde Fahrtzeit in den Südosten des Landes müssen eingeplant werden, bis man diesen historischen Platz erreicht hat. Dort angekommen, sind wir beeindruckt von dem gewaltigen Bauwerk, das in der Jungsteinzeit errichtet und bis in die Bronzezeit hinein genutzt wurde. Es handelt sich hierbei um eine Grabanlage, die von gewaltigen konzentrischen Steinkreisen umgeben ist; dabei fällt uns vor allem der äussere Steinkreis auf, der zusätzlich Decksteine präsentiert – wie steinerne Tore inmitten einer grünen Landschaft.







Prähistorisches Monument – Stonehenge (Bild: Guenter Wieschendahl, Wikimedia)

Prähistorisches Monument – Stonehenge (Bild: Guenter Wieschendahl, Wikimedia)




Das recht eigenartige Bauwerk stellt insbesondere in der Abenddämmerung ein bezauberndes Motiv für ein Foto dar; dabei kommt man schnell über die Bedeutung des Monuments ins Nachdenken: Stellte diese Stätte einen Palast dar – oder doch eine typische Opferstätte? Bis heute ist die Bedeutung von Stonehenge nicht geklärt, weshalb dieser Platz noch immer die Fantasie der Menschen beflügelt. Hier ist jetzt auch Zeit für ein gesundes Picknick vor einmaliger historischer Kulisse!

Das Tor von Glastonbury



Von Bath aus lohnt sich auch ein Ausflug in das 43 Kilometer entfernte, südwestlich gelegene Glastonbury. Heute entscheiden wir uns nicht für die Besichtigung der berühmten Glastonbury Abbey, sondern besuchen das Tor der Stadt – ein Hügel von 158 Metern Höhe, der auffällig inmitten einer Ebene liegt und bereits von mehreren Kilometern aus zu sehen ist. Ein Gefühl von Abgeschiedenheit vermittelt der Besuch dieser Sehenswürdigkeit, da der Hügel wie eine Halbinsel von drei Seiten des Flusses Bure umflossen wird. Auf dem Hügel ist vor allem die Ruine der St. Michael’s Church aus dem 14. Jahrhundert sehenswert, von der heute jedoch nur noch der Turm erhalten ist. Aber die Aussicht vom Gipfel entschädigt uns für dieses Defizit: Wir haben mit dem Wetter Glück und können sogar die Kathedralen von Wells und Bristol sehen. Ein krönender Abschluss einer Reise, die uns viele Eindrücke beschert und uns so manches Fotomotiv geliefert hat!

 

Oberstes Bild: Royal Crescent in Bath (Arpingstone, Wikimedia)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Lara Marie Balzer

Lara Marie Balzer hat den Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistentin mit den Zusatzqualifikationen "Ernährungsberatung" und "Ganzheitliche Medizin/Naturheilkunde" erlernt und mit großer Freude mehrere Jahre in einer naturheilkundlich orientierten Apotheke gearbeitet, bevor sie ein Studium begann (Lehramt Chemie und Religion).


Ihr Kommentar zu:

Mehr als Seebäder und Sandstrand – Reisevielfalt rund um Bath

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.