Weltreise – welche Kosten muss man einplanen?

24.01.2019 |  Von  |  Alle Länder, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Weltreise – welche Kosten muss man einplanen?
Jetzt bewerten!

Eine Weltreise ist ein ambitioniertes Projekt. Wer träumt nicht davon, fremde Kontinente und andere Kulturen kennenzulernen? Neben der Lust auf Abenteuer sind eine gut gefüllte Reisekasse und ausreichend Zeit wichtige Voraussetzungen. Wer eine mehrmonatige Reise plant, sollte sich vorher Gedanken um deren Finanzierung machen.

Die Kreditbereitschaft der Deutschen für eine Urlaubsreise ist recht hoch. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass oft dann Zeit zur Verfügung steht, wenn man noch nicht so fest im Berufsleben steht und daher noch kein finanzielles Polster aufbauen konnte. Die Reisekosten pro Tag sind je nach Reiseziel unterschiedlich – ein Blick auf die Infografik kann dabei helfen, sich für eine bestimmte Region zu entscheiden.



Route planen – Dauer und Ziele

Je nach Reisezielen und Dauer der Weltreise ist mit Kosten zwischen 3.500 und 25.000 Euro zu rechnen. Ein Vierteljahr Urlaub in Südostasien kann man sich schon ab 3.500 Euro leisten, wenn man nicht allzu grossen Wert auf europäischen Komfort legt. Dabei lassen sich Ziele in Thailand, Indonesien und den anderen Inselstaaten besuchen.

Wer mehr Zeit und Geld zur Verfügung hat, kann in einem halben Jahr auch noch eine Rundreise durch Afrika dranhängen oder sich auf den Weg nach Südamerika machen. Für eine sechsmonatige Reise durch Asien und Afrika sind im Schnitt zwischen 8.000 bis 12.000 Euro einzuplanen. Soll es einmal um die ganze Welt gehen, benötigt man zwischen 18.000 und 25.000 Euro. Diese Summen klingen auf den ersten Blick sehr viel, doch benötigt man für das Leben in Deutschland pro Jahr auch eine gewisse Summe, die je nach Standard sogar höher liegen kann als die Reisekosten. Wer freie Zeit zur Verfügung hat, sollte diese gut überlegt für die Erweiterung seines Horizontes nutzen – die Welt will entdeckt werden!

Welche Kosten laufen daheim weiter?

Bei einer längeren Weltreise fallen nicht nur die Kosten für die Reise selbst ins Gewicht. Unterwegs benötigt man Geld für Essen, Unterkunft und Transport. Doch laufen daheim Versicherungen, Miete und andere Kosten weiter, die bezahlt sein wollen. Bei drei Monaten Auszeit dürften diese Kosten noch kein Problem machen. Wird eine Reise für ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr geplant, helfen Vorbereitungen, diese Fixkosten zu senken. Eine gemietete Wohnung kann man kündigen und die Sachen bei der Familie oder in einem Lagerraum aufbewahren. Eine Alternative wäre, die Wohnung für diese Zeit unterzuvermieten. Günstige Auslandskrankenversicherungen ersetzen die teure Pflichtversicherung. Andere Versicherungen kann man eventuell aussetzen lassen.

Finanzierung federt die Belastungen ab

Um sich die erträumte Weltreise leisten zu können, ist eine Finanzierung mit günstigen Konditionen eine gute Lösung. Wer eine schnelle Entscheidung benötigt, kann Sofortkredite online vergleichen, um sein Budget zu planen. Bei günstigen Zinsen kann es zum Beispiel auch klüger sein, eine Geldanlage ruhen zu lassen und lieber ein Darlehen aufzunehmen. Der Kredit sollte auch nicht zu knapp bemessen sein, um unvorhergesehene Kosten ausgleichen zu können. Auch nach der Rückkehr benötigt man Geld, um eine neue Wohnung zu beziehen oder andere Ausgaben zu bestreiten.

 

Titelbild: OlegDoroshin – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Weltreise – welche Kosten muss man einplanen?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.