Wo Schweizer Schüler ihre Ferien verbringen

14.04.2015 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Wo Schweizer Schüler ihre Ferien verbringen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Nicht mehr lang, dann sind die Sommerferien da! Die meisten Schweizer Schülerinnen und Schüler können es kaum noch erwarten. Viele In nur wenigen Monaten stehen die Sommerferien an und die meisten Schweizer Schüler können es kaum noch abwarten.

Eine gute und sinnvolle Möglichkeit, den Sommer zu verbringen, ist ein Sprachaufenthalt.

Dabei können die Kinder und Jugendlichen nicht nur bei einem Urlaub am Strand entspannen, sondern nebenbei auch noch ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern und im nächsten Schuljahr bessere Noten erzielen. Der Schweizer Sprachaufenthalte-Veranstalter EF Education First hat die 10 beliebtesten Ziele für 2015 zusammengestellt.

  1. Nizza

Die Stadt an der Côte d’Azur ist mit Abstand das beliebteste Reiseziel unter Schweizer Jugendlichen. Für Nizza sprechen durchschnittlich über 26 Grad im Juli und August, schöne Kieselstrände und das romantische Flair der Côte d’Azur. Zudem sind Französischkenntnisse für Schweizer Schüler sehr wichtig, was Nizza zu einem begehrten Ziel für Französisch-Sprachaufenthalte macht.


Die Stadt an der Côte d’Azur ist mit Abstand das beliebteste Reiseziel unter Schweizer Jugendlichen. (Bild: © Artens - shutterstock.com)

Die Stadt an der Côte d’Azur ist mit Abstand das beliebteste Reiseziel unter Schweizer Jugendlichen. (Bild: © Artens – shutterstock.com)


  1. Bournemouth

In der Schweiz ist Bournemouth nicht ganz so bekannt, aber die Stadt lockt mit ihren wunderschönen Sandstränden jedes Jahr Sprachschüler aus der ganzen Welt an. Bournemouth liegt zudem nur 1,5 Stunden südwestlich von London, was es zu einem hervorragenden Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die englische Hauptstadt macht.


Die Stadt Bournemouth lockt mit ihren wunderschönen Sandstränden. (Bild: © ian woolcock - shutterstock.com)

Die Stadt Bournemouth lockt mit ihren wunderschönen Sandstränden. (Bild: © ian woolcock – shutterstock.com)


  1. Brighton

Die englische Küstenstadt Brighton hat den Beinamen “London by the Sea”. Das liegt vor allem daran, dass Brighton nur 1 Stunde von London entfernt liegt, über endlose Kieselstrände verfügt und hier immer etwas los ist. Viele Londoner – darunter auch etliche Berühmtheiten – verbringen im Sommer ihre Wochenenden in Brighton, aber auch bei Schweizer Sprachschülern ist der Ort sehr beliebt.


Die englische Küstenstadt Brighton hat den Beinamen “London by the Sea”. (Bild: © Steve Mann - shutterstock.com)

Die englische Küstenstadt Brighton hat den Beinamen “London by the Sea”. (Bild: © Steve Mann – shutterstock.com)


  1. Eastbourne

Das kleine Städtchen Eastbourne an der Südküste England ist vor allem für die jüngeren Schüler interessant, da der Ort sehr sicher ist und über einen 8 Kilometer langen Kiesstrand verfügt. Auch unter englischen Urlauber ist Eastbourne sehr beliebt. Der Ort verfügt über die meisten Sonnenstunden in ganz England und trägt daher auch den Beinamen „The Sunshine Coast“.


Auch unter englischen Urlauber ist Eastbourne sehr beliebt. (Bild: © Chris Sargent - shutterstock.com)

Auch unter englischen Urlauber ist Eastbourne sehr beliebt. (Bild: © Chris Sargent – shutterstock.com)


  1. Malta

Der südeuropäische Inselstaat Malta war einst eine britische Kolonie, daher ist Englisch auf Malta noch heute Amtssprache. Im Sommer lockt Malta Sprachschüler aus ganz Europa an, die vormittags Englisch lernen und die Nachmittag an einem der unzähligen Sandstrände verbringen. Zudem kann man auf Malta über 5.000 Jahre Geschichte erleben. Abends laden die vielen Bars und Discos in Städten wie Valetta oder St. Julians zum Ausgang ein.


Man kann auf Malta über 5.000 Jahre Geschichte erleben. (Bild: © Iakov Filimonov - shutterstock.com)

Man kann auf Malta über 5.000 Jahre Geschichte erleben. (Bild: © Iakov Filimonov – shutterstock.com)


  1. Santa Barbara

Der kalifornische Küstenort Santa Barbara ist fast zu schön um wahr zu sein. Die meisten Häuser wurden im spanischen Kolonialstil erbaut und auch der endlose, breite kalifornische Strand ist ein Highlight des Städtchens. Man fühlt sich fast etwas wie in einer Filmkulisse. Aufgrund seiner Schönheit und der hohen Sicherheit ist Santa Barbara vor allem bei den jüngeren Schweizer Schülern sehr beliebt.


Die meisten Häuser im kalifornischen Küstenort Santa Barbara wurden im spanischen Kolonialstil erbaut. (Bild: © trekandshoot - shutterstock.com)

Die meisten Häuser im kalifornischen Küstenort Santa Barbara wurden im spanischen Kolonialstil erbaut. (Bild: © trekandshoot – shutterstock.com)


  1. London

Die englische Metropole London ist eines der wenigen Reiseziele unter den Top 10, das nicht am Strand liegt. London ist vor allem bei älteren und selbstständigen Schülern beliebt, die das pulsierende Leben einer Metropole erleben möchten. Ob Musicals, Konzerte oder Strassenfeste – in London ist immer etwas los, so dass es Sprachschülern nie langweilig ist. Wem der Trubel zu viel wird, kann am Wochenende einen Ausflug an die nur 1 Stunde entfernte Südküste Englands unternehmen.


In London ist immer etwas los. (Bild: © Jeremy Reddington - shutterstock.com)

In London ist immer etwas los. (Bild: © Jeremy Reddington – shutterstock.com)


  1. Oxford

Die berühmte Universitätsstadt Oxford zieht vor allem Schüler an, die ihr Englisch in einem akademischen Umfeld verbessern oder ein Sprachexamen wie Cambridge English oder TOEFL ablegen möchten. Da in Oxford Studenten aus der ganzen Welt studieren, ist das Flair der Stadt sehr international und jung. Es gibt zahlreich hippe Cafés und Bars, in denen Studenten und Sprachschüler ihre freie Zeit verbringen.


Über den Dächern von der berühmten Universitätsstadt Oxford. (Bild: © Andrei Nekrassov - shutterstock.com)

Über den Dächern von der berühmten Universitätsstadt Oxford. (Bild: © Andrei Nekrassov – shutterstock.com)


  1. Dublin

Die Gastfreundschaft der Iren ist weltberühmt und auch ein Grund, warum die irische Hauptstadt Dublin bei Schweizer Schülern so beliebt ist. Die Iren sind sehr entspannt, immer freundlich und im Durchschnitt um einiges jünger als die restlichen Europäer. Hier finden Schweizer Schüler schnell Anschluss und können in die mystische Geschichte von „Eire“ eintauchen.


Die Gastfreundschaft der Iren ist weltberühmt. (Bild: © Pavel L Photo and Video - shutterstock.com)

Die Gastfreundschaft der Iren ist weltberühmt. (Bild: © Pavel L Photo and Video – shutterstock.com)


  1. Miami

Endlose Strände, viel Sonne und hippe Parties – dafür steht Miami. Auch viele Hollywood- und Popstars leben im coolen Miami und geniessen das entspannte Leben Floridas. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Miami auch bei Schweizer Jugendlichen beliebt ist.



Am Vormittag Englisch lernen und nachmittags am Strand chillen oder durch den Art Deco District schlendern – so kann man den Sommer verbringen!

 

Oberstes Bild: © oliveromg – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Wo Schweizer Schüler ihre Ferien verbringen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.