Die Unsicherheit der USA-Einreise geht weiter

06.02.2017 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Einreisebestimmungen von US-Präsident Donald Trump beschäftigten Regierung, Gerichte und die Zollbehörden auch übers Wochenende.

Hier die wichtigsten Entwicklungen

Das Einreiseverbot gegen Bürger der sieben Staaten Irak, Iran, Jemen, Libyen, Somalia, Syrien und Sudan wurde teilweise aufgehoben. Bundesrichter James Robarts hat am Freitag das Einreiseverbot gestoppt und seinen Entscheid für landesweit gültig erklärt. Bürger dieser Staaten dürfen also wieder einreisen, sofern sie bereits über ein gültiges Visum verfügen.

Das Weisse Haus hat gegen diesen Entscheid sofort Berufung eingelegt, ist damit aber vorläufig gescheitert. Dennoch bleibt es möglich, dass das Berufungsgericht den Entscheid des Bundesrichters wieder aufhebt. Dies würde bedeuten, dass die Visa im selben Moment wieder ungültig werden und den Passagieren die Einreise verweigert wird. Für Bürger dieser sieben Staaten bleibt es also ein Risiko, ein Flugzeug in Richtung USA zu besteigen.

Die letzte Woche kommunizierte Regelung, wonach Doppelbürger (also zum Beispiel iran-schweizerische Doppelbürger) nun doch einreisen dürfen, ist weiterhin gültig und scheint zurzeit auch nicht zur Diskussion zu stehen.

 

Quelle: TRAVEL INSIDE
Artikelbild: © Vinokurov Kirill – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Die Unsicherheit der USA-Einreise geht weiter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.