Dominikanische Republik – ein kulturelles Feuerwerk in der Karibik

23.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Südamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Dominikanische Republik – ein kulturelles Feuerwerk in der Karibik
Jetzt bewerten!

Ein knallig buntes Feuerwerk aus Kultur und karibischem Flair erwartet Sie bei einer Reise in die Dominikanische Republik. Der Inselstaat, Teil der Insel Hispaniola, die Kolumbus für Europa entdeckte, begeistert mit einem unvergleichlichen Spektrum an landschaftlichen und kulturellen Elementen. Man sagt, die Dom-Rep, wie sie von uns Europäern gerne genannt wird, habe alles, was zu Traumferien gehört. Vielleicht ist das ein wenig übertrieben, denn Skifahren geht bislang auf echten Gletschern noch nicht, und freilebende Löwen werden Sie dort auch nicht antreffen.

Allerdings werden Sie eine artenreiche Flora und Fauna kennenlernen, die so spektakulär ist, dass sie schon für Hollywood-Movies des Öfteren herhalten durfte. „Der Pate II“ unter der Regie von Francis Ford Coppola wurde teilweise in den alten kolonialen Gemäuern der Hauptstadt Santo Domingo und an anderen Locations der Insel gedreht. Auch Sylvester Stallone liess als „Rambo“ hier seine Muskeln spielen. Sind Sie ein Liebhaber ausgelassener karibischer Kultur, werden Sie die Lebensfreude der Menschen und den Rhythmus des Merengue bestimmt geniessen.



Reiter am Strand in Samana, Dominikanische Republik (Bild: Duca, Wikimedia, CC)

Reiter am Strand in Samana, Dominikanische Republik (Bild: Duca, Wikimedia, CC)

Dominikanische Republik – ein Schmelztiegel der Kulturen

In der Dominikanischen Republik leben etwas mehr als zehn Millionen Einwohner. Das Land nimmt etwa zwei Drittel der Gesamtfläche Hispaniolas ein und lockt Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt an. Empfangen werden sie von einem lebenslustigen Volk, das seine Gäste gerne verwöhnt. Die Gastfreundlichkeit der Einwohner ist schon fast sprichwörtlich. Indigene, europäische Einwanderer, wenige Asiaten und afrikanische Sklaven bildeten die Wurzeln des bunten Völkergemisches, das das Leben zu geniessen weiss. In den Strassen der Kolonialstädte vernehmen Sie einen lustigen Mix aus verschiedenen Sprachen, die von Englisch über Französisch und das Kreolische bis hin zur offiziellen Landessprache Spanisch reichen.



So vielfältig wie die Sprachen im Land, so reichhaltig ist auch das kulturelle Angebot. Schliesslich handelt es sich um die älteste und erste europäisch beeinflusste Kultur in der Neuen Welt. Leider überlebten nur ganz wenige der Tainos, der Urbevölkerung, die von den Eroberern eingeschleppten Seuchen- und Zivilisationskrankheiten. Die dennoch ungeminderte Lebenslust der nachgerückten Einheimischen drückt sich oft in der Musik aus. Die Rhythmen des Merengue sind überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit zu vernehmen. Anhand der Zusammensetzung der eingesetzten Musikinstrumente lässt sich weder der afrikanische Einfluss mit seinen Trommeln noch der europäische mit dem Akkordeon verleugnen.

Strand auf der Insel Catalina, Dominicanische Republik (Bild: Niedźwiadek78, WIkimedia, GNU)

Strand auf der Insel Catalina, Dominicanische Republik (Bild: Niedźwiadek78, WIkimedia, GNU)

Dominikanische Republik – lassen Sie es sich schmecken!

Bedingt durch die Lage der Insel in der Karibik gedeihen zahlreiche Gemüsesorten und Früchte in den unterschiedlichen Höhenlagen. Mit einer proteinreichen und teilweise auch mal ziemlich deftigen Mahlzeit werden Sie in einem echten einheimischen Restaurant Bekanntschaft machen. An Gewürzen – auch den richtig feurigen – wird nicht gespart. Es erwartet Sie wie bei den musikalischen Klängen auch auf diesem Terrain eine Fusion der verschiedenen Kulturen. Basis für die leckeren Gerichte sind unter anderem Reis, Bohnen, frischer Fisch und Meeresfrüchte.

Aber auch auf Fleisch wird ungern verzichtet. Das wohl bekannteste Gericht nennt sich „bandera.“ Weisser Reis wird mit Bohnen gereicht, dazu gibt es ein Stück Fleisch, meist Huhn oder Rind. Begleitet wird das Ganze von einem frischen Salat oder sogenannten Tostones. Das sind kleine angebratene Gemüsescheiben.



Andere bekannte Gerichte der Dominikanischen Republik sind Moro und Locrio. Besonders Meeresfrüchteliebhaber werden mit dem Locrio echte Gaumenfreuden erleben. Im Grunde ähnelt das Gericht der spanischen Paella. Daneben werden alle Arten von Eintöpfen, Würsten und Fischgerichten serviert.

Locrio de Pollo – eines der typischen Gerichte der Dominikanischen Republik (Bild: Ll1324, Wikimedia, CC)

Locrio de Pollo – eines der typischen Gerichte der Dominikanischen Republik (Bild: Ll1324, Wikimedia, CC)




Traditionen und Kunsthandwerk in der Dominikanischen Republik

Die Traditionen in der Dominikanischen Republik sind zum grössten Teil christlich-katholisch geprägt. Was sich auch in den vielen christlichen Feiertagen widerspiegelt, die ähnlich wie in den europäischen Glaubenshochburgen das ganze Jahr durchziehen. Auch der Karneval wird bunt, lauthals und ausgelassen gefeiert. Weihnachten und Ostern sind die höchsten Feiertage. Bei einem Bummel durch die Gassen der pittoresken Altstadt von Santo Domingo, aber auch in den kleineren Ortschaften werden Sie immer wieder auf faszinierendes Kunsthandwerk treffen, auf dem kein „Made in China“ steht.

Suchen Sie nach Produkten mit den Originalmotiven der Taino. Sicherlich wird Ihnen als Frau mit dem guten Geschmack der traumhaft schöne Schmuck aus Amber und Perlen gefallen. Ebenso werden filigran gearbeitete Schmuckstücke aus Knochen, Muscheln, Kokosnussschalen oder Rinderhörnern kunstvoll von geschickten Händen gefertigt.

Interessante touristische Hotspots in der Dominikanischen Republik

Neben den vielen karibischen Traumstränden, die sich rund um die Insel ziehen und von denen die Playas um Punta Cana wohl die bekanntesten sind, hat die Dominikanische Republik jede Menge anderer Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wagen Sie einen Bootsausflug auf die vorgelagerte Insel Saona und spielen Sie ein bisschen Robinson Crusoe. Ein abwechslungsreiches Nachtleben begegnet Ihnen hingegen im Badeort Playa Boca Chica. Wollen Sie ein erfrischendes Bad unter einem natürlichen Wasserfall nehmen, machen Sie sich auf zum Casacada Salto del Limon. Natur und Kultur werden Ihnen überall auf der Insel in ihrer ganzen Pracht begegnen.



 

Oberstes Bild: Der Karneval in der Dominikanischen Republik wird bunt, lauthals und ausgelassen gefeiert. (© www.hotelviewarea.com, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Dominikanische Republik – ein kulturelles Feuerwerk in der Karibik

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.