Emirates schafft Kunstwerk aus Blumen

01.12.2016 |  Von  |  Flug, News

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

In Zusammenarbeit mit Dubai Miracle Gardens, dem grössten Blumengarten der Welt, hat Emirates eine blütenreiche Attraktion kreiert: Über 500.000 frische Blumen und lebende Pflanzen bedecken ein originalgrosses Modell des Emirates Airbus A380. Insgesamt zählt das Werk über fünf Millionen Blüten. Die Vorbereitungen zur weltweit grössten floralen Installation dieser Art sind im Video zu sehen.

Die verwendeten Blumen und Pflanzen stammen aus nachhaltigem Anbau und wurden über einen Zeitraum von vier Monaten in den Gärtnereien des Dubai Miracle Garden in den Vereinigten Arabischen Emiraten angepflanzt.



Die A380-Installation ist mit sieben verschiedenen Blumensorten bewachsen, darunter Petunien, Buntnesseln, Studentenblumen, Löwenmäulchen, Veilchen, Geranien und Kokardenblumen. Eine Komposition aus über 9.000 Blumen und Pflanzen bilden den Emirates-Schriftzug, während 100.000 Blüten die enormen Flügel bedecken, die eine Spannweite von 80,27 Metern besitzen.

Über 200 Menschen arbeiteten über einen Zeitraum von 180 Tagen zehn Stunden täglich daran, Schicht für Schicht der botanischen Verkleidung an die 30 Tonnen schwere Stahlstruktur anzubringen, welche die Grundform der begrünten Emirates A380 bildet. Die Installation ist rund 73 Meter lang, während der Rumpf über zehn Meter und das Heck über 24 Meter über den Boden ragen. Das Flugzeugmodell besitzt unter anderem bewegliche Turbinenblätter, welche dazu beitragen, dass es dem Original ganz nahe kommt.

Die gesamte Installation nimmt mit 7.460 Quadratmetern ungefähr zehn Prozent der Gesamtfläche des Dubai Miracle Garden ein. Für das Gerüst wurden recycelte Materialien verwendet. Die sich darauf befindlichen Blumen und Pflanzen werden durch ein eigenes dafür entwickeltes Tropfwassersystem bewässert und können so während der gesamten Saison in voller Blüte stehen. Seit dem 27. November 2016 ist die Emirates A380 Installation ausgestellt und Besucher können diese von einer speziellen zweistöckigen Plattform aus bewundern.

Emirates verbindet Menschen und Orte auf der ganzen Welt. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Dubai unterstützt erstklassige Sport- und Kulturveranstaltungen und ist eine der weltweit bekanntesten Airline-Marken. Seit 1992 fliegt Emirates in die Schweiz, inspiriert zum Reisen und fördert Handelsbeziehungen weltweit. Mit jeweils zwei täglichen Liniendiensten ab Zürich und Genf verbindet Emirates die Schweiz mit 154 Destinationen auf sechs Kontinenten.

Beide täglichen Zürich-Verbindungen werden mit dem einzigartigen Airbus A380 durchgeführt. Emirates SkyCargo transportiert aus der Schweiz Exportgüter wie Arzneimittel, Schokolade, Milchprodukte, Textilien, Uhren und Uhrenteile in Märkte im Nahen und Mittleren Osten, Afrika und Asien. An Bord der modernen und effizienten Flotte von 248 Grossraumflugzeugen bietet die Fluggesellschaft ihren Gästen vielfach ausgezeichneten Komfort und Service sowie freundliches Kabinenpersonal aus über 135 Ländern. Am Boden verbindet Emirates jedes Jahr Millionen von Menschen durch die zur Firmengruppe gehörenden Unternehmen, darunter der Reiseveranstalter Emirates Holidays und das Destination-Management-Unternehmen Arabian Adventures.




 

Quelle: Emirates
Artikelbilder: © Emirates

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Emirates schafft Kunstwerk aus Blumen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.