Flora und Fauna Ungarns im Sattel entdecken

30.06.2016 |  Von  |  Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Flora und Fauna Ungarns im Sattel entdecken
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Zehn Nationalparks bewahren die aufregenden Naturhighlights im ungarischen Karpatenbecken –perfekte Reiseziele für umweltbewussten Ökotourismus. Die uralte Hirtenkultur hat hier überdauert: Auerochsen, Wasserbüffel, Graurind (Steppenrind), die alte ungarische Rasse der Zackelschafe sowie Mangalica Wollschweine haben hier ihre Heimat. In der Puszta lebt die weltweit grösste Herde der seltenen Przewalski-Wildpferde.

„Das grösste Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ lautet das Sprichwort, das die Faszination vieler Kinder und Jugendlicher für den Pferdesport ausdrückt. Kinder in der Schweiz verbringen gern ihre Ferien in Sommercamps, wobei das Reiten einen vorrangigen Platz einnimmt.

Tipps zur aktiven Erholung und Entspannung in den drei ungarischen Nationalparks Balaton-Oberland, Donau-Drau und Kiskunság lassen Reiterherzen garantiert höher schlagen. Die enorm vielfältige Flora und Fauna Ungarns lässt sich im Sattel zu äusserst günstigen Preis entdecken.


Der Nationalpark Balaton-Oberland (Bild: Stieber – Shutterstock.com)

Der Nationalpark Balaton-Oberland (Bild: Stieber – Shutterstock.com)


Der grösste Süsswassersee und Vulkanberge am Nordufer warten auf die Besucher im Nationalpark Balaton-Oberland. Die mittelalterliche Burg in Sümeg ragt weit in den Himmel und sticht aus allen Himmelsrichtungen schon aus der Ferne ins Auge. In der Ritterarena am Fusse des kahlen Berges oder in der überdachten Veranstaltungshalle werden das ganze Jahr über Ritterspiele und mittelalterliche Festmahle veranstaltet. Das Hotel Kapitány ist ein idealer Startpunkt für Entdeckungen am Balaton mit Pferden.


Burg Sümeg (Bild: Peter Stehlik, Wikimedia, CC)

Burg Sümeg (Bild: Peter Stehlik, Wikimedia, CC)


Für den Nationalpark Donau-Drau in Südungarn sind Waldwiesen, Auen, Sümpfe und Innenweiher charakteristisch, die reich an seltenen und geschützten Vogelarten sind, wie z. B. Seeadler, Reiher, Weiss- und Schwarzstörche – ein Paradies für Ornithologen.


Im Nationalpark Donau-Drau (Bild: Peter Gudella – Shutterstock.com)

Im Nationalpark Donau-Drau (Bild: Peter Gudella – Shutterstock.com)


Die grossen Fischbestände der Innenweiher machen auch Angelfreunde glücklich. Während der Kleinbahnfahrt im Gemencer Wald entdeckt man Hirsche und andere Waldtiere. Pferdeliebhaber mit ihren Kindern kommen auch in der südungarischen Donaustadt Mohács auf ihre Kosten, sogar Klassenreisen werden hier gebucht. Der Reiterklub in Mohács bietet für jede Altersgruppe und vor allem Kindern und Jugendlichen ein passendes Angebot für jeden Schwierigkeitsgrad und alle Disziplinen. Es gibt Reitunterricht für Schulklassen, Reitlager für den Sommer im Wochenturnus, Reitunterricht mit Pferdeleine, aber auch Geschicklichkeitstraining und Einzelunterricht.


Gemencer Wald (Bild: Botond Horvath – Shutterstock.com)

Gemencer Wald (Bild: Botond Horvath – Shutterstock.com)


Das Reiten in der Puszta hat lange Tradition. Sanddünen, Akazienwälder, endlose Wiesen sind für den Nationalpark Kiskunság typisch und für das Geländereiten besonders gut geeignet. Reitunterricht mit Pferdeleine bis hin zu Ausritten und Kutschfahrten organisiert das Club Hotel am Eingang zum Nationalpark Kiskunság in Sarlóspuszta, 65 km von Budapest entfernt. Man kann sich hier sogar im Gespannfahren ausprobieren.


Das Reiten in der Puszta hat lange Tradition. (Bild: bjonesphotography – Shutterstock.com)

Das Reiten in der Puszta hat lange Tradition. (Bild: bjonesphotography – Shutterstock.com)


Eine echte grüne Oase in der sommerlichen Puszta ist das rustikale Gehöft-Hotel Varga Tanya in Kerekegyháza. Umgeben von Wald schmiegt es sich harmonisch in die malerische Landschaft. Dieses Haus strahlt unglaubliche Harmonie und Ruhe aus und erfüllt alle Ansprüche der heutigen Zeit. Die Sand- und Waldwege sind ideal für lange Ausritte (schon ab 12 Euro pro Stunde), für einen wilden Galopp oder entspannende Reiturlaube. Die faszinierende Landschaft lässt sich zu Pferd oder mit der Kutsche erkunden.



Das Varga Tanya Hotel bietet klassisches Reiten, Fahrkurse für Einsteiger oder Fortgeschrittene, Longieren, Gelände- und Wanderreiten, Ausritte, Kutschfahrten sowie Unterricht in Gespannfahren mit Zweier- oder Vierergespann (bereits ab 24 Euro pro Stunde). Im Rahmen eines Puszta-Programmes werden für nicht reitende Gäste Reitervorführungen, Kutschfahrten, spektakuläre Pferdevorführungen mit Pferdehirten, Puszta-Zehner, Pony-Vierer- und Dreiergespanne, Esel- und Ochsengespanne sowie spielerische Wettkämpfe der Pferdehirten angeboten.

 

Artikel von: Ungarisches Tourismusamt
Artikelbild: Przewalski-Wildpferde (© hofhauser – Shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Flora und Fauna Ungarns im Sattel entdecken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.