iStream – die morgendlichen Anflüge am Flughafen Zürich optimiert

06.10.2016 |  Von  |  Flug
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
iStream – die morgendlichen Anflüge am Flughafen Zürich optimiert
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Das Validierungsprojekt iStream zur Optimierung der morgendlichen Anflüge am Flughafen Zürich ist nach der Versuchsphase nun endgültig eingeführt. Swiss International Air Lines (SWISS) ist daran aktiv beteiligt. Auf einem Erklärvideo kann man die Vorteile von iStream deutlich erkennen.

Das von SESAR Joint Undertaking beaufsichtigte und von der EU mitfinanzierte Validierungsprojekt iStream hat zum Ziel, die Ankünfte in stark frequentierten Zeiten zu optimieren. Durch die Nutzung von Zeitvorgaben sollen die Anflugsequenz frühzeitig erstellt und somit ein effizienter Anflug aller landenden Flugzeuge ermöglicht sowie Warteschleifen vermieden werden. Dadurch wird unnötiger Kerosinverbrauch verhindert, wodurch sich auch die CO2-Emissionen reduzieren.

SWISS ist aktiv in das iStream Projekt involviert, welches das hauseigene System zur Steuerung der Flüge durch „Target Time of Arrival“ (Ankunftszeitvorgaben) am Flughafen Zürich weiterentwickelt hat.

Zusammen mit der Flughafen Zürich AG, der Schweizer Flugsicherung skyguide und weiteren Airlines hat sie seit Juni 2015 ein Jahr lang das System zur Optimierung der Anflüge am Flughafen Zürich getestet. Dabei wurden die Anflugsequenzen aller Flüge am Morgen zwischen 06:00 und 07:00Uhr frühzeitig durch skyguide koordiniert, sodass für jeden dieser Flüge ein optimierter Anflug resultierte.

Kaum noch Warteschleifen

Die Testphase verlief äusserst erfolgreich: Mit iStream konnte die Anzahl der Wartschleifen am Flughafen Zürich um bis zu 96 Prozent reduziert und die geflogene Anflugstrecke um durchschnittlich 30 Prozent verringert werden.

Aufgrund der erfolgreichen Versuchsphase wird das Konzept ab 13. Oktober 2016 nun für alle Anflüge der Morgenwelle am Flughafen Zürich verbindlich. Davon profitieren sämtliche Airlines, was den positiven Gesamteffekt auf den ganzen Flugbetrieb zusätzlich verstärkt.

Zur Visualisierung des Projektes hat SWISS in Zusammenarbeit mit dem Flughafen Zürich und skyguide ein Erklärvideo produziert.



Zukünftig soll das Konzept auch auf weitere Ankunftswellen am Flughafen Zürich ausgeweitet sowie innerhalb der Lufthansa Group angewendet werden. Ein ähnliches Verfahren zur Optimierung der Ankunftswelle wird aufgrund der erfolgreichen Testphase in Zürich nun auch für Ankünfte in Paris Charles de Gaulle getestet.

 

Artikel von: Swiss International Air Lines Ltd.
Artikelbild: © anyaberkut – istockphoto.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

iStream – die morgendlichen Anflüge am Flughafen Zürich optimiert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.