Red Bull Alpitude: Erfolgreiche Premiere in Arosa

12.10.2016 |  Von  |  News, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Red Bull Alpitude: Erfolgreiche Premiere in Arosa
Jetzt bewerten!

Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wagten sich am Samstagmittag in Arosa zum Orientierungslauf (OL) bei der Red Bull Alpitude. Die Herausforderung war gross: Innerhalb von 70 Minuten waren zwei Höhenebenen mit zwei unterschiedlichen Karten zu bewältigen.

Dabei galt es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Am erfolgreichsten „punktete“ Judith Winter. Sie gewann den Einzel-Score OL in der Kategorie der Frauen Elite – obwohl sie die Gondel verpasst hatte.

Wichtige Entscheidungen am Beginn

Die Teilnehmer mussten sich schon zu Beginn eine entscheidende strategische Frage stellen: Wollten sie die Gondel zur zweiten, alpinen Höhenebene erwischen und dafür einige Posten auslassen – oder doch lieber im Dorf möglichst viele Punkte holen und dafür den Weg zur Mittelstation auf 2010 Metern zu Fuss zurücklegen?

Doch nicht alle OL-Läufer fällten diesen Entscheid bewusst, einige unterschätzten die Distanzen und verpassten die Luftseilbahn unfreiwillig. Sie mussten die 260 Höhenmeter zur Mittelstation zu Fuss zurücklegen. Unterwegs erwarteten sie Posten in einer Scheune, in einem Labyrinth sowie im Wasser. Für die ganze Strecke hatten sie maximal 70 Minuten Zeit.

Siegerin kam zu spät

Zu spät zur Luftseilbahn kam auch OL-Profi Judith Wyder. „Ich habe die Zeit unterschätzt“, gestand die 28-jährige Bernerin im Ziel. Dazu kam noch ein technischer Fehler zu Beginn. „Ich hatte einen der Posten in der falschen Richtung verlassen“. Für den Sieg reichte es mit 305 Punkten trotzdem. „Ich wusste zwar, dass ich physisch zu den stärksten gehöre, aber das neue Konzept hat auch mich gefordert. Bei diesem Event braucht man wirklich eine Strategie und muss sich laufend auf verschiedene Terrains einstellen.“

Bei den Männern Elite gewann Christoph Meier aus Lausen BL mit 370 Punkten. Sein Highlight kam ganz zum Schluss: „Einer der Posten stand komplett im Wasser und war fast nicht mehr zu sehen. Ich stand bis zur Hüfte im Wasser“. Spass gemacht habe es ihm trotzdem: „Ich komme wieder.“

Taktik zahlt sich aus

Alles auf eine Karte setzte Deborah Stadler aus Seedorf UR. Die Gewinnerin bei den Juniorinnen merkte früh, dass sie die Gondel nicht mehr erreichen wird. Stattdessen entschied sie sich im Dorf selbst alle Posten zu holen. „Erst nach 35 Minuten – die Gondel war da bereits seit 18 Minuten weg – holte ich mir bei der Talstation die zweite Karte“. Diese Taktik zahlte sich für die Juniorin mit Jahrgang 1997 sie aus: sie gewann mit 310 Punkten.

Gastgeber Arosa sehr zufrieden

Nicht nur für die Teilnehmer war die Premiere des Red Bull Alpitude ein Highlight, sondern auch für die Gastgeber in Arosa. Im Jahr 2015 machte sich der Ferienort mit der Austragung des Weltcup Finals bei den Orientierungsläufern bereits einen Namen. Dass sich beim Red Bull Alpitude nun die Profis mit den Amateuren mischten und zusammen mit Red Bull ein völlig neuartiger Event ins Leben gerufen wurde, passt zu Arosa – innovativ und frech.

Entsprechend beeindruckt zeigte sich Tourismusdirektor Pascal Jenny: „Wow, das war eine gelungene Premiere der Red Bull Alpitude. Wir ziehen den Hut vor den Veranstaltern und den Teilnehmenden. Arosa war einmal mehr glücklicher Host einer Event-Neuerung mit viel Potential für die Zukunft!“


Bildergruppe: Gelungene Premiere in Arosa – bei der Red Bull Alpitude am 8.10. konnte Judith Winter punkten.


 

Artikel von: Arosa Tourismus
Artikelbilder: © Red Bull

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Red Bull Alpitude: Erfolgreiche Premiere in Arosa

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.