04 November 2016

Tiroler Skigebiete von skiresort.de empfohlen

Welches Skigebiet ist besonders schneesicher? Wo gibt es die besten Pisten? Und wo fahren modernste Seilbahnen? Das Team von Skiresort.de stellt jedes Jahr anhand von 18 Bewertungskriterien Wintersportregionen weltweit auf den Prüfstand. Die Gebiete werden unter anderem hinsichtlich Familienfreundlichkeit, Unterkunftsangebot und Gastronomie untersucht. In den Alpen führen die Pisten im österreichischen Bundesland Tirol das Ranking an, für fast alle Kategorien schneit es Bestnoten. Testsieger wurde 2016 wieder KitzSki in Kitzbühel/Kirchberg. Mit Kaltenbach – Hochzillertal/Hochfügen ist auch ein verhältnismässig kleines Gebiet unter den Gewinnern vertreten: „Neben bester Pistenqualität ist es dort durch die Höhenlage absolut schneesicher“, sagt Ski-Experte Oliver Kern. Der Gründer und Geschäftsführer des weltweit grössten Testportals für Skigebiete verrät, welche Top 5 Destinationen besonders empfehlenswert sind.

Weiterlesen

The Peninsula New York präsentiert die „Fifth Avenue Suite“

Das Luxushotel The Peninsula New York an der Fifth Avenue im Herzen Manhattans hat seine Kollektion luxuriöser Suiten erweitert. So befindet sich die „Fifth Avenue Suite“ im 17. Stockwert und zählt mit 232 m² Wohnfläche zu der zweitgrössten Suite des Luxushotels. Die Suite reicht über die gesamte Länge des Gebäudes und bietet traumhafte Ausblicke auf die Skyline des Big Apple.

Weiterlesen

Grösste 3S-Bahn der Welt wird in Zermatt gebaut

33 Jahre alt ist Sandra Imboden. Sie ist Bauführerin bei der Ulrich Imboden AG. Diese ist mit den Bauarbeiten für die Talstation und den Stützen 1 und 2 in Zermatt beauftragt worden. Die Unternehmung arbeitet als federführende Unternehmung der ARGE Cervino mittlerweile auch an der Bergstation und der 3. Stütze. Vor kurzem unterhielten wir uns mit ihre über ihren nicht ganz „Frauen-alltäglichen“ Job als Bauführerin. Schon im Vorfeld hat mir eine Frage ganz besonders brennend auf der Seele gelegen, welche ich Sandra dann natürlich auch gleich als erste stellen musste. Wie kommt man eigentlich auf den Beruf Bauführerin? Für die eine Frau ein etwas ungewöhnlicher Berufswunsch, für die andere ein Berufsziel, das sich bereits im Jugendalter abzeichnete. Klar träumte auch Sandra als Kind von eher weiblichen Berufen, wie zum Beispiel Coiffeuse, doch schon bald zeichnete sich ihr Faible für spezielle Gebäude oder imposante Bauwerke ab.

Weiterlesen

Das Wattenmeer – schönstes Naturgebiet der Niederlande!

Das „schönste Naturgebiet der Niederlande“ ist das Wattenmeer - das ist das Resultat einer landesweiten Abstimmung, die am 31. Oktober abgeschlossen wurde. Das niederländische Wattenmeer setzte sich dabei noch vor den Nationalpark De Hoge Veluwe bei Arnhem und den südholländischen Nationalpark Hollandse Duinen (Holländische Dünen). Rund 15‘000 von fast 88‘000 abgegebenen Stimmen entfielen auf das Watt – so viel erreichte keine andere Naturregion. Vom 10. bis zum 31. Oktober um 13 Uhr war die niederländische Öffentlichkeit aufgefordert gewesen, für ihren Favoriten abzustimmen. Zu den 13 nominierten Naturgebieten gehörten unter anderem der Nationalpark Oosterschelde in Zeeland, das friesische Süsswasser-Sumpfgebiet Weerribben-Wieden und die karibische Vulkaninsel Saba. Mit der Wahl möchte die Regierung die niederländische Natur für in- und ausländische Besucher attraktiver machen. Jeder Gewinner erhält als „Preisgeld“ einen Betrag in Höhe von 300‘000 Euro.

Weiterlesen

Ideale Trainingsbedingungen auf dem Glacier 3000

Saisonvorbereitung bei idealen Bedingungen: Die Lauener Langläuferin Nathalie von Siebenthaltrainiert auf dem Glacier 3000. Am vergangenen Wochenende konnte Langläuferin Nathalie von Siebenthal den Luxus geniessen, in ihrer Heimat zu trainieren. Auf dem Glacier 3000 stand für sie eine Trainingseinheit bei idealen Bedingungen im Schnee auf dem Programm. Die U23-Weltmeistersin schätzt es, hier eine Möglichkeit für Schneetrainings zu haben.

Weiterlesen

Hotelplan Suisse organisiert sein Marketing neu

Hotelplan Suisse ist der Schweizer Zweig der Hotelplan Gruppe, die sich vollständig im Besitz von Migros befindet. Der mit bekannten Marken auftretende Reiseanbieter organisiert sich jetzt neu. Das Departement „Direct Business & Marketing“ wird aufgelöst. Es stand unter der Leitung von Nicole Pfammatter. Die Marketingaktivitäten sollen künftig in einer Marketing Services-Abteilung gebündelt werden. Die reinen B2C-Marken Migros Ferien und travel.ch werden künftig vom Departement „Dyna & Package“ unter der Leitung von Tim Bachmann verantwortet. In diesem Departement sind neben dem B2C-Verkauf weiterhin die Produktion und der B2B-Kontakt für das Kurz- und Mittelstrecken-Geschäft angesiedelt. Ausserdem wird hier die Kompetenz für Performance Management und Web-Entwicklung gebündelt.

Weiterlesen

Transavia – sechs neue Flüge von München auf die Kanaren

Die Low Cost Airline Transavia startet gleich drei neue Verbindungen vom Münchner Franz-Josef-Strauss-Flughafen auf die kanarischen Inseln. Der Winterflugplan ist pünktlich zum Start der bayerischen Herbstferien in Kraft getreten. Neben der bereits bestehenden Verbindung nach Tel Aviv wird es jetzt auch jeweils zweimal die Woche direkt nach Gran Canaria (mittwochs und samstags), Fuerteventura (donnerstags und sonntags) und Teneriffa (dienstags und samstags) gehen. Flüge zu insgesamt 19 Destinationen in der Wintersaison sind online buchbar.

Weiterlesen

Sommersaison für Grünberg-Seilbahn noch bis 13. November 2016 verlängert

Die Saison am Grünberg in Gmunden ist noch bis einschliesslich Sonntag, 13. November 2016 geöffnet. Gäste haben die Möglichkeit, mit der Seilbahn täglich auf den Grünberg zu fahren. Die Sommerrodelbahn Grünberg-Flitzer, der Niederseilgarten und Abenteuerspielplatz sind ebenfalls noch geöffnet. Auch die Grünbergalm sowie die Ramsaualm beim Laudachsee werden noch bewirtschaftet. Wenn der Nebel einzieht bietet der Grünberg die ideale Möglichkeit dem Nebel zu entfliehen und Sonne und somit Kraft zu tanken.

Weiterlesen

Nidwalden Tourismus – Feuerstellen-Aktion voller Erfolg

Auch bei der vierten Durchführung hat sich die Feuerstellen-Aktion von Nidwalden-Tourismus als voller Erfolg erwiesen. Bis zu 15 Prozent mehr Umsatz vermelden Restaurants, Alphütten und Bergbahnen dank dieser Marketing-Massnahme, die erstmals vor drei Jahren gestartet ist. Die nächste Aktion wird schon geplant. „Feuerstelle des Jahres 2016“ ist der „Schönenboden“ in Hergiswil. Nidwalden bietet das dichteste Netz betreuter Feuerstellen im gesamten schweizerischen Bergwandergebiet. In Zusammenarbeit mit Pro Holz Unterwalden und PostAuto Zentralschweiz hat Nidwalden Tourismus die 40 schönsten Feuerstellen auf der Webseite www.nidwalden.com und in einer separaten Faltkarte publiziert.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});