Ferienwohnungen Tessin

Die Mosel – ein romantisches Reiseziel

17.02.2015 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Mosel – ein romantisches Reiseziel
5 (100%)
4 Bewertung(en)

Das Tal der Mosel ist ein attraktives Reiseziel im Westen Deutschlands. In dieser ausgewiesenen Weinregion kommen aber nicht nur Weinliebhaber auf ihre Kosten.

Auch die kulturelle Vielfalt, Zeugnisse uralter Siedlungsgeschichte und vielfältige Freizeitmöglichkeiten machen das Tal der Mosel zu einem beliebten Reiseziel in Deutschland.

Der für mich schönste Abschnitt entlang der Mosel beginnt in Trier und endet erst an der Mündung des Flusses in den Rhein in Koblenz. Besonders gerne bin ich im Herbst an der wunderschönen Mosel. Es ist die Zeit der Weinlese und des Federweissers, jenem jungen Wein, der es wahrlich in sich hat. Nach einem ereignisreichen Tag geniesse ich gerne einen edlen Tropfen hier von der Mosel. In den zahllosen Weinschenken, Kellern und Strausswirtschaften bekommt man zudem schnell Kontakt in einer geselligen Runde.



Ein Wein für Geniesser

Besonders intensiv ist das Naturerlebnis im Herbst, wenn das (sich färbende) Laub in der Sonne golden glänzt. Wenn man von den Höhen des Hunsrück auf das Tal der Mosel schaut, werden bestimmt auch Sie von diesem Anblick begeistert sein. Übrigens ist das Tal der Mosel die älteste Weinbauregion in Deutschland. Bereits die Kelten und Römer kultivierten an den Hängen und beeindruckenden Steillagen ihre Weine. Die Hänge sind besonders steil und der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller gilt als steilste Weinlage der Erde. Überwiegend werden an den Hängen entlang der Mosel Rieslingweine angebaut. Diese Rebsorte gedeiht auf den Schieferböden der Region ganz hervorragend. Eine regionale Besonderheit ist die Rebsorte Elbling, welche eine ausgewiesene Spezialität ist und fast nur an der Mosel kultiviert werden darf. In geringerem Umfang werden noch Rivaner sowie Weisser und Roter Burgunder angebaut.

Der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller gilt als steilste Weinlage der Erde. (Bild: H.Peierl, Wikimedia, GNU)

Der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller gilt als steilste Weinlage der Erde. (Bild: H.Peierl, Wikimedia, GNU)

Bedeutende Zeugnisse römischer Siedlungsgeschichte

Trier, die älteste Stadt Deutschlands, wurde 16 v. Chr. von den Römern als Augusta Treverorum gegründet. Vermutlich gab es aber schon zuvor eine Stadt an jener Stelle. Darauf lässt zumindest eine Inschrift am Roten Haus schliessen, welches am Trierer Hauptmarkt steht. Bauwerke aus der Römerzeit sind in der Stadt noch einige zu bestaunen. Eine herausragende Stellung nimmt dabei die Porta Nigra ein. Sie ist das Wahrzeichen von Trier und zudem das am besten erhaltene römische Stadttor in Deutschland. Weitere bedeutende Zeugnisse aus jener Zeit sind die drei Thermen. Im Vergleich zu den Viehmarktthermen und den Barbarathermen ist vor allem von den Kaiserthermen noch eine gute Substanz erhalten. Die über die Mosel führende Römerbrücke ist die älteste Brücke Deutschlands.

Dies ist aber bei Weitem nicht alles, was Trier zu bieten hat. Für die zahlreichen Sehenswürdigkeiten reicht ein Tag auch nicht aus. So sind neben den römischen Baudenkmälern der Dom und die Liebfrauenkirche Teil des Weltkulturerbes und zudem geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Lohnenswert ist auch ein Rundgang durch die Museen der Stadt. Mir hat es vor allem das Rheinische Landesmuseum angetan. Es zählt zu den wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland und präsentiert eine Sammlung, welche von der Frühgeschichte bis in die Zeit des Barock reicht. Herausragende Artefakte sind das Polydus-Mosaik, das Neumagener Weinschiff oder der aus der Bronzezeit stammende Hortfund aus Trassem.

Der schönste Abschnitt entlang der Mosel beginnt in Trier. (Bild: LianeM / Shutterstock.com)

Der schönste Abschnitt entlang der Mosel beginnt in Trier. (Bild: LianeM / Shutterstock.com)

Höhepunkte der Römischen Weinstrasse



Nur wenige Kilometer östlich von Trier verbindet die „Römische Weinstrasse“ 19 malerische Ortschaften zwischen Schweich und Trittenheim miteinander. Auch hier wird antike Geschichte erlebbar. In der Römischen Villa Urbana in Longuich sind zahlreiche Reste der einstigen Badeanlage zu bestaunen. Im sogenannten Kaltbad ist eine Wanne noch komplett erhalten und Reste von Glasmosaiken und Marmorverkleidungen lassen auf gewissen Reichtum schliessen. In Mehring ist eine teilweise rekonstruierte Villa Rustica zu sehen. In Kenn wurden ebenfalls Reste eines Gutshofes mit verschiedenen Mosaikböden und drei hintereinanderliegende Kellerräumlichkeiten nachgewiesen. Ein besonders gut erhaltenes Fundstück ist die Statue einer Quellnymphe. Sämtliche hier beschriebenen Einrichtungen können besichtigt werden. An Sonntagen werden zudem Führungen angeboten.



Land der Burgen



Entlang der Mosel zwischen Trier und Koblenz stehen hoch über dem Fluss zahlreiche Burgen oder zumindest Reste von ihnen. Eine der eindrucksvollsten Burgen ist die Reichsburg Cochem. Sie liegt hoch über der Stadt und ist schon von Weitem zu sehen. Sie ist ein typisches Beispiel für die viel beschriebene deutsche Burgenromantik. Ein beliebtes Ziel ist auch die rund 850 Jahre alte Ehrenburg bei Brodenbach. Sie liegt auf einem steilen Felssporn und ist eine „Lebendige Burg“. An Sonn- und Feiertagen kommen Alt und Jung auf ihre Kosten, wenn historisches Handwerk, abenteuerliche Burgerkundungen und historische Musik den Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis machen.

Alte Weinpresse vor der Reichsburg Cochem (Bild: Jan Schneckenhaus / Shutterstock.com)

Alte Weinpresse vor der Reichsburg Cochem (Bild: Jan Schneckenhaus / Shutterstock.com)




Die Burg Eltz befindet sich in einem engen Seitental der Mosel und gehört zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Sie liegt zwischen Wäldern versteckt auf einem Felssporn über dem Eltzbachtal. Planen Sie für den Besuch einen Tag ein, denn von Moselkern führt ein schöner Wanderweg durch das wildromantische Eltzbachtal bis zur Burg. Dort angelangt, sollten Sie sich einer Führung durch die Burg anschliessen. Neben antikem Mobiliar aus der Zeit des Barock und des Rokoko gibt es eine Schusswaffensammlung sowie rund 500 Exponate an wirklich sehenswerten Kunstschätzen. Die Liste der Burgen, Schlösser und Ruinen an der Mosel liesse sich noch fast endlos fortsetzen. Mont Royal bei Traben-Trarbach, die Alte Burg in Longuich oder das Schloss Zell an der Mosel sind nur einige weitere Beispiele.

Das Tal der Mosel ist ein wunderschönes Ziel für abwechslungsreiche Ferien. Geniessen Sie ein paar unvergessliche Tage in einer der bekanntesten deutschen Weinregionen und lassen sich von der Vielfalt der Region mit ihren zahlreichen Highlights verzaubern.

 

Oberstes Bild: Moselschleife bei Trittenheim (© Jorg Hackemann / Shutterstock.com)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Die Mosel – ein romantisches Reiseziel

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.