Nachhaltiger Tourismus und Reiseziel Kulturerbe: Hochschule Luzern mit neuen Publikationen

13.02.2015 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Nachhaltiger Tourismus und Reiseziel Kulturerbe: Hochschule Luzern mit neuen Publikationen
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Die Hochschule Luzern veröffentlicht im März zwei Publikationen zu touristischen Fragestellungen. Das Buch «Reiseziel: immaterielles Kulturerbe» ist ein gemeinsames Produkt der beiden Departemente Musik und Wirtschaft.

«Nachhaltige Entwicklung im Tourismus: Die Luzerner Perspektive» entstand im Interdisziplinären Schwerpunkt Tourismus und nachhaltige Entwicklung (IS TunE).

Feste, Brauche, Musik, Handwerk und vieles mehr tragen zur kulturellen Vielfalt der Schweiz bei. 2003 lancierte die UNESCO ein internationales Programm zur Bewahrung solcher Traditionen. In der Folge erarbeitete die Hochschule Luzern zwischen 2010 und 2012 fur den Bund eine Liste mit besonders bedeutenden «lebendigen» Kulturgütern, darunter beispielsweise das Kräuterwissen in Zentralschweizer Frauenklöstern oder das Zuger Chrööpfelimee-Singen. «Solche Traditionen sind nicht nur Teil lokaler und regionaler Identitaten, sondern werden auch als touristische Erlebnisse vermarktet. Das birgt viel Potential, aber auch gewisse Probleme», sagt Marc-Antoine Camp, der das Projekt damals seitens Hochschule Luzern leitete.

In der neuen Publikation «Reiseziel: immaterielles Kulturerbe» der beiden Departemente Musik und Wirtschaft der Hochschule Luzern wird das Thema genauer beleuchtet. Im Vordergrund steht dabei, wie Tourismus Traditionen positiv und negativ verändert oder welche Bedeutung Authentizitat bei der Vermarktung regionaler Brauche hat. Dafür werden u.a. Beispiele aus dem Toggenburg, Lenk-Simmental, Graubunden, Sursee sowie aus urbanen Räumen vorgestellt. Beleuchtet wird zudem die Schweizer Volksmusik als exotisches Hörerlebnis an Bord der Swissair. Das Buch «Reiseziel: immaterielles Kulturerbe» entstand in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde und dem Bundesamt fur Kultur. Es erscheint im Chronos-Verlag. Die Vernissage findet am Donnerstag, 19. Marz in Luzern statt. Als Referent tritt Gastautor Kurt Luger, UNESCO-Lehrstuhlinhaber «Kulturelles Erbe und Tourismus» an der Uni Salzburg, auf.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.hslu.ch/reiseziel-immaterielles-kulturerbe

Buchvernissage und Workshop zum nachhaltigen Tourismus

Die zweite Publikation «Nachhaltige Entwicklung im Tourismus: Die Luzerner Perspektive» (interact Verlag) wird am Dienstag, 10. Marz präsentiert. Gastgeber der Vernissage sind die Verantwortlichen des Interdisziplinären Schwerpunkts Tourismus und nachhaltige Entwicklung (IS TunE) der Hochschule Luzern. Sie stellen im Buch ihre bisherige Forschungsarbeit vor, beispielsweise zum Hotel der Zukunft oder zum ehrenamtlichen Engagement im Tourismus. Gleichzeitig machen sich Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Fachgebieten Gedanken um die nachhaltige Entwicklung im Tourismus, u.a. über den Strukturwandel im Schweizer Bergtourismus oder die Herausforderungen im Bereich Mobilität.

Im Anschluss an die Buchvernissage wird das Thema in einem Workshop vertieft. Neben Martin Barth und Roger Wehrli von der Hochschule Luzern werden Barbara Gisi, Direktorin des Schweizer Tourismusverbands sowie Daniel Müller-Jentsch von Avenir Suisse einen Einblick in Zukunftsszenarien geben.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.hslu.ch/istune-vernissage

 

Titelbild: © Hochschule Luzern

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Nachhaltiger Tourismus und Reiseziel Kulturerbe: Hochschule Luzern mit neuen Publikationen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.