Die Westfriesischen Inseln: Erlebnisreiche Ferien an Hollands Nordseeküste

21.06.2017 |  Von  |  Europa, Niederlande
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Westfriesischen Inseln: Erlebnisreiche Ferien an Hollands Nordseeküste
4 (80%)
3 Bewertung(en)

Sie sind das Gegenstück der deutschen Ostfriesischen Inseln und ein nicht weniger beliebtes Reiseziel: die Westfriesischen Inseln vor der holländischen Nordseeküste. Auf Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog erwarten die Besucher ganzjährig milde Temperaturen, kilometerlange Badestrände und sanfte Dünenlandschaften, die zu ausgedehnten Radwanderungen einladen.

Neben den fünf beliebten Ferieninseln zählen zur Gruppe der Westfriesischen Inseln noch rund zehn Sandbänke und unbewohnte Inseln, darunter die kleinste Insel Rottumeroog. Das nur 250 ha kleine Eiland ist vom Versinken bedroht und nicht bewohnt, bildet jedoch einen wichtigen Rückzugsort für unzählige Vogelarten.

Ebenso wie ihr Gegenpart, die Ostfriesischen Inseln, unterscheiden sich auch die Westfriesischen Inseln stark in ihrem Charakter. Neben den touristisch hervorragend erschlossenen Hauptinseln Texel und Vlieland bietet Terschelling beste Gelegenheit, die Artenvielfalt der Inseln kennenzulernen, während auf Ameland beschauliche Bauerndörfchen zu einem Besuch einladen. Auf der autofreien Insel Schiermonnikoog wiederum können Besucher das Wattenmeer auf geführten Wattwanderungen kennenlernen.


Leuchtturm auf Texel (© Femmark / Wikimedia / CC)

Leuchtturm auf Texel (© Femmark / Wikimedia / CC)


Sommerliches Treiben auf Texel

Texel ist die grösste und meistbesuchte der Westfriesischen Inseln, und dementsprechend geschäftig geht es hier während der Sommermonate zu. Wer es geniesst, durch Geschäfte zu bummeln und von der Promenade aus dem sommerlichen Treiben zuzusehen, findet auf Texel vielfältige Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Die Insel ist zudem sehr gut von Amsterdam aus zu erreichen und bietet mit rund 30 km Sandstränden selbst während der Hochsaison ausreichend Platz zum entspannten Baden und Sonnen.

Für Erkundungstouren abseits der grösseren Orte steht den Gästen ein hervorragend ausgebautes Netz an Radwanderwegen zur Verfügung, die durch abwechslungsreiche Dünen- und Wiesenlandschaften, durch Wälder und Vogelbrutgebiete führen. Ein besonderes Highlight ist ein Besuch in der Seehund- und Vogelauffangstation Eco Mare, die nicht nur über den einzigartigen Lebensraum Wattenmeer informiert, sondern auch über den Einfluss, den der Mensch auf dieses sensible Ökosystem hat.


Robbenfütterung in der Auffangstation Eco Mare (© Traitor / Wikimedia / CC)

Robbenfütterung in der Auffangstation Eco Mare (© Traitor / Wikimedia / CC)


Robbeninsel Vlieland

Texels Nachbarinsel Vlieland zählt ebenfalls zu den beliebtesten Reisezielen bei Badegästen, Sonnenanbetern und Radwanderern. Endlose Dünenlandschaften und rund 12 km Sandstrände machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis, und ein Netz aus rund 25 km Radwanderwegen sorgt dafür, dass die Insel trotz eingeschränktem Autoverkehr sehr gut zugänglich ist.

Eine der grössten Attraktionen auf Vlieland ist die bemerkenswerte Robbenpopulation der Insel, während der westliche Teil der Insel aufgrund seiner einzigartigen, versandeten Landschaften auch als „Sahara des Nordens“ bezeichnet wird. Während der Sommermonate ist die Insel Vlieland ausser vom Festland aus auch von Texel zu erreichen. Wer beiden Inseln einen Besuch abstatten möchte, nimmt von Texel aus die Fähre bis zur Sandbank Vliehors. Von hier aus geht es weiter mit dem Wattwagen – so wird schon die Anreise nach Vlieland zum Erlebnis.


Sonnenuntergang auf Vlieland (© Peter Heeling / Wikimedia / public domain)

Sonnenuntergang auf Vlieland (© Peter Heeling / Wikimedia / public domain)


Terschelling: mit dem Velo in den Dünen

Terschelling, die Insel der tausend Pflanzen. Genauer gesagt sind es mehr als 600 Pflanzenarten, die auf der Insel wild wachsen, darunter auch einige seltene Orchideenarten. So verwundert es nicht, dass Terschelling auch landschaftlich zu den vielfältigsten der Westfriesischen Inseln zählt. Neben ausgedehnten Wäldern und unberührten Dünenlandschaften warten auf Terschelling sage und schreibe 30 km Sandstrände auf die Gäste, von denen einige bis zu einem Kilometer breit sind.

Rund 80% der Insel steht unter Naturschutz, und vor allem für Radwanderer bietet Terschelling ideale Bedingungen, um die Landschaften der Westfriesischen Inseln abseits der touristischen Hauptorte in ihrer unverfälschten Form zu entdecken. Zu den kulturellen Highlights der Insel zählt ausserdem das Wrackmuseum in Formerum, in dem Tauchfunde ausgestellt sind, die von versunkenen Schiffen geborgen wurden.


Strand von Terschelling (© Reboelje / Wikimedia / public domain)

Strand von Terschelling (© Reboelje / Wikimedia / public domain)


Ameland, der Wattendiamant

Dass die Insel Ameland auch als „Wattendiamant“ bekannt ist, ist nicht nur den traumhaften Landschaften und Stränden zu verdanken. Auch die Inselbewohner tragen ihren Teil dazu bei, dass sich die Feriengäste auf der 335-km²-Insel rundum wohlfühlen. In seinen vier Ortschaften bietet Ameland vielfältige Unterkünfte für Gruppen und Einzelreisende, ohne dabei seinen beschaulichen Charakter zu verlieren.

Radwanderungen durch das Naturschutzgebiet und zum Leuchtturm der Insel, durch beschauliche Bauerndörfer und entlang von einsamen Stränden gehören zu den Highlights auf Ameland, ebenso wie Wattwanderungen und Bootsausflügen zu den vorgelagerten Robbenbänken. Wer sich etwas ganz Besonderes gönnen möchte, macht vom Ballumer Flugplatz aus einen Inselrundflug.


Radwandern auf Ameland (© JohnnyB / Wikimedia / CC)

Radwandern auf Ameland (© JohnnyB / Wikimedia / CC)


Wattwanderung auf Schiermonnikoog

Wer das weltweit einmalige Ökosystem Wattenmeer einmal aus der Nähe kennenlernen möchte, ist auf der Insel Schiermonnikoog bestens aufgehoben. Die „Insel der grauen Mönche“ ist die kleinste der bewohnten Westfriesischen Inseln und zugleich der wichtigste Ausgangspunkt für geführte Wattwanderungen. Im Besucherzentrum von Schiermonnikoog können sich Besucher über den Lebensraum Wattenmeer informieren und sich entscheiden, ob sie das Watt auf Wanderungen oder Bootsfahrten erkunden möchten. Alternativ werden auch entspannte Kutschfahrten über die Insel angeboten.

Schiermonnikoog lockt aber auch mit einem bis zu einem Kilometer breiten Badestrand, der zu den breitesten Stränden in Europa zählt. Daneben umfasst die Insel ein Vogelschutzgebiet, das ebenso wie weite Teile der Insel als Nationalpark ausgewiesen ist. Auf der autofreien Insel kommen Feriengäste ganz zur Ruhe, denn grosse Hotelkomplexe, Wohnanlagen und Ferienparks gibt es hier nicht. Als Unterkünfte stehen alte Gutshäuser und denkmalgeschützte Bauernhäuser zur Verfügung, die in kleine, lokal betriebene Hotels umgewandelt wurden.

Unterkünfte im Küstengebiet können Sie übrigens bequem unter „Ferienhaus Holland“ (ferienparkaquadelta.de) buchen.

 

Artikelbild: Leuchtturm von Schiermonnikoog (© spectrephoto / Wikimedia / CC)


Über Andrea Rathjen

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Die Westfriesischen Inseln: Erlebnisreiche Ferien an Hollands Nordseeküste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.